50 Cent – macht Boxring Entry für seinen Homey Mayweather

Rapschwergewicht 50 Cent wird am 5. Mai an einem der grössten Boxereignisse der letzten Jahre teilnehmen – als Entrance-Rapper für den Boxer „Pretty Boy“ Floyd Mayweather.

Der wird in diesem Boxkampf gegen Titelverteidiger „The Golden Boy“ Oscar de la Hoya um den WBC-Weltmeistertitel im Superweltergewicht kämpfen. De la Hoya war der erste Boxer, dem es gelang, in sechs verschiedenen Gewichtsklassen einen WM-Titel zu holen. Mayweather ist Titelträger in vier verschiedenen Gewichtsklassen.
Ausserdem ist Floyd ein guter Freund von Fiddy. Dieser wird zum Entrance des Boxers sein neues Stück „Straight to the Bank“ uraufführen.
Der Kampf wird am Sonntagmorgen live von RTL übertragen!

Mayweather:
„50 Cent is a great friend of mine and it means a lot to me to have him walk me in to the ring and debut his new song. With this fight being the Super Bowl of boxing, the fans and celebrities coming out to the fight and everyone watching around the world will see the greatest show ever.“

50 Cent:
„It will be great to walk Floyd to the ring for the biggest fight of his career. Fans will get a taste of my new song and then Floyd is going to show the world why he is the best in the business.“

Auf einen guten Kampf, da geht was!

Kanye West – spielt mit am Lady Di Gedenkkonzert

Kanye West wurde für das Line-Up eines Gedenk-Konzertes bestätigt, das anlässlich des zehnten Todestages von Prinzessin Diana stattfindet. Zu den weiteren Künstlern des Abends gehören Duran Duran, Rod Stewart, Elton John, Joss Stone, Pharrell Williams und noch einige andere.

Die Veranstaltung wird am 1. Juli im Londoner Wembley Stadium stattfinden und ist von den beiden Söhnen Dianas, den Prinzen Harry und William, organisiert worden.
Das Datum der Veranstaltung wurde gewählt, da es theoretisch der 46ste Geburtstag der Verstorbenen wäre.
Jeglicher Gewinn, der über Eintrittskarten erzielt wird, soll an Wohltätigkeitsveranstaltungen gehen, die die Prinzessin unterstützt hatte.

Olli Banjo – Album im Juni

Am 08. Juni 2007 ist es wieder soweit, denn dann veröffentlicht der charismatische Wahl-Kölner Olli Banjo über Headrush sein drittes Soloalbum mit dem Titel „Lifeshow“. Auf dem Album geht es ums Leben Olli Banjos, und auch das Leben als solches. Mal als Rapstar, der sein ganzes Leben wie eine einzige Show empfindet, mal als reflektierender, erwachsener Mann, der dem Hörer einen nachhaltigen Eindruck in seine ganz eigene Welt gewährt. Produziert wurde das Album unter anderem von seinem Haus- und Hofproduzent Roe Beardie, Monroe, Benni Blanco sowie Drama Monks.

Inhaltlich kommt neben der Rider Hymne „Am Riden“ mit Chamillionaire, dem Battlerap-Track „In Deine Fresse“ oder Persönliches wie beim Track „Deine Sprache“ mit der stillen Sehnsucht nach der Ex-Freundin alles zur Geltung, was ein echtes Banjo-Album auszeichnet.

Dilated Peoples – Instrumental Flut bricht aus…

Michael Perretta, besser bekannt als Dilated Peoples‘ Rapper und Produzent Evidence, bringt nur wenige Wochen nach der Veröffentlichung seines Soloalbums „The Weatherman LP“ schon sein nächstes Werk auf den Markt. Die Instrumental LP mit dem Titel „Red Tape Instrumentals“ erscheint am 1. Juni 2007, allerdings über Decon Inc und nicht über Capitol Records, da er an dieses Label vertraglich nicht mehr länger gebunden ist.

Das Instrumental-Album ist der zweite Teil seiner instrumentalen Veröffentlichungen. Teil 1 erschien als „The Yellow Tape Instrumentals“ im Jahr 2004 über Battle Axe.

DJ Babu meldet sich zur Abwechslung mal wieder ohne seine beiden Kollegen Rakaa Iriscience und Evidence von den Dilated People zurück und veröffentlicht am 8. Mai 2007 über das in Brooklyn, New York ansässige Independent Label Nature Sounds sein erstes Instrumental Album mit dem Titel „Beat Tape Vol. 1“. Auf insgesamt 32 Instrumentals zeigt uns Chris Oroc, so der bürgerliche Namen von DJ Babu, was er am Board drauf hat.

N.O.R.E – neues Album im Sommer

Nach dem Release seines Reggaetone-Albums „N.O.R.E. Y La Familia… Ya Tu Sabe“ im letzten Jahr, wird Queens-Rapper NORE im Sommer wieder ein reines Rap-Album veröffentlichen.

Der Longplayer trägt den Titel „Global Warming 11368“ und wurde unter anderem von Scott Storch, Pharrell, Cool & Dre, Swizz Beatz, OZ & the Deacon, Grease, Kyze und Racoon produziert.

