DJ Pesa & DJ Ilarius – Hidden Treasures Pt. 2 bald am Start

Das erste „Hidden Treasures“-Mixtape von den DJs Pesa & Ilarius war ein voller Erfolg und beigesterte Headz aus der ganzen Schweiz und im nahen Ausland. Nun folgt endlich die lang erwartet zweite Version. Das Konzept wurde natürlich beibehalten und so befinden sich auf dem Nachfolger wieder diverse HipHop-Tracks inkl. die original Versionen des ursprünglichen Funk-Samples. Neu erscheint die zweite Version diesmal auf CD und nicht auf Tape und zudem hat es einige exklusive Tracks von Black Tiger, Shape (Dynamic Duo), TAZ (TAFS) und Greis (pvp) mit dabei. Gehostet wird das ganze von Torch.
Ab sofort kann man sich ein gratis Snippet der besagten Mix-CD downloaden unter http://www.planetfunk.ch/sound/HT2PROMO.MP3!
Erscheinen wird das ganze am 8. November.

Vorbestellen kann man sich das Teil schon jetzt unter www.hiphopstore.ch!

Talib Kweli – ist Beastie Boys Support in Basel!!!!

Wow, das ist ja ein Ding. Das „Beastie Boys“-Konzert vom 17.12.2004 ist sowieso schon längst ausverkauft, aber nun werden die Tickets definitiv nochmals an Wert gewinnen. Denn was zuerst nicht für möglich gehalten wurde, ist jetzt offiziell bestätigt worden. Talib Kweli wird die Beastie Boys bei ihrem Konzert in der Basler St. Jakobs Halle am 17. Dezember supporten. Mit seinem neuen Album “The Beautiful Struggle“ hat er es wieder Mal allen gezeigt, dass er zu den Besten gehört. Also, bewahrt die Tickets an einem sicheren Ort auf… und alle die keines haben: das ist nun wirklich bitter!

OutKast – wieder aktiv

Trotz grossem Erfolg, Grammies und zig Awards ruhen sich die Herren von Outkast nicht auf ihren Lorbeeren aus oder denken gar ans Aufhören! Nein, Andre 3000 und Big Boi scheinen jetzt so richtig Blut geleckt zu haben, denn obwohl die Songs ihrer aktuellen Doppeldisc und 5-Fach Platin Scheibe ‚Speakerboxx / The Love Below‘ noch auf allen Stationen rotieren, sind die Beiden bereits wieder im Studio, um Tracks für ihr neues Album einzurappen. Big Boi weiss mehr: „Wir sind schon wieder seit fünf Monaten im Studio, um an unserem nächsten Album und Filmsoundtrack zu arbeiten. Die Formula bleibt die Gleiche: Wir gehen rein, experimentieren und lassen uns überraschen was dabei entsteht!“ Wann das Album fertig sein soll, ist jedoch noch nicht bekannt, doch anscheinend wollen die Jungs nicht allzu lange auf sich warten lassen.

Black Eyed Peas – Album verschoben

Das sind noch Gründe, eine LP zu verschieben. Da sich ihr „aktuelles“ Album „Elephunk“ immer noch sehr gut verkauft, hat Interscope Records entschieden, das neue und vierte Black Eyed Peas Album „Monkey Business“ auf das nächste Jahr zu verlegen. Eigentlich sollte der neue Longplayer bereits am 15. November erscheinen. Doch auch noch letzte Woche sind in den USA ungefähr 30,000 Einheiten des am 24.Juni 2003 erschienen Albums „Elephunk“ über den Ladentisch gegangen. Nach 70 Wochen in den Charts und vier Videos hat das Album bereits Doppel-Platinum erreicht und auch in der Schweiz hält sich Black Eyed Peas seit 65 Wochen ununterbrochen in den Hitparaden.

Joe Budden – nun bei Roc-A-Fella

New Jersey Rapper Joe Budden hat einen Deal mit Roc-A-Fella Records abgeschlossen. Budden wird den Vertrag von seinem bisherigen Label Def Jam auflösen. Er arbeitet weiterhin an seinem neuen Longplayer, der Anfang nächsten Jahres erscheinen soll. Ob er bei den momentanen Wirren von Jay-Z neuem Jobangebot und den Verhandlungen zwischen Roc-A-Fella und Def Jam noch klar sieht…?

