Fat Joe – 145.000 $ Steuerschulden

Vor kurzem prahlte er noch in einem Interview: „Seitdem ich mit 50 Cent beefe, bin ich so viel reicher geworden. Ich verdiene so viele Millionen und versenke einen Hit nach dem anderen!“

Da tut die gestrige Schlagzeile natürlich nicht so gut. Denn laut dem Finanzamt schuldet er dem Staat derzeit noch 145.000 Dollar Steuergelder.

Aber mit Sicherheit steht er da in der Hip Hop Liga nicht alleine da. Den anderen sind sie eben nur noch nicht auf die Schliche gekommen.

Am 11. März erscheint ejdenfalls sein neues Album „The Elephant In The Room“ feat. Diddy, Rick Ross, Fabolous und produziert von Scott Storch, Cool & Dre, DJ Khaled, Nate „Danja“ Hills und The Runners. Na da werden bestimmt auch ein paar „Peanuts“ für’s Finanzamt übrig bleiben.

Roc-A-Fella – Spekulationen um Künstler des Labels

In den letzten Tagen kamen im Internet Gerüchte auf, dass Def Jam bzw. Jay-Z, alle Roc-A-Fella Künstler (Kanye West, Freeway, Beanie Sigel, Tru Life, DJ Clue, Memphis Bleek, Young Gunz und Hector Bambino) entlassen und deren Verträge aufgelöst habe. Dies erklärte zumindest Rapper Peedi Peedi in einem Interview.

Beanie Sigels Manager Mark Byers meldete sich nun allerdings zu Wort und erklärte, dass diese Gerüchte nicht der Wahrheit entsprechen. Seine Rapper Beans und Freeway sind auch weiterhin bei Roc-A-Fella gesignt:

„Beans and Freeway didn’t get dropped. I just got off the phone with L.A. Reid talking about the next video for ‘Rain’ featuring Raheem DeVaughn that we’re about to release. We’re re-launching Beanie’s project and releasing a ‘Rain’ remix with State Property.“
Andere Quellen behaupten, dass auch Peedi Peedi entgegen seiner Aussagen weiterhin bei Roc-A-Fella unter Vertrag steht. Eine offizielle Stellungnahme seitens Def Jam steht noch aus.

Zur Zeit arbeitet die State Property Crew, bestehend aus Beanie Sigel, Freeway, Oschino & Sparks, den Young Gunz und Peedi Peedi an einem neuen gemeinsamen Album, das im kommenden Sommer voraussichtlich über Def Jam erscheinen wird.

Kanye West – Super-Tour mit Rihanna, N.E.R.D. & Lupe

Kanye West zieht in diesem Sommer komplett durch. Gestern kündigte er in seinem Blog an, dass er in diesem Jahrin den Staaten auf „Glow In The Dark“ Tour gehen wird.

Mindestens genauso spektakulär wie der Name und vor allem der Flyer der Tour ist das Line-Up. Mit dabei sind Rihanna, Pharrell Williams samt seine N.E.R.D. Crew, die für ihr neues Album „N.3.R.D.“ Welle machen werden und Lupe Fiasco, dessen neuer Longplayer „The Cool“ übrigens ein Hip Hop MUSS ist.

Die genauen Termine stehen noch nicht fest, aber neidisch sind wir jetzt schon. Herr West könnte sich ja schon mal erbarmen und diese Tour auch nach Europa zu bringen.

Bad Boy Entertainment – neuer Präsident!

Wie gestern bekannt wurde, ist Harve Pierre zum neuen Vorsitzenden von Bad Boy Records ernannt worden. Seit Bad Boy’s erster Stunde 1993 hat Harve insgesamt 15 Jahre bei Bad Boy Records verbracht, zeitweise auch für RCA Records tätig gewesen, wird Harve Pierre sich nun unter anderem um Bad Boy Records’s Finanzen, Promoarbeit, Marketing und A&R Tätigkeiten kümmern. Firmenchef ist und bleibt Sean Combs alias Diddy, der sich nur positiv über den alten Neuzugang äussern kann „Harve’s promotion to president is well deserved, he has been with Bad Boy since the beginning and has worked hard to learn all aspects of the business. He has always been an important part of the A&R process… .“

Bereits 1994 betreute Pierre Craig Mack’s „Funk Da World“, als er noch Diddy’s Assistent war, insgesamt war er Executive Producer von rund 50 Bad Boy Alben und hat mit allen Größen des Rapspiels wie Notorious B.I.G., P. Diddy selbst, Method Man, Black Rob und einigen mehr zusammen gearbeitet.

Sido – „Ich und meine Maske“

Neuen Informationen zufolge veröffentlicht der Berliner Rapper Paul Würdig, besser bekannt als Aggro Berlin’s Goldjunge Sido, nun diesen April sein neues und mittlerweile drittes Soloalbum mit dem Titel „Ich und meine Maske“ über Aggro Berlin / Universal Music / Groove Attack.

Gastauftritte wurden bereits von den Aggrostarz B-Tight, Fler, Tony D und Kitty Kat, sowie Alpa Gun, Greckoe, Pillath, Shizoe, Doreen und Liebingsrapper Harris angekündigt. Ausserdem wird Azad auf dem Track „Pack schlägt sich, Pack verträgt sich“ zu hören sein. Weiterhin hat Sido einen Track mit Icke & Er aufgenommen, der aber aufgrund seiner Qualität auch als Freetrack enden könnte.

Für die Produktion des Nachfolgers zu „Ich“ (2006, Aggro Berlin) zeigten sich grösstenteils Paul NZA, Shuko und DJ Katch verantwortlich. Wie der Titel bereits erahnen lässt, soll das Album eine Mischung aus Sido’s Debüt „Maske“ und seinem Sophomore „Ich“ werden. Laut Sido soll das Album, Themen und Stimmung von seinem Solodebüt „Maske“ aufgreifen, technisch aber an seinem aktuellen Longplayer „Ich“ gemessen werden.

The Roots – „Rising Down“ mit vielen Features

The Roots arbeiten zur Zeit fleissig an ihrem neuen Longplayer „Rising Down“, der am 29.April über Def Jam erscheinen wird. Inzwischen kündigte die Crew an, dass man dieses Mal, anders wie bei den Vorgängeralben, ein Menge Feature-Gäste zu hören bekommen wird.

Unter anderem waren Dice Raw, Truck North, P.O.R.N., Malik B, Mos Def, Common, Kweli, Peedi Peedi, Styles P und Chrisette Michelle bei den Roots im Studio. Auch Q-Tip und Lupe Fiasco werden als Features gehandelt. Weitere Infos zu „Rising Down“, übrigens das mittlerweile zehnte Crew-Album, sind allerdings noch nicht bekannt.

Gran Purismo – Spitfire Mixtape als Free Download!

Wer bei spanischem Hip Hop sofort an Orishas und Co. denkt, ohne sich dabei im näheren helvetischen Umfeld
umzusehen, begeht definitiv einen Fehler. Manche mögen sich noch an die 2000er Maxi eines gewissen
GranPurismo erinnnern, der mit SHS Genosse Sulaya und Sens Unik Legende Carlos Leal, die Maxi
„Switzerland Tschorissos“ (RuffNuff) droppte und damit auch in seinem Heimatland grosses Lob erntete. Nebst
einer EP (2004) und 2 Maxis mit den Produzenten Hazhe (Zaragoza), Cool Remember (Málaga) bot uns der
Schaffhauser GP 2007 ein 20 Track starkes Mixtape namens Spitfire, das in unserem Lande noch nicht offiziell
released wurde. Bis jetzt..
Das Mixtape steht ab sofort auf www.s1ze.ch zum Download bereit. Die Vielfältigkeit der Styles dieses Veteranen ist mehr als bekannt und wird in diesem Teil wieder
eindrücklich unter Beweis gestellt. Bei den Featurings hat man sich an das engere Umfeld gehalten und
Crewkollegen Kosi und Don, den Mitproduzenten Zet (LR) und die spanischen Hombres Oskar a Sekas, Hazhe,
Cool Remember und Dr. Loncho mit ins Boot geholt. Des Weiteren bekommt man sogar die sehr seltene
Möglichkeit, GP auf einem von Hazhe produzierten Beat („Miss ya“) mal auf Schweizerdeutsch rappen zu hören.
Und übrigens: stay tuned! Das GranPurismo Album soll, so le Chef himself, im Frühling dieses Jahres in den,
vorerst mal, spanischen Läden stehen und den Titel „Aventuras en el paraíso“ (Abenteuer im Paradies) tragen.

Jay-Z – arbeitet er an „Blueprint 3“ ?

Ja, gibts das? Da widmet sich der Jiggaman nach dem offiziellen Black Album-Rücktritt zwei Alben lang der Etablierung von etwas, das manche gerne Grown Rap nennen, nur um jetzt auf einem Timbo-Gerät zurück zu kommen als hätte es Kingdom Come und American Gangster nie gegeben: „Ain’t I“ heisst der Track, der wohl das Album ankündigt, das letztlich jeder von ihm erwartet hat: Blueprint 3.

Eine offizielle Bestätigung seitens Roc-A-Fella gibt es noch nicht. Worauf man sich aber stützen kann, sind zum einen die „Blueprint 3“-Shouts von DJ Clue und die Line „Timbo on the track, 250.000 for the beat“ – für einen Non-Album Track greift wohl selbst Jay-Z nicht so tief in die Tasche. Eine weitere Spekulation bleibt, dass der Release des Hype-trächtigen Blueprint 3 ein starkes Zugpferd für sein neues Label mit Apple sein soll. Def Jam hatte er im Dezember verlassen.

DJ Tomekk – Erklärungsnöte wegen Nazi-Fehltritt

Nachdem sich Tomekk bereits kurz nach dem Verlassen der RTL-Sendung „Ich Bin Ein Star, Holt Mich Hier Raus“ offiziell für sein Fehlverhalten entschuldigt hatte, liefert er nun die dazugehörige Erklärung. „Ich bereue sehr, dass ich das getan habe“, eröffnet der DJ heute im Interview mit der Berliner Zeitung.
Wir erinnern uns: Tomekk wurde letzten Mittwoch von RTL aus dem Dschungel-Camp geworfen. Es war ein Video aufgetaucht, das den Berliner beim Hitlergruss zeigt, während er mit stolz geschwellter Brust die erste Strophe des Deutschlandliedes interpretiert. Trotz der Befürchtung einer Schadensersatzklage seitens RTL bezieht der 31-Jährige nun Stellung.
Jetlag und Aufregung seien wohl für seinen Ausrutscher verantwortlich gewesen, erklärt er. In erster Linie habe er sich jedoch von der „militärischen Stimmung“ angestachelt gefühlt, die RTL-Mitarbeiter und Presseleute am Morgen vor Drehbeginn verbreitet hätten. „Ich wurde grundlos angebrüllt“, empört sich der gebürtige Pole. Tomekks Logik: Wer mit so viel angestauter Aggression konfrontiert wird, kann sich schon mal zu rechtsradikalen Gesten hinreissen lassen.
DJ Tomekk sorgt ausserdem für die Aufklärung anderer Geheimnisse um das skandalöse Video. Shariar, der Freund von Dschungel-Mitbewohnerin Lisa Bund, habe die berüchtigte Szene mit der Kamera festgehalten. „Ob die Aufnahmen von ihm verkauft wurden, weiss ich nicht“, gibt sich das Opfer widriger Umstände ahnungslos. Auf jeden Fall müsse es aber jemand gewesen sein, der ihn nicht auf dem Siegertreppchen der RTL-Show habe sehen wollen, spekuliert der B- bis C-Prominente.
Tomekk selbst ist polnischer Staatsbürger, seine Freundin stammt aus Ghana. Um dem Vorwurf der Ausländerfeindlichkeit noch entschiedener entgegenzutreten, hat er jetzt vor, mit dem Dschungel-Häuptling und Vollblut-Briten Ross Antony ein Album aufzunehmen.

One Hustle Records – mit eigener Compilation!

One Hustle Records ist ein neues Label aus Zürich, das im Sommer des letzten Jahres gegründet wurde! One Hustle Records präsentiert: „The New Faces Of Switzerland“. Der Name der Kompilation kann merkwürdig klingen, aber die Gäste auf dem Album sind selbsterklärend: Shoutouts von 50 Cent, Chamillionaire, Talib Kweli, Obie Trice und Quan versüssen den Release gleichwohl wie die Featurings mit Naz B, Arisco, Derek, Jozzy und Saymo-K.

One Hustle besteht aus sechs Mitgliedern der Region Zürich! Mit ihren kreativen Flows, bewussten Lyrics und ansteckenden Beats sprechen One Hustle Records über Themen der heutigen Welt und geben uns ihre Geschichten sowie Lebenserfahrungen wider, die ihrem neuen Album „The New Faces Of Switzerland“ einen einzigartigen und neuen Ton geben.

Mit ihrer ersten Singleauskoppelung ist die Crew mit „Like That“ von B.Stone ft. Swissivory als erster Schweizer Track auf dem im nächsten Monat von DJ Smallz erscheinenden „Southern Smoke“ Mixtape zu hören. Das Musikvideo zu „Like That“ wird passend dazu im Februar veröffentlicht.
Mehr Information über One Hustle gibt es auf ihrer Myspace Seite!


Die Compilation „The New Faces Of Switzerland“ von One hustle Records ist ab sofort überall erhältlich und kann jetzt gleich bei www.hiphopstore.ch bestellt werden!