Chilli Mari – Gratis-Mixtape „Johnny Trash – Walk The Rhyme zum Download“

Ein gutes Jahr nach seinem Collaboalbum „Alpha & Omega“ mit Mano D.I.O. meldet sich der Aargauer Chilli Mari zurück mit seinem neusten Release, welches man ab heute kostenlos herunterladen kann.

Nach dem Release von „Alpha & Omega“ hat sich Chilli Mari im Studio verschanzt und sich dort so manches von der Seele geschrieben. Alleine war er dabei aber nicht, es haben viele Künstler vorbeigeschaut, die nun als Gäste auf den 22 Tracks zu hören sind. Am Start sind Phumaso & Smack, Effe, Grogi, Stigma One, Joe-L & 2L Man, Jay Kay, Immigrant, Pole, Lirik, Chris Raw, Derdiric, Mano D.I.O., Tares, Low Flex, Billy Jones und Don Al. Die Beats steuerten ZeDe, Ramix, DJO und R.O.C. bei.

Sein Tape beschreibt er als einen Mix aus Trash, Themen und Battlerap gepaart mit Witz, Skillz und Flow. Unten findet ihr als Appetitanreger das Video zum Track „Nacht zom Tag“.

„Johnny Trash – Walk The Rhyme“ kann ab sofort hier heruntergeladen werden.

Raekwon – „To The Top-Video mit Maino“

Raekwon pusht seine zu Beginn Jahres kostenlos veröffentlichte EP „Lost Jewlry“ weiterhin als wäre es ein offizielles Release und so veröffentlicht er bereits wieder ein neues Video dazu.

Nun an der Reihe ist der Track „To The Top“ auf dem er sich mit Maino ein lyrisches Kräftemessen auf einem souligen Beat von Roads-Art liefert.

Weitere Gäste auf den 12 Tracks von „Lost Jewlry“ sind Freddie Gibbs, Faith Evans und Altrina Renee.

Voraussichtlich im Juni soll dann sein neues Album „F.I.L.A.“ erscheinen.

Marco Polo – „Back To Work mit Artifacts“

Marco Polo hat sich für sein kommendes Mixtape „Newport Authority 2“ definitiv einige Legenden unter den Nagel gerissen. Nachdem wir bereits Tracks mit Rakim und Big Daddy Kane zu hören bekamen hat er nun einen Song mit den wiedervereinten Artifacts geleakt.

Diese stellen auf einem gewohnt kompromisslosen Beat des Kanadiers klar, dass sie sich zur Arbeit zurückmelden.

„Newport Authority 2“ sollte bald erscheinen und dient als Vorbote für sein Album „Port Authority 2“. Auf dem Album sollen Tracks mit Organized Konfusion, Styles P, Nature, Rah Digga, Ill Bill oder Inspectah Deck zu hören sein während uns auf dem Mixtape unter anderem Das Efx, Lil Fame, Torae oder Ruste Juxx erwarten.

Brother Ali – „Work Everyday-Video“

Brother Ali konnte für sein letztes Album „Mourning In America And Dreaming In Color“ praktisch durchs Band positive Kritiken einfangen. Dies hängt natürlich zum einen mit der gewohnt hochkarätigen Produktion von Jake One zusammen aber zum anderen vor allem mit den engagierten Texten des Rhymesayers.

Dass sich sein Engagement nicht nur auf seine Lyrics beschränkt zeigt nun das neuste Video zum Song „Work Everyday“. Belohnt wird sein Einsatz zwar mit viel Liebe der Leute aber eben auch mit einer Verhaftung, wie man zum Schluss des Clips sehen kann.

P. Diddy – ist gemäss Forbes der reichste im Rap-Game

Alle Jahre wieder erstellt Forbes diverse Listen mit den bestverdienenden Menschen dieses Planeten. Wie immer gibt es auch eine Liste, in der nur die Damen und Herren aus dem Rap-Game berücksichtigt werden.

Wie schon letztes Jahr steht auf dieser zuoberst der Bad Boy-Oberhaupt Diddy, dies mit einem geschätzten Vermögen von rund 580 Millionen Dollar.

Dahinter reihen sich Jay-Z (475 Millionen), Dr. Dre (350 Millionen), Birdman (150 Millionen) und 50 Cent (125 Millionen) ein. Damit hat sich seit dem letzten Jahr exakt gar nichts verändert, nur dass alle Herren noch ein paar Milliönchen mehr auf dem Konto haben. Verdient wurden diese natürlich nur zu einem kleinen Teil mit Musik.

Odd Future – offizielle Tracklist von Tyler, The Creator’s „Wolf“

Vor gut einer Woche machte eine Tracklist von Tyler, The Creator’s kommenden Album „Wolf“ die Runde, von der es dann aber bald hiess, sie sei nicht korrekt. Wie sich nun herausstellt, waren es aber nur Details, die nicht der Wahrheit entsprachen.

Das einzig nicht korrekte Feature auf der ursprünglichen Tracklist war Dave Matthews. Die übrigen Gäste wie Frank Ocean, Erykah Badu, Pharrell, Hodgy Beats, Earl Sweatshirt, Domo Genesis, Casey Veggies, Mike G oder Laetitia Sadler (Stereolab) werden jedoch alle zu hören sein.

Die angepasste Tracklist findet ihr weiter unten. Das Album steht ab dem 02. April in den Läden.

