Maxwell – Comeback Album im Juli

Wer hätte das gedacht: Maxwell is back! Seit 8 Jahren ist der Nu-Soul Star mehr oder weniger von der Bildfläche verschwunden und wird am 7. Juli sein neues Werk veröffentlichen: „BLACKsummers’night“!
Es wird der Opener einer Trilogie sein (die folgenden Alben, die voraussichtlich 2010 & 2011 veröffentlicht werden, heissen: „blackSUMMERS’night“ & „blacksummers’NIGHT“).

„Pretty Wings,“ die Vorabsingle von BLACKsummers’night kann bereits downgeloaded werden und das dazugehörige Video kann man HIER anschauen. Wir sind gespannt, wie sich der neue Maxwell präsentiert!

Cadence Weapon – wird in Kanada offiziell Hofdichter!

Diese Stelle ist vielleicht auch so was wie „The best Job of the World“. Oder gibt was Besseres als ein Beamter zu sein, der rappt?
Während hierzulande immer noch heftig darüber diskutiert wird, ob Rap denn nun in der Gesellschaft angekommen ist oder nicht, beantwortete die kanadische Stadt Edmonton diese Frage nun mit einem deutlichen „Ja“, denn der 23 Jahre alte Rapper Cadence Weapon wurde kürzlich zum offiziellen Hofdichter der Stadt ernannt.
Weapon löst damit einen 74-jährigen Professor der Universität von Alberta ab, der das Amt vorher innehatte.

Offensichtlich freut sich der Rapper auf seine künftige Aufgabe, denn von der Edmonton Sun wird er wie folgt zitiert: “Ich versuche, den Leuten einen anderen Blickwinkel zu vermitteln, was Poesie und was Rap sein kann.“
Zu seinen Pflichten gehört fort an, jährlich drei Gedichte über die Großstadt zu verfassen, wobei er ebenfalls im Interview mit der Edmonton Sun schon verlauten ließ, dass er sich wesentlich öfter für das Kulturleben seiner Heimatstadt engagieren will. Entlohnt wird er für seine Tätigkeit mit 5000 kanadischen Dollar im Jahr, sprich umgerechnet ungefähr 3100 Euro.

Tony Yayo – seine Meinung zum Fiddy/Ricky Beef

A Never Ending Story wird jetzt von G-Unit Member Tony Yayo kommentiert.

Nachdem Rick Ross mehrmals seinen fehlenden Respekt gegenüber Lloyd Banks und Tony Yayo geäußert hat und der Welt mitteilte, dass beide längst von Interscope gedroppt wurden, meldet er sich nun auch noch zu Wort.

„Ich habe mir das alles angeguckt, nachdem wir Rick Ross besiegt haben und er es nicht einmal gemerkt hat. Man hat das Sextape von der Mutter seines Babys gesehen, wie sie es mit einem anderen Mann gemacht hat. Er hat das Battle aber nicht wegen des Videos verloren. Ich denke wenn Fifty aufgehört hätte zu antworten, wäre es langweilig gewesen. Wir haben Rick Ross‘ Karriere ruiniert. Er hat das Nummer 1. Album, aber nach einer Woche sind seine Verkäufe um 68 Prozent zurückgegangen. Niemand mag einen Polizisten. Am Ende ist er ein Bulle. Er gibt zu, dass er der Typ auf dem Foto ist. Ich will keinen Beef mit der Polizei. In einer Auseinandersetzung mit der Polizei kannst du nicht gewinnen.“

Ob Rick Ross auf die Anspielung bezüglich des Sextapes und auf seine Vergangenheit mit der Polizei eingeht, wird die Zeit zeigen.

Radio 200’000 – Stückwerk out now

Sie haben bereits das zweite R200K-Album „Aktuelle Hits“ massgeblich mitgeprägt und setzen nun mit „Stückwerk“ noch einen obendrauf! Das Zürcher Produzenten-Duo Twinstarr Music präsentiert auf „Stückwerk“ den Grossteil der Tracks der aktuellen Radio-CD in neuem Gewand. Dies ist die Reinstallation der Aktuellen Hits! Will heissen: neue Beats zu nicht mehr ganz so neuen Rhymes plus smoothe Mixes angereichert mit Skits und Interviewschnipseln aus den vergangenen R200K-Jahren.

