Rjd2 – feat. DRS Virus

DRS Virus macht aus den neuen Beats von HipHop-Ikone RJD2 genau das, was er mag: Man nehme eines seiner Instrumentals und ergänze es um qualitativ hochwertigen Gesang und Rap. Hol dir hier den fertigen Track – gratis.

Dem Meister-DJ und -Produzenten aus den USA liegt es am Herzen, seine Tracks auch ohne Stimmen darauf zu verbreiten: «Darum geht es im Rap-Mixtape-Genre; die heissesten Beats des Moments werden neu interpretiert. So macht das auch Lil Wayne mit seinen Mixtapes.» RJD2 bekommt regelmässig neu berappte oder besungene Versionen seiner Tracks zugesendet. Das haben die Moderatoren bei DRS Virus als Aufforderung verstanden.

«Es sind nur wenige Leute, die von den Instrumentals Gebrauch machen» sagt RJD2, aber wir gehören dazu. Unsere drei Haus-Artisten Baby G (…enius), Knackeboul (Mundartisten) und Robin Rehmann (Krank) liessen sich nicht dreimal bitten und sangen und rappten über einen brandneuen RJD2-Beat. Von der neuen Platte «Inversions Of The Colossus» wählt das Trio den herrlichen Glockenspiel-Beat «The Shining Path». Und das Resultat geht dir nach dem ersten Mal hören nicht mehr aus dem Kopf. Lad dir das Resultat hier gratis runter.

Übrigens: RJD2 himself hat die Möglichkeit zum Download abgesegnet. In einem Mail schreibt er DRS Virus:

«im totally fine with whatever airing, no problemo. ive got a hectic week here, but ill try to pull this down and have a listen. in the meantime, let her rip»

Sobald wir Feedback zum Song haben, erfährst du es hier auf virus.ch. JETZT Downloaden.

Eminem – chartet auf Platz Eins in den USA

Eminem ist wieder zurück. Relapse ist vergessen und „Recovery“ ist da: Mit 741’000 verkauften Alben natürlich auf der Eins der BIllboard Charts. Das hat in diesem Jahr noch kein Künstler geschafft. Es ist also das erfolgreichste Debüt in diesem Jahr, seit fast zwei Jahren hat das niemand mehr geschafft!
Seine neue Single „Love The Way You Lie“ hat auch bereits 337’000 Downloads erreicht. Shady’s back, back again…

Sido – plant eigene Castingshow

Nach seinem Jurorenausflug bei „Popstars“ will Sido jetzt selber ein Castingformat auf die Beine stellen: Zusammen mit dem Medienanwalt Burkhard Westerhoff und dem „The Dome“ Produzenten Christoph Post will der Berliner eine Show aufziehen, die allerdings darauf verzichtet, „sich auf Kosten von peinlichen oder dummen Leuten“ lustig zu machen, sondern von Hand ausgewählten, begabten Menschen eine Chance geben, erklärte sido gegenüber rap.de. Vorbild soll auch P.Diddys „Making the Band“ sein.

Sein Ansatz dabei ist, dass er im Gegensatz zu den anderen Sendungen, die Künstler nicht kurzfristig verheizen, sondern längerfristig aufbauen will. Zu diesem Zweck plant sido ein eigenes Label, bei dem die ausgewählten Künstler dann unter Vertrag genommen und deren Rechte verwertet werden können.

Drehstart der ersten Staffel soll noch in diesem Jahr erfolgen, die ersten Sendungen wird es dann wahrscheinlich Anfang 2011 zu sehen geben.

Abdul Damja – „Leader des Wahnsinns“ erhältlich

Der Innerschweizer Abdul Damja macht sich nichts aus Klischees, schreckt vor irren Bühnen-Kostümen nicht zurück und polarisiert, was das Zeug hält: Seit gestern ist nun seine neue Scheibe „Leader des Wahnsinns“ im Handel erhältlich. Bei der CD handelt es sich um ein gemeinsames Projekt mit Contravoz und Guantazo, welches über Sidcore veröffentlicht wurde und sogar mit einem Riddlore-Featuring aufwartet. Auf insgesamt elf Tracks werden dabei Crunk, Grime, Drum `N Bass und Hardcore vereint – und Abdul Damja überzeugt nicht nur thematisch, sondern auch technisch. Kostproben und weitere Infos gibt es HIER!

Und zu kaufen gibt es das Teil hier!

Jonesmann – wird zu Samson Jones

Als feste Größe im deutschen Hip-Hop etabliert, ist der Name Jonesmann aus der Musik der letzten Dekade nicht mehr wegzudenken. Während sich sein Flow und seine Punchlines in die Köpfe deutscher Rap-Fans gebrannt haben, war der Wandel des Frankfurters in den letzten Jahren immer offensichtlicher. Zahlreiche melodische Nummern und R’n’B Tracks brachten die Stimme von Samson Jones in das breite Licht der Öffentlichkeit und konnten auch Fans erreichen, die sich außerhalb der deutschen Hip-Hop Szene bewegten. Ein konsequenter Stilwechsel erfordert ein deutliches Zeichen und so ist die Rückbesinnung auf die musikalischen Wurzeln auch verbunden mit der Ablage des alter Ego des Samson Jones.
„Der Name Jonesmann ist seit vielen Jahren verbunden mit deutschem Rap. Eine Musik, die mich lange begleitet hat und noch immer begleitet“, sagt Samson Jones zu diesem Schritt. „Aber genauso wie sich Rap weiterentwickelt hat, hat sich auch meine Musik weiterentwickelt und R’n’B – die Musik die jetzt mein Leben bestimmt – wäre mit dem Jonesmann von früher einfach nicht möglich gewesen.“
Besagte Wurzeln liegen im Blues, jener melancholischen Musik, die der Vater sein Leben lang zelebriert hat. Dabei ist der R’n’B des Samson Jones alles andere als von diesem ausschließlichen Schwermut geprägt. Er möchte berühren, mit Musik die aus dem Herzen kommt!
Der Wechsel von Jonesmann zu Samson Jones betrifft aber nicht nur die Musik des Frankfurters allein. Einen weiteren Schlussstrich zieht er unter sein Künstlerdasein bei dem Frankfurter Label ‚Echte Musik‘. Wie kaum ein anderes Indie-Label in Deutschland steht ‚Echte Musik‘ für authentischen Rap und eben nur diesen. Konsequent bis zum letzten Schritt heißt dies auch den Rückzug aus dem musikalischen Bereich des Frankfurter Labels.
„Beides wäre einfach nicht vereinbar gewesen“, sagt Samson Jones. „Für den R’n’B wie ich ihn mir vorstelle, ist bei ‚Echte Musik‘ einfach kein Platz. Das sind zwei Welten die aufeinander prallen.“
Neben einigen Exklusives, die in den letzten Monaten bereits den Weg an die Öffentlichkeit gefunden haben, arbeitet Samson Jones momentan an dem Feinschliff seiner EP, die noch diesen Sommer veröffentlicht wird. Fans von gefühlvoller Musik, die direkt ins Herz trifft, können sich auf die neue Musik aus der Feder von Samson Jones freuen.

Airline – Debutalbum „Usflug“

Airline – trotzt Aschewolken und Rauchverbot Du weisst, dass du nichts weisst, das ist keine Frage. Also lass dich aufklären. Milos, Sound-Serbe, Produzent, musikalischer Mentor und Len MC der portugiesische Chef-Chemiker mit napoleonischem Sieger-Pathos machen AIRLINE zur fiesesten Zwei-Mann Show seit Milli Vanilli. Das Duo putzt die Platten und danach den Dancefloor wie Meister Proper auf Speed. Airline Musik ist ein akut stromlastiger Sound der die Explosion zur Bombe werden lässt. Ein Muss für das Vuvuzela-aphobe Sommervolk und die gepeinigten Tanzeliten dieser Welt. Spannt die Zügel und lasst die Pferde los, denn diese Jungs kommen mit so rüstige Rhythmen, dass selbst renitente Rentner den Robo-Dance rocken. Karneval ist ein Kack dagegen. Packt die Zahnbürste ein Kinder, es könnte länger dauern. Drei, zwei, eins, Peng. Das Debut Album ‚Usflug’ erscheint am 22. Juni. Weitere Informationen auf www.myspace.com/airlineweb