1. “Wolf”

2. “Jamba” (ft. Hodgy Beats)

3. “Cowboy”

4. “Awkward”

5. “Domo23″

6. “Answer”

7. “Escape-Ism” (ft. Frank Ocean)

8. “48″

9. “Colossus”

10. “Bimmer” (ft. Laetitia Sadier, Frank Ocean)

11. “IFHY” (ft. Pharrell)

12. “Pigs”

13. “Parking Lot” (ft. Casey Veggies, Mike G)

14. “Rusty” (ft. Domo Genesis, Earl Sweatshirt)

15. “Trashwang” (ft. Na’kel, Jasper, Lucas, L-Boy, Taco, Left Brain, Lee Spielman)

16. “Treehome95″ (ft. Coco O, Erykah Badu)

17. “Tamale”

18. “Jornada”

N.O.R.E. – Tracklist von „Student Of The Game / CNN-Reunion“

Wie schon mehrfach berichtet, veröffentlicht N.O.R.E., der nun P.A.P.I. genannt werden will, am 16. April sein neues Album „Student Of The Game“. Nun ist die Tracklist der Scheibe aufgetaucht und somit auch alle Infos zu den Gästen.

Auf satten 19 Tracks hat der Rapper aus Queens unter anderem mit Pusha T, 2 Chainz, French Montana, Pharrell, Pete Rock, Lil Wayne, Scarface, Raekwon, Busta Rhymes, Swizz Beatz, Large Professor, Havoc, Tragedy, Jeremih oder Tech N9ne zusammengearbeitet. Die komplette Tracklist findet ihr weiter unten.

Auf dieser nicht zu finden ist sein langjähriger Rap-Partner Capone, was eigentlich nicht erstaunt, hatten sie doch vor gut zwei Jahren verkündet, sie würden getrennte Wege gehen und sich auf ihre Solokarrieren konzentrieren. Alles Schnee von Gestern! Bei einem Interview brachte N.O.R.E. seinen Kumpanen als Überraschungsgast mit und bei dieser Gelegenheit verkündeten sie, an einem neuen Album zu arbeiten. N.O.R.E. meinte begeistert: „I wanna do another album. We puttin‘ pressure on Capone. We gonna get in the studio. That’s what this means.“ Angesprochen auf die Trennung meinte Capone: „It’s probably my fault, but it’s probably his fault too. We both stubborn.“

1. Kenny Smith Speaks

2. Student Of The Game

3. Tadow (Feat. French Montana, 2 Chainz & Pusha T)

4. Hang Hang Resume

5. The Problem (Lawwwddd) (Feat. Pharrell)

6. What I Had To Do (Feat. Scarface)

7. Victor Cruz Speaks

8. Vitamins (Feat. Pete Rock)

9. Thirsty

10. Scot Disick Speaks

11. Fowl Niggaz

12. She Tried (Feat. Lil Wayne)

13. Camouflage Unicorns (Feat. Tragedy & Havoc)

14. Only Bad Ones (Feat. Jeremih)

15. God’s Angel (Mick Jones And Chris Jones)

16. Built Pyramids (Feat. Large Professor)

17. Faces Of Death (Feat. French Montana, Swizz Beatz, Raekwon & Busta Rhymes)

18. Drunkerer

19. Dreaming (Feat. Mayday & Tech N9ne)

Termanology – „We Stay High mit Wais P & Ras Kass“

Wie wir bereits berichteten, wird Termanology am 05. April sein neustes Mixtape „Hood Politics 7“ releasen. Von diesem gibt es nun den zweiten Vorobten auf die Ohren.

Wie schon beim ersten Leak, auf dem er mit Nitty Scott MC und Ea$y Money kollaborierte, hat er sich auch für den Song „We Stay High“ zwei Gäst ins Boot geholt. Es sind dies Ras Kass und Wais P und somit ist auch schon mal klar, dass hier gekonnte Wortakrobatik im Vordergrund steht. Die rohe Unterlage dafür legt Statik Selektah.

R.A. The Rugged Man – „Learn Truth mit Talib Kweli“

Wie bereits berichtet, wird R.A. The Rugged Man am 03. Mai sein neues Album „Legends Never Die“ bei Nature Sounds veröffentlichen. Für dieses hat er sich Beats bei Ayatollah, Buckwild, Marco Polo oder auch Apathy gepickt und Masta Ace, Brother Ali, Tech N9ne und Hospin als Gäste ins Studio eingeladen.

Als Vorboten gibt es nun den von Mr. Green produzierten Track „Learn Truth“, auf welchem er mit Talib Kweli kollaboriert. Album darf kommen!

Cappadonna – „Slang Editorial 2“

Wäre Cappadonna nicht dummerweise hinter Gittern gesessen, hätte man ihn bereits auf dem ersten Wu-Tang-Album zu hören bekommen. So war er zwar immer ein Halb-Mitglied des Clans aber halt auch immer im Schatten seiner zudem zumeist talentierteren Kollegen.

Über die Jahre hat er es trotzdem auf sieben Soloalben gebracht, zuletzt erschein im Februar „Eyrth, Wynd and Fyre“. Wirklich viel Aufmerksamkeit bekam jedoch nur sein amtliches Debüt „The Pillage“, welches nun auch bereits 15 Jahre zurückliegt. Einer der Stand-Out-Tracks auf dieser Scheibe war der Song „Slang Editorial“.

Anlässlich des Jubiläums will er voraussichtlich im September „The Pillage 2“ releasen und dann ist es nur konsequent, wenn es auch einen Song namens „Slang Editorial 2“ gibt. Diesen hat er nun bereits ins Netz gestellt. Für den Direktvergleich haben wir auch gleich noch das Original mitangehängt.

Zudem hat Cappadonna auch gleich noch ein Video aus seinem letzten Album ausgekoppelt und zwar zum Track „Creature Feature“.