Nore über das Album:

„With my last album, I wanted to let people know that I was Latino too, but with this album I really wanted people to know I haven’t lost a step. I could still rhyme, I could still do great club music, I could still make street classics and I could still do what people love.“

Als Feature-Gäste wird man Jadakiss, Kurupt, Swizz Beatz, Pharrell, Bun B, Tony Sunshine und T-Pain zu hören bekommen. Erste Single ist der Track „Throw Em Under the Bus“ mit Jadakiss und Kurupt.

Chingy – zurück bei Luda’s DTP !!!

Wie bereits Mitte letzter Woche spekuliert wurde, kehrt Rapper Chingy offiziell zu seinem ehemaligen Label Disturbing Tha Peace zurück.

Der St.Louis Rapper hat beim Label von Ludacris einen neuen Deal unterschrieben und wird gegen Ende des Jahres ein neues Soloalbum veröffentlichen. Auch auf der im Juli erscheinenden DTP Label-Compilation „Strength In Numbers“ wird Chingy zu hören sein. Auf seinem aktuellen Streettrack „Make That Money“ bestätigt der Rapper ebenfalls sein Comeback bei DTP.

Chingy startete 2003 seine Karriere bei DTP mit seinem Hit „Right Thurr“ und veröffentlichte sein Multiplatin-Debütalbum „Jackpot“. Anfang 2004 verlies er dann wegen diversen Differenzen das Label und unterschrieb bei Capitol Records. Die anschliessend veröffentlichten Alben „Powerballin'“ und „Hoodstar“ verkauften sich allerdings nur schwach, darum wohl auch die Rückkehr.

Auch Luda kann sich also in seinen Texten irren, er sagt auf seinem letzten Album „Release Therapy“ über Chingy: „I wish his ass well, but i don’t want nuttin‘ to do with him“. So ändert sich das eben manchmal um 180 Grad.

Cam’ron – Entschuldigt sich für seinen Spruch bei „60 Minutes“

Killa Cam war zu einem Interview eingeladen, welches in der U.S. Hitsendung „60 Minutes“ ausgestrahlt wurde. Seit das Interview nun ausgestrahlt wurde haben sich viele Bürger über folgendes Satz beschwert:

„Wenn ein Serienmörder neben mir wohnen würde, würde ich wahrscheinlich ausziehen. Aber ich würde nicht die Bullen anrufen, um ihnen zu sagen der Serienkiller lebt in Apartment 4E!“

Um die erhitzten Gemüter zu beruhigen ist das folgende Statement von Cam‘ veröffentlicht worden, in welchem er sich zu rechtfertigen und zu entschuldigen versucht.

Camron:
„Im Jahre 2005 wurde ich Opfer eines Verbrechens. Jemand wollte mein Auto klauen und schoss mehrere Male auf mich. Ich war zwar Opfer eines Verbrechens, doch ich sah keinen Sinn darin, mit der Polizei über den Tathergang zu sprechen. Wo ich herkomme gilt folgendes: Wenn es sich herumspricht, dass du mit der Polizei kooperierst, dann wirst du noch mehr zur Zielscheibe des Verbrechens. Dies ist dunkle Realität, in so vielen Neighbourhoods in Amerika. Ich sage nicht, dass es richtig ist, aber es ist die harte Realität. Aber meine Erfahrungen rechtfertigen in keinster Weise mein Statement.

Wenn ich zurück sehe, dann verstehe ich weshalb die Leute meine Aussage verletzte. Besonders die Menschen, die selbst schon Tragödien erfahren haben oder die, die täglich ihr Leben riskieren, um unsere Mitbürger vor Verbrechen schützen. Ich bitte um Verständnis dafür, dass ich lediglich meine persönliche Erfahrung und Frustration zum Ausdruck bringen wollte. Ich wollte damit auf keinen Fall jemanden verletzten. Ich entschuldige mich für meine Fehleinschätzung!!“

Es wird sich nun zeigen wie gut Cam‘ jetzt verstanden wird oder nicht.

Eve – Alk am Steuer?

Die gestrige Nacht endete für Rapperin, Schauspielerin und Talkshow-Host Eve auf dem Polizeirevier. Laut der amerikanischen Presse crashte sie gegen 2:45 Uhr morgens „aus Versehen“ ihren goldenen Maserati in eine Verkehrsinsel auf dem Hollywood Boulevard!

Da die Cops stark davon ausgingen, dass Eve einen in der Krone hatte, wurde sie wenig später in Handschellen abgeführt. Nachdem Ex Miss Ruff Ryder eine Kaution hinterlegte, wurde sie jedoch recht schnell wieder in die Freiheit entlassen. Ob Eve nun wirklich unter Alkoholeinfluss stand, ist bislang nicht bekannt.

Kurupt – macht Kollabo Album mit J.Wells

Westcoast Rapper Kurupt und Likwit Crew Member J. Wells werden in kürze ihr erstes gemeinsames Album „Digital Smoke“ über Bonzi Records/Fontana Distribution veröffentlichen. Der am 5.Juni erscheinende Longplayer wurde hauptsächlich von Wells produziert, als Feature-Gäste wird man unter anderem Goodie Mob, Tha Alkaholiks, Kokane, Roscoe, James DeBarge und Gail Gotti zu hören bekommen.

Dogg Pound Rapper Kurupt über „Digital Smoke“:
„This is a different flavor. This is along the lines of what J. Wells is doing and we’re letting people know that this generation of West Coast is coming with that fire.“

Erste Streetssingle ist der Track „All We Smoke“, ein Video zum Song wird es im Mai geben.