Dr. Dre – wieder einmal News zu „Detox“

Ja, ich weiss, man sollte sich eigentlich langsam aus dieser Thematik raushalten, aber getreu dem Motto „Die Hoffnung stirbt zuletzt“ gibt es wieder einmal ein Release Update zu Detox und somit wieder einmal ein bisschen Hoffnung!

Dr. Dre gab vor kurzem in einem Interview bekannt, dass er plant Detox Ende Herbst zu veröffentlichen. Die Platte sei nach wie vor nicht fertiggestellt, denn der Entstehungsprozess wäre noch im vollem Gange. Im Rahmen des Interviews mit Hard Knock TV kam Dre auch auf die vorzeitige Veröffentlichung der ersten Detox Single Under Pressure zu sprechen, die vor zwei Wochen im World Wide Web auftauchte:

„Ich werde gleich dieses Event verlassen und dann sofort wieder ins Studio gehen und weiter arbeiten. Ich versuche es so exzellent wie möglich zu machen und es Ende Herbst zu releasen. Ich will den Leuten genau das geben, was sie erwarten, denn ich möchte niemanden enttäuschen. Mehr als das will ich nicht. Die geleakte Single „Under Pressure“ war überhaupt noch nicht fertig. Sie ist weder fertig gemischt noch gemastert, außerdem fehlt die Hook. Wir müssen all das in den nächsten Tagen noch vollenden. Leider ist es heutzutage ganz leicht einen Song zu stehlen, was kann ich schon dagegen machen…?“

Wir dürfen also nach wie vor gespannt sein, wann und wie das Album dann auf den Markt kommt.

Kanye West – und Kid Cudi releasen am gleichen Tag

Gleich doppelt moppeln will die G.O.O.D. Music Inc. im Herbst 2010: Am 14. September sollen nämlich sowohl das langerwartete fünfte Soloalbum von Labelboss Kanye West „Good A** Job“, als auch Kid CuDi’s Sophomore-Album „The Man On The Moon II: The Legend of Mr. Rager“ veröffentlicht werden. Dies twitterte Uptown Records Gründer Andre Harrell. Die Vorfreude auf Kanye’s LP schürte vorallem die New Yorker DJ-/ Produzentenlegende DJ Premier, der sich sehr positiv über „Good A** Job“ äusserte:

„Harte Beats und Rhymes, trotz Mainstream-Affinität. Und – Kanye macht kein Electro mehr“, so Premier.

Styles P – einfallreiches Buch veröffentlicht

Styles P hat trotz Ausflug ins Literarische seine Wurzeln nicht vergessen: So hat das The Lox Mitglied den Einband seines neuen Buches „Invincible“ aus Zellulose machen lassen, die Kiffer im Notfall auch als Papierchen benutzen könne.
Im Buch selbst geht es um einen Schallplattenladenbesitzer, der zwei Männer erschossen hat, die ihn ausrauben wollten. Im Gefängnis eingeliefert, wird er von Mithäftlingen abgestochen und verfällt in ein zweijähriges Koma. Als der Mann wieder erwacht, befindet er sich in einer Welt, die sich dramatisch verändert hat.

Styles P., der das Buch, das bei Random House erscheinen wird, auch noch mit einer CD angereichert hat, erklärte, dass es sich dabei um eine Mischung aus Action und Mistery handeln würde, dass er das Ende natürlich noch nicht verraten wolle, aber dass er zeigen wollte, dass man ein Buch nicht immer nach dem Cover beurteilen dürfe.