Mac Miller – Snippets von „Watching Movies With The Sound Off“

Am 18. Juni müssen sich die Rap-Fans gut überlegen welchen Künstler sie mit ihrem harterspartem unterstützen wollen. Kanye West, J. Cole, Statik Selektah und auch Mac Miller veröffentlichen allesamt an diesem Tag.

Mac Miller versucht den Hörern seine Scheibe bereits jetzt schmackhaft zu machen in dem er die Snippets von „Watching Movies With The Sound Off“ ins Netz stellt.

Auf dem Album erwarten uns Gastbeiträge von Ab-Soul, ScHoolboy Q, Tyler, The Creator, Earl Sweatshirt, Action Bronson, Jay Electronica, Niki Randa und Vinny Radio.

DJ Muggs – „Headfirst“-Video mit Danny Brown

Eben erst veröffentlichte DJ Muggs das Video zum Song „Wikid“ mit Chuck D und nun gibt es bereits einen weiteren Clip zu seinem Anfang Jahres veröffentlichten „Bass For Your Face“-Album.

Dieses Mal fiel die Wahl auf das mit dem durchgeknallten Detroit-Rapper Danny Brown eingespielte „Headfirst“. Der Comic-Clip zeigt zuerst gemütliches Weedrauchen, schliesslich rockt ein animierter Muggs die Turntables und dann wird auch noch auf die Aktion Bezug genommen, bei welcher Danny Brown während einer Liveshow einen Blowjob erhielt. Eine unterhaltsame Angelegenheit also!

Knackeboul – „Picasso ab heute erhältlich“

Zu Beginn der Woche veröffentlichte Knackeboul das Video zur Radiosingle „Weisch du no“ mit Polo Hofer und ab heute steht sein viertes Soloalbum „Picasso“ in den Regalen.

Das Album ist ein Spiegel unserer Zeit, in der alles unter- und trotzdem immer weitergeht, eine Welt, die den Untergang feiert, die orientierungslos und doch euphorisch einer unklaren Zukunft entgegensteuert. Gleichzeitig spielt die Platte auch mit den Gegensätzen des Künstlers Knackeboul, der zum einen ein stets gut gelaunter Unterhalter ist, in seinen Songs aber auch seine Jugend oder den Tod seines Freundes verarbeitetet. „Picasso“ soll diese Gegensätze noch deutlicher widerspiegeln.

Als Gäste sind neben Polo Hofer auch Heidi Happy und der deutsche Senkrechtstarter Megaloh zu hören.

Picasso bestellen

Snoop Dogg – „Ashtrays & Heartbreaks-Video mit Miley Cyrus“

Snoop hat nicht nur seinen Namen und den Stil geändert, er hat auf „Reincarnation“ durchaus auch mit einigen überraschenden Gästen gearbeitet. Für am meisten fragende Blicke sorgte wohl der gemeinsame Track mit Sängerin und Schauspielerin Miley Cyrus. A Rastafari Crip makes music with Hannah Montana – und nun gibt es dazu auch den passenden Clip.

Zu dem radiotauglichen Track wurde natürlich auch ein weitgehend harmloser Clip gedreht. Klickt unten auf Play und findet heraus wie die beiden so unterschiedlichen Künstler harmonieren.

Far East Movement – „Grizzly-Mixtape zum Download“

Vergangenes Jahr veröffentlichten Far East Movement ihr Album „Dirty Bass“, welches nicht ganz an die Erfolge des Vorgängers „Free Wired“ anschliessen konnte. Bevor das Quartet ein fünftes Album releast gibt es vorerst ein kostenloses Mixtape.

Dieses trägt den Titel „Grizzly“ und enthält insgesamt 18 Songs und Remixes. Mit „There Will Be No Rain“ ist auch bereits ein Vorgeschmack auf das kommende Album zu hören. Musikalisch verfolgen sie weiterhin konsequent die Vermischung aus Electro und HipHop, die ihnen eine breitgefächerte Fanbase beschert hat.

Mobb Deep – Snippets von „Albert Einstein“

Wie wir bereits berichteten haben sich Prodigy und Alchemist ein weiteres Mal zusammengetan und entstanden ist das Album „Albert Einstein“, welches am 11. Juni erscheinen wird. Nun können wir bereits in alle 16 Tracks des Albums reinhören dank des unten angehängten Snippets.

„Albert Einstein“ wurde natürlich komplett von Alchemist produziert während sich auf der Gästelist Roc Marciano, Action Bronson, Raekwon, Domo Genesis und Havoc eingetragen haben.

Prodigy und Havoc werden am diesjährigen Royal Arena Festival zu sehen sein. Vielleicht gibt es dann auch schon einen neuen Mobb Deep Song auf die Ohren, ihr neues Album sei nämlich schon zur Hälfte im Kasten.

Zion I – „ShadowBoxing: The Remixes zum Download“

Vergangenen Herbst hatten Zion I mit ShadowBoxing ihr bereits neuntes Album (zählt man die beiden mit The Grouch dazu) veröffentlicht. Wie man es von ihnen seit Jahren gewohnt ist, loteten sie dabei die Grenzen von HipHop ordentlich aus.

Dies trifft selbstredend auch auf die Remix-Version des Albums zu, auf welchem 9 Theory, Bassnectar, Butch Clancy, Crush Effect, Julia Lewis, Nima Fadavi, Mike G und Robotic Pirate Monkey den Songs ein neues Gewand verpassten. Als Gäste sind ausserdem A-1, Vokab Kompany, T-Ran,DUCKWRTH, RGLND, und Know-It-All zu hören.

„ShadowBoxing: The Remix“ könnt ihr euch unten kostenlos herunterladen.

French Montana – „Excuse My French“ auf Platz 4

Manch einer würde für Platz 4 in den US-Charts und 56’000 verkaufte Einheiten in der ersten Woche seine Grossmutter, die Lieblingssneakers und wohl auch gleich noch seine Seele verkaufen. French Montana hatte da ganz andere Ansprüche, vor der Veröffentlichung seines Debüts „Excuse My French“ gab er zu Protokoll, er hoffe im Minimum 200’000 Alben in der ersten Woche abzusetzen.

Irgendwie auch verständlich immerhin hat er mit Diddy’s Bad Boy und Rick Ross’ Maybach Music zwei starke Labels im Rücken, fast die gesamte Rap-Prominenz zu Gast auf der Scheibe und mit unzähligen Vorabtracks und Videos hatte er auch alles versucht.

Erfolg lässt sich aber bekanntlich nicht auf dem Reissbrett planen und so sind es halt „nur“ diese 56’000 Alben und der vierte Rang. Ein kleiner Trost: für Platz 1 hätte es auch mit den erhofften 200’000 nicht gereicht. Zuoberst auf dem Thron bleiben Daft Punk, die in dieser Woche 326’000 Alben an die Käuferschaft brachten.

AZ – Video zu „We Movin'“

Vor gut einer Woche veröffentlichte AZ mit „We Movin’“ den ersten Song seines kommenden Albums „Doe Or Die II“. Dieser überraschte und lässt die Hoffnung aufkommen, dass AZ in bester Raekwon-Manier ein mehr als würdiges Sequel zu seinem Debüt abliefert.

Nun hat der Queensbridge-Rapper einen Clip zu dem von Statik Selektