T.I. – bekennt sich schuldig / einjährige Haftstrafe

Rapper Clifford Harris aka T.I. bekannte sich letzte Woche vor Gericht in allen Anklagepunkten (mehrfacher illegaler Waffenbesitz) für schuldig und akzeptierte die Strafe der Staatsanwaltschaft.

Leistet der Rapper in diesem Jahr über 1500 Sozialstunden bei Jugendlichen ab, muss er anschliessend „nur“ für ein Jahr ins Gefängnis, so die Urteilsschrift. Des Weiteren steht er bis zu seinem Haftantritt unter Hausarrest und muss eine Geldstrafe in Höhe von 100.000 US Dollar zahlen. Die Bewährung wurde auf drei Jahre angesetzt. Der Rapper über das Urteil:

„I’m grateful that the court and the government has given me a chance, as a part of my sentence, to help kids live safe, be productive, and avoid making the same mistakes I’ve made. I realize, completely, that I violated the law and I accept that I must be punished. I take it very seriously. The most important thing to me is that I can turn this negative thing in my life into a positive.“
T.I. wurde im Oktober letzten Jahres in Atlanta verhaftet!

Hiphopstore.ch – erweitern das Sortiment mit New Era Caps!

Seit Jahren versorgt hiphopstore.ch die Schweiz mit den angesagtesten Produkten aus der weltweiten HipHop-Szene!
Neben aktuellen Tonträgern von internationalen Rapgrössen, ist man auch immer um den neusten Modetrend besorgt! Gerade sind die neuen Frühlingskollektionen von Ecko Unltd., Phat Farm und G-Unit Clothing ein getroffen.
Natürlich aber wird auch laufend das Sortiment mit neuen Produktgruppen erweitert. Seit kurzem sind nun auch die legendären New Era Caps beim hiphopstore.ch erhältlich. Den Anfang macht eine Auswahl einiger originalen Authentics-Caps und drei Variationen eines offiziellen Superman-Caps. Letzteres war bis vor kurzem nur im Flag-Ship-Store in London erhältlich und ging weg wie warme Semmel. Die Superman-Caps werden nur für kurze Zeit erhältlich sein! Checken!

P. Diddy – L.A.Times entschuldigen sich bei ihm

Diddy hatte in den letzten Wochen nicht gut lachen. Nachdem ein Redakteur der L.A. Times einen Artikel veröffentlichte, in dem zu lesen war, dass Diddy von dem Attentat auf 2Pac im Jahre 1994 wusste, war der Plattenmogul stinksauer.

Der Redakteur behauptete Dokumente gesehen zu haben, die seine Theorie beweisen. Natürlich schaltete Diddy sofort seine Anwälte ein, was dazu führte, dass sich die Zeitung gestern hochoffiziell bei Mr. Sean Combs entschuldigte.

Im Artikel heisst es: „Weil ich Dokumenten Glauben schenkte, von denen ich heute weiss, dass sie nicht echt sind, habe ich als Redakteur versagt. Es tut mir leid. Wir veröffentlichten diese Story, weil wir fest davon ausgingen, sie würde der Wahrheit entsprechen. Wir entschuldigen uns bei unseren Lesern und den Leuten, denen durch diesen Artikel Schaden zugefügt wurde.“

Diddys Anwalt antwortete prompt: „Diese Entschuldigung ist äusserst angebracht und ein erster Schritt. Doch es ist noch keine Wiedergutmachung für diese unfassbaren und rufschädigenden Anschuldigungen.“

Remy Ma – & Papoose – Hochzeit im Knast


Bis vor kurzem bestritt er noch vehement, dass Ex-Terror Squad Perle Remy Ma und er ein Paar sind, doch nun packte Papoose via Email gegenüber MTV.com aus und machte es öffentlich.

Nachdem Remy Ma vor Gericht für schuldig befunden wurde (eine ‚Freundin‘ klaute ihr 3000 Dollar und daraufhin soll Remy sie angeschossen haben) und ihr nun bis zu 25 Jahren Knast drohen, will Papoose seine Remy nächsten Monat im Gefängnis ehelichen.