Gentleman – am 22.10.2004 in der Reitschule, Bern

Das Areal um die Berner Reitschule ist faszinierend. Es scheint von jeglichen Gesetzen oder vorgeschriebenen Gesellschaftsformen frei zu sein. Alles ist voller Graffitis oder ähnliches und die Umgebung ist das reinste Paradies für sogenannte Anarchisten. Bern ist berühmt für seine Punkszene. Der an der alten Reitschule angehängte „Dachstock“ ist anscheinend auch von ihnen besetzt worden. Auf jeden Fall standen sehr viele Leute um den Eingang, mit der Hoffnung noch ein Eintrittsbillet ergattern zu können. Das Konzert war jedoch komplett ausverkauft, auch keine Abendkasse mehr. Viele schrieen nach Tickets, viele mussten draussen bleiben.

Ich hatte mir die alte Reithalle nicht so gross vorgestellt. Als ich rein kam, standen schon Culcha Candela auf der Bühne und gaben ihre neusten Stücke des vor einigen Wochen erschienen Albums „Union Verdaderas“ zum Besten. Eine beidruckende Truppe internationaler Künstler. Leider sieht es etwas unvollständig aus, wenn sieben Sänger/Rapper und ein DJ einfach „nur“ über Beats performen. Also, das eine oder andere Live-Instrument hätte sicher viel ausgemacht. Trotzdem haben sie den etwa 1000 Leute mächtig eingeheizt!

So um 22.00 Uhr stand dann bereits die Far East Band auf der Bühne und spielte die ersten Songs der Confidence Tour. Die gesamte Anlage wurde von ihnen selbst mitgeschleppt, weshalb wohl alles so reibungslos klang. Auch die Bildprojektionen im Hintergrund verstärkten die karibische Stimmung und liessen die Bühne zu einer wahrhaft schönen, melancholischen Landschaft verwandeln. Dazu noch die drei wirklich nicht nur gut klingenden Backgroundsängerinnen. Alles zusammen sah perfekt aus. Als Gentleman die Bühne betrat, wurde es trotz des kühlen Abends allen warm ums Herz. Seine Songs strahlen auf Platte schon sehr viel Kraft und positive Energie aus, diese aber live zu erleben, ist fast unbeschreiblich. Während den knappen zweieinhalb Stunden Konzert schien über jede Person in dieser Halle die Sonne, grinsende Gesichter tanzten, ob bekifft oder nicht, während andere die Musik einfach nur genossen. Die Stimmung erreichte, als Hits wie „Superior“ oder „Dem Gone“ gespielt wurden, ihre Spitze. Viele sangen mit, andere staunten nur. Daddy Rings war auch mit von der Partie und beeindruckte ebenfalls mit seiner einzigartigen Stimme und vor allem durch seine ebenfalls vorgeführten Solojoints. Dasselbe mit zwei der drei hübschen Backgroundsängerinnen. Zwei Mal verschwand die ganze Band von der Bühne, zwei Mal schaffte es die Crowd durch lautes, wirklich lautes Schreien, Gentleman und Co wieder on Stage zu holen. Dementsprechend freuten sich die Leute auch.

Wer Gentleman und seine Freunde live erlebt hat, wird den Abend nicht so schnell wieder vergessen. Die Welt sieht mindestens während der Konzertzeit viel schöner aus und danach fühlt man sich einfach gut, entspannt, positiv. Ich danke für den wunderschönen Abend.

Marzelez – Marzelez – am 9.10.2004 im Merkker, Baden

Im Frühling dieses Jahres überraschte uns der Badener MC Marzelez mit einer erstaunlich dicken Solo-EP, „Marz Attax“. Der Grund, wieso die CD-Taufe erst im Oktober statt gefunden hat, liegt darin, dass der Businesskenner mögliche Koinzidenzen angesichts der vielen Konzerte und Festivals des letzten Sommers vermeiden wollte. Eigentlich war es eine kluge Idee. Leider hat es nicht ganz geklappt. Drei Wochen bevor es so weit war, kündete man am gleichen Abend eine zweite Party in Baden an, etwa einen Kilometer vom Merkker entfernt. Das Problem war, dass diese Party viel grösser angekündigt und mit bekannteren Künstlern belegt wurde, da es eine Premiere eines neuen Snowboardvideos werden sollte. Zum ersten Mal in der Geschichte Badens hatte man die Auswahl an zwei verschiedene Hip-Hop Konzerte am gleichen Abend zu gehen. Eigentlich gemein, wenn eine Plattentaufe gefeiert werden sollte… Wie dem auch sei, dieser Fehler ist auf den Organisator zurückzuführen, der gleichzeitig der Haupt-Sponsor beider Partys verkörperte und wahrscheinlich die schon im Mai angekündigte Party übersehen hatte.
Die Folge war, wie nicht anders erwartet, dass relativ wenige Leute an Marzelez’ Konzert auftauchten.