Das Resultat kann sich mehr als nur hören lassen, denn die beiden Soundbastler haben es doch tatsächlich fertiggebracht, ihre sowieso schon dicken Beats noch einmal derbe aufzufetten und aufzupeppen. Und als ob das nicht schon genug des Guten wäre, steuern die Jungs in den blauen Gwändli mit „Verdient“ noch einen brandneuen, unveröffentlichten Track bei. Für dieses Lied wartet Radio 200000 mit einem exkluxiven Featuring auf: Terry Lynn, die jamaikanische Dancehallqueen aus Kingston, die auf ihrem aktuellen Album „Kingstonlogic 2.0“ Dancehall mit Elektro und Breakbeats vermengt, ist bekannt für ihre sozialkritischen Texte und hat zusammen mit den Zürcher MCs ein Lied, das die Wirtschaftskrise thematisiert, aufgenommen.

Neben dem Hörgenuss, den die neu installierten Tracks bieten, gibt’s auf „Stückwerk“ aber auch etwas für’s Auge. Auf der DVD gibt es neben den bereits veröffentlichten R200K-Videoclips (inkl. Director’s Cut „Discoscheiss“) mit den beiden auf der R200K-Mittelamerikatournee und in der Schweiz gedrehten Clips „Danke Mässi“ und „Jetzt gahts ab» auch brandneues Video-Material zu begutachten. Zusätzlich bietet die DVD die Möglichkeit, die Plattentaufe des Albums „Aktuelle Hits“ in der Roten Fabrik noch einmal Revue passieren zu lassen.

„Stückwerk“ bounct wie Sau, ist ein Genuss für Aug und Ohr und ein absolutes „Mousse“ für alle Radio 200000-Liebhaber!

Redl von Radio 200’000 gibt ein Statement zu „Stückwerk“ auf Aight TV.

Kanye West – Buch „Thank You And You’re Welcome“ fertig

Ein weiteres Häkchen in seiner Bucket-List? Auf jeden Fal hat der Chi-Town Tausendsassa ein weiteres Projekt beendet. Zumindest hat das amerikanische Multitalent sein Buch „Thank You And You’re Welcome“ fertig gestellt. Auf ganzen 52 Seiten legt er seine Gefühlswelt (oder worüber er sonst noch gerne so spricht) offen und die Sinnsprüche müssen teilweise so gewichtig sein, dass pro Seite eben mal nur Platz für einen Satz ist.

All dies berichtet die New York Daily News und wenn wir ganz ehrlich sind, sind wir ein bisschen neidisch, dass wir den nächsten großen Wurf im Schaffen Kanyes noch nicht in den Händen halten dürfen. Der 32-Jähre selbst gab gegenüber diversen US-Medien zu, ein stolzer Nicht-Leser zu sein und seine Informationen aus Unterhaltungen mit anderen Leuten zu ziehen, für folgende Weisheiten scheint es dann aber doch nocht gereicht zu haben: „Ich hasse das Wort ‚Hassen'“ und „Gewöhnt euch daran, benutzt zu werden“.

Klingt vielversprechend, sobald wir uns den Wälzer besorgt haben, gibt es natürlich eine ausführliche Review samt integrierter Psychoanalyse.

Fat Joe – Bin ich denn keine Legende?

Fat Joe ist schon lange im Game. Das wissen wir alle. Jedoch ist er ziemlich angepisst über seinen Status, den er innehat.
„Ich denke Snoop Dogg und Busta Rhymes sind wahrscheinlich die Einzigen, die wie ich einen 14-15-jährigen Musik-Katalog vorweisen können!“
Wer denkt, dass Fat Joe in naher Zukunft das Mic an den Nagel hängen wird, der irrt gewaltig, denn der Rapper wird keine Ruhe geben, bis man ihn als lebende Legende und Hip Hop Ikone ansieht. Seiner Meinung nach, ist dieser Titel mehr als überfällig und dies machte der 39-Jährige auch in einem Interview mit dem Hip Hop Magazin VIBE deutlich:

„Ich bin noch immer hungrig. Ich schreibe, lebe, schlafe und trinke Hip Hop. Doch erst wenn du eine Story über Fat Joe schreibst, denkst du dir: „Damn, dieser N*gga mischt schon ein verdammt lange Zeit mit“. Dies will ich ausradieren. Ich will es für die Welt offensichtlicher machen, dass ich es verdiene eine lebende Legende in diesem Game zu sein, eine Ikone. Ich habe zu viel zu diesem Hip Hop Ding beigesteuert. Das lässt mich immer wieder neu durchstarten und erhält mir den Hunger. Ich denke Snoop Dogg und Busta Rhymes sind wahrscheinlich die Einzigen, die wie ich einen 14-15-jährigen Musik-Katalog vorweisen können!“

Jay-Z – Sony oder Warner?