Papoose: „Wir wollten Privates immer aus diesem Business halten, deshalb machten wir unsere Beziehung nie öffentlich. Ich Moment fühle ich einfach, dass sie durch mich weiterleben muss. Ja, wir wollten eigentlich am 27. April auf einer Yacht heiraten, aber die Umstände machen uns nun einen Strich durch die Rechnung. Wir planen gerade unsere Hochzeit im Gefängnis.“

Grund hierfür ist wohl die Tatsache, dass nur ein Ehemann ein Recht auf ausserordentliche und ausgedehnte Besuchszeiten hat. Das ist dann wohl eine echte Bonnie & Clyde Lovestory. Wenn sich die Sache so abgespielt hat, dann ist Remy aber auch ganz schön doof, ihre private und berufliche Zukunft dermassen auf’s Spiel zu setzen. Armer Papoose…

Am 23. April wird sich entscheiden, wie Lange Remy Ma das Gefängnis ihr neues Zuhause nennen muss. Im Schlusssatz der Email heisst es:

„Bitte unterstützt Remy. Jeder kleine Brief kann das Urteil des Richters beeinflussen. Schickt eure Emails an: LettersForRemy@gmail.com

D-12 – reagieren auf Vergewaltigungsgerüchte

Wir wir berichteten,wurde der 35-jährige D-12 Manager Jeremy Geffen (35) vor zwei Wochen wegen Vergewaltigung in zwei Fällen verhaftet. Angeblich soll Geffen im Jahre 2006 und 2007 zwei 16-jährige Mädchen auf Droge gesetzt und vergewaltigt haben.

Nun melden sich auch D-12 zum Vorfall und versichern, dass sie nichts von seinem zwielichtigen Privatleben wussten.
Kon Artis aka Mr. Porter: „Eine Sache muss ich zu diesem Vorfall unbedingt sagen. All diese Anschuldigungen haben in keinster Weise etwas mit D-12 zu tun. Wir wissen nichts über sein Leben, ausser der Tatsache, dass er unser Manager war. Ich hoffe, die Sache klärt sich irgendwie und es handelt sich hierbei um ein Missverständnis. Ich hoffe ausserdem, dass unsere Fans dies nicht mit uns in Verbindung bringen. Wir wissen so gut wie nichts über diese Situation.“

Geffen sitzt derzeit in Untersuchungshaft, weil er die Kaution in stolzer Höhe von zwei Millionen Dollar nicht aufbringen kann oder will. Sollte man ihn tatsächlich für schuldig befinden, drohen ihm bis zu 20 Jahre Gefängnis.

Manillio – „JP3: 5 Vor Gross“ ab sofort erhältlich!

Der junge Solothurner Manillio ist definitiv zurück, um sein Stück des Mundartrapkuchens einzufordern. Mit dem dritten Teil seiner Mixtapeserie will er nochmal ein paar Gänge höherschalten. So werden auf «JP3: 5 Vor Gross» sämtliche Songs exklusiv produziert. Für die Beats sorgen Maén (MXX), Knissbeats, Onur, Sir Jai (Optik Records), Jakebeatz, Fabio und Ruck P. Gastbeiträge gibts von Greis, Tommy Vercetti, Bensch, Capocris, Fabscho, Bash, Beni Kasongo von den Gamebois, Sempe‘ & Maén.
Ein Snippet, sowie zwei Songs die es nicht aufs Album schafften gibts auf Manillios Myspace. www.myspace.com/manillio

Das Mixtape „JP3: 5 Vor Gross“ von Manillio ist ab sofort bei www.hiphopstore.ch erhältlich!