Zu diesem besonderen Anlass wurden viele tighte Künstler und Freunde von Marzelez eingeladen und das angekündigte Line Up konnte sich mehr als nur sehen lassen. Die anwesenden Leute durften – bei einem Durchschnittsalter von etwa 24 – eine pure, kraftvolle Rap-Show geniessen. Eigentlich war es überhaupt nicht schlimm, dass maximal 150 Heads anwesend waren, denn Viele kannten sich und so entwickelte sich im kleinen Club schnell eine sympathische, familiäre Atmosphäre. Den Künstlern wurden von diesem Vibe angesteckt, was man ebenfalls schnell merkte. Flinn von der Soundkolonee eröffnete die Party mit dicken Freestyles, unterstützt vom eher unbekannten MC D aus Basel, der ebenfalls verflucht starkes Zeug ins Mikrofon spuckte. Abgelöst wurden die Jungs von Gosh & Arte Brà, die im Juni ebenfalls eine viel zu unterbewertete EP abgeliefert haben. Die Jungs rockten ihre Show auf Italienisch, Spanisch und Schweizerdeutsch, welche die spezielle, etwas südländische Atmosphäre im Club gut unterstrich.
Dann war es soweit. Marzelez stürmte mit Stoffunita-Partnern Ceschi Dee und DJ LeGIAnd die Bühne. Verschiedene Sachen aus Stoffunita-Zeiten sowie die einzelnen Solojoints wurden performt. Sehr stark überzeugte „Funkulo Show“, der hammerharte BattleSong der Solo-EP. Das erste Highlight erfolgte mit „Nachwuxx“, als Semantik, H-Maa und Microbatik die Bühne betraten. Alle drei Künstler geniessen eine eigene Authentizität und sind unbestreitbare Originale. Solche Freestyles bekommt man nicht oft zu hören. Danach durfte jedermann solo die eigene Scheibe ankünden und auch einen Song davon vorstellen. Macht euch gefasst!
Der eigentliche Höhepunkt der Show dürfte aber die Vorführung des Underground Smash-Hits „World of Secondo“ gewesen sein. Viele im Publikum fühlten sich angesprochen und eine dementsprechend sehr spezielle Stimmung kam auf. Ich bekam jedenfalls Gänsehaut.

Marzelez ist, obwohl noch relativ unbekannt, ein erfahrener Künstler, der sich seinen langjährigen Weg durch den nicht immer ganz einfachen Underground geebnet hat und trotz aller Hürden nie aufgegeben hat. Sieht man ihn live, merkt man wie viel Herz hinter all dem steckt, wofür er hart gearbeitet hat. Er versteht es, die Menge mit ehrlichen Lyrics zu beeindrucken.

P. Moos – neues Video am Start!

Nach „sisch guets jetzt“ flimmert P.Moos ab sofort schon mit neuem Video Clip über die Musikkanäle. „Angel“ heisst der Song, zu dem ein Clip gedreht wurde. Wie auf dem Song sind die Featuring Gäste Franky Kubrick und Shoany White auch im Video dabei.

Fugees – gehen bald ins Studio!

Über die schon fast sichere Fugees Reunion berichteten wir bereits. Nun scheint das Ganze so gut wie sicher zu sein: Ein Pressesprecher von Wyclef erklärte in einem Statement, dass Wyclef, Pras und Lauryn Hill zusammen ins Studio gehen werden, sobald Lauryn ihr Solo-Album fertig aufgenommen hat. Die Reunion wird also noch einige Monate auf sich warten lassen.

Wyclef befindet sich momentan mit Pras im Studio, um einen Remix zu Wyclef’s Cover-Version von „La Bamba“ aus dem Album „Welcome to Haiti: Creole 101“ aufzunehmen. Weiterer Gast auf dem Remix ist Beenie Man. Jetzt warten wir also nur noch auf Lauryn Hill.

Trick Daddy – und seine Labelkumpels geben Gas

Jetzt soll es wieder gut kommen. Nach einigen Problemen stehen bei Atlantic Records in den letzten zwei Monaten des Jahres vier wichtige Releases an. Am Dienstag (26.10.04) ist bereits das neue und inzwischen sechste Trick Daddy Album „Thug Matrimony“ in den USA erschienen. Die erste Single ist der Track „Let’s Go“ mit Twista und Lil Jon als Gastrapper. Weitere Gäste auf der Platte sind unter anderem T.I., Ludacris, Cee-Lo, The Ying Yang Twins und Jazze Pha.

Nächste Woche folgt die Neu-Veröffentlichung des Twista Albums „Kamikaze“ und eine Woche später (9.11.04) erscheint dann der lang erwartete neue Fabolous Longplayer „Real Talk“. Am 30. November releaset Dirty South Rapper T.I. sein neues Album „Urban Legend“, das Fat Joe’s Album „Things Of That Nature“ wurde auf den 25.Januar verschoben.