Erst hiess es noch, dass Jay-Z einen Labelwechsel zu Sony in Betracht ziehe, nun berichtet heute eine New Yorker Zeitung, dass sich Jay-Z mit Warner im Gespräch befände.

So soll Jay derzeit intensive Gespräche mit seinen ehemaligen Def Jam-Vorgesetzten Lyor Cohen und Kevin Liles führen, die heute für die Warner Music Group tätig sind. „He wants to get the dream team back together. There have been a few whiffs of a reunion in the past, but only now – and very privately – is something finally starting to happen“, zitiert die New York Daily News einen Insider.
Angeblich hätten Cohen und Liles auch Interesse an Roc Nation gehabt, dem Label, dass von Jay im Rahmen seines Deals mit dem Konzertpromoter Live Nation ins Leben gerufen wurde. Die Hoffnungen sollen sich jedoch zerschlagen haben, als Jay entschied sein kommendes Album „The Blueprint 3“ über Live Nation zu veröffentlichen. Zuletzt hatte sich Jay-Z für 5 Millionen US-Dollar aus seinem Vertrag mit Def Jam freigekauft. Bislang hat sich keine der Seiten zu den Gerüchten geäußert.

Onyx – Stickys Film kommt im Juli

Nun ist es wohl soweit: Sticky Fingaz‘ Film „A Day In The Life“ wird am 7. Juli anscheinend definitiv auf DVD erscheinen. Angepriesen als erstes Hip-Hop-Musical standen dem Onyx-Mitglied Lion’s Gate Films und das eigene Unternehmen Major Independents zur Seite, während die Besetzung dem Wesen der Fusion von gerappten Texten auf der Leinwand gerecht werden soll: Mekhi Phifer, Fredro Starr, Omar Epps, Drena De Niro, Sticky Fingaz, Bokeem Woodbine, Ray J, Kurupt, Clarence Williams III, Treach, Michael Rapaport, Tyrin Turner, Michael K. Williams, Faizon Love und Malinda Williams sind mit von der Partie. Regie führt Sticky selbst, geschrieben hat er die Geschichte auch in Eigenregie.

Zum Plot: Der Film, der als „Godfather meets Romeo & Juliet“ umschrieben wurde, fängt mit Sonnenaufgang an und zeigt dann einen kompletten Tagesablauf im Leben von Sticky, der der schwächeren von zwei konkurrierenden Verbrecher-Familien angehört. Nachdem die andere, angeführt von Black (Faizon Love), bei einem Raubüberfall zwei von Sticky’s Männern tötet, sieht sich selbiger in einem moralischen Zwiespalt und muss sich entscheiden, entweder seinem eigentlichem Ziel, dem Ausstieg aus dem Geschäft, nachzugehen, oder sich am Gegner zu rächen.

T.I. – heiratete vor Haftantritt

Ehering vor schwedischen Gardinen: Der „King of the South“ T.I. und die ehemalige Sängerin des R&B Quartetts Xscape, Tameka „Tiny“ Cottle, haben sich vor zwei Wochen im engen Vertrautenkreis das Jawort gegeben.

T.I. und Tiny haben bereits zwei gemeinsame Kinder. In den nächsten Monaten werden die Kleinen ihren Vater allerdings nicht so oft zu Gesicht bekommen, denn seit vergangenen Donnerstag muss der Rapper seine 366-tägige Gefängnisstrafe absitzen.

Aggro Berlin – mit Abschieds-CD

Wie schon länger bekannt ist, will sich das Sido-Label Aggro Berlin, im Sommer auflösen. Nun soll ihre Labeltätigkeit mit einem Best Of Album beendet werden, das den Fans noch ein letzter Trost spenden soll. Die CD mit Stücken von allen Aggro Künstlern wird am 17. Juli über Universal Music veröffentlicht. Ob die Fans auch neue, exklusive Stücke erwarten können, ist bisher noch nicht bekannt.