Fettes Brot – höchster Chartentry in der Bandgeschichte

Als höchster Chartentry in der Bandgeschichte steigt diese Woche das neue FETTES BROT Album „Strom und Drang“ in Deutschland auf Platz 3, in Österreich auf Platz 9 und in der Schweiz auf Platz 14 in die Albumcharts ein! Auf ihrem neuen Meisterwerk sprengt die Band wieder alle Genregrenzen auf ihre einzigartige Weise:

neben dem Electrogewitter der Hitsingle „Bettina, zieh dir bitte etwas an“ beglückt FETTES BROT die Fans mit Anleihen u.a. aus Nosso Funk, Power Pop, Soul und HipHop mit musikalischen Gästen wie Modeselektor, Bernadette La Hengst, Mieze (MIA.) und Finkenauer.

Im April / Mai geht FETTES BROT mit 8köpfiger Band auf Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz, bevor im Sommer wieder zahlreiche Festivals anstehen. Zusehen sind sie unter anderem am 28. April im Volkshaus in Zürich!

Das Album „Strom und Drang“ von Fettes Brot ist jetzt bei www.hiphopstore.ch erhältlich!

Mattafix – heute im X-TRA!

Mattafix waren die Entdeckung des letzten Jahres: Ihr Überhit „Big City Life“ verschmolz perfekt warme Reggaerhythmen mit der Melancholie des Grossstadtlebens. Sänger Marlon Roudettes markante Stimme voller Leidenschaft und Sehnsucht, gepaart mit einem innovativen Reggae-Pop-Melange katapultierte Mattafix schlagartig ins internationale Rampenlicht. Bei ihrem heutigen Besuch im X-TRA haben die smarten Londoner-Boys ihr neues Album dabei, sowie die Charity-Single „Living Darfur“.
In über 30 Ländern haben Mattafix Konzerte gespielt seit letztem Jahr und ihrem Debütalbum „Sign of a struggle”, das hierzulande Goldstatus erreichte. Der Hit „Big City Life“ stand auf Platz 1 der Hitparaden zahlreicher Länder. Auf ihrem neuen Album „Rhythm & Hyms“ verarbeiten Marlon Roudette, Sänger, Songwriter und Steeldrum-Virtuose, sowie Producer Preteesh Hirji diese Erfahrungen: „Auf Tour zu sein ist eine grossartige Gelegenheit, zu sehen, welche Rhythmen die Leute berühren.“ Der typische Mattafix-Sound setzte sich schon immer aus Einflüssen von verschiedenen Musikstilen (Calypso, Blues, Hiphop oder Dancehall) zusammen und so finden sich auf „Rhythm & Hyms“ Zulusänger, der südafrikanische Rapper Zola, ein „Fluteboxer“ aus Westlondon (Beatbox, aber mit einer Flöte) und Samples, die in Polen aufgenommen wurden. Natürlich fehlen auch die von Marlon geliebten Steeldrums nicht.

Bushido – Die Schweiz will Zensur seine Texte

Schweizer Politiker sind derzeit gar nicht gut auf Bushido zu sprechen. Während einer TV-Talkrunde konfrontierte man über Ostern einige Politiker mit dem Text von Bushidos Track “Sex, Drogen, Gangbang”. Die schockierte und besorgte Runde diskutierte anschliessend weiter und nannte Bushidos Musik menschenverachtend.

Anwesend waren ausserdem Hans-Jörg Ritter, Kommandant der Kantonspolizei AR, der die Lyrics als “Schweinerei” beschrieb und die äusserst entsetze Nationalrätin Brigitta Gadient. Man wurde sich einig, dass solch Gedankengut zukünftig für Schweizer Jugendliche nicht mehr zugänglich sein dürfte.

Grund für diese Diskussionsrunde ist der gegenwärtige Vergewaltigungsprozess. Im Jahr 2005 hatte ein 17-jähriger mit sechs weiteren Jugendlichen, ein ebenfalls 17-jähriges Mädchen vergewaltigt. Die drei Haupttäter wurden letzte Woche zu mehrjährigen Gefängnisstrafen verurteilt.

Während der Verhandlung verteidigte der Anwalt die Täter unter anderen mit den Worten „meine Mandanten handelten unter dem Einfluss von Bushidos Musik!“

Und Jack the Ripper stand unter Einfluss von Mozart, na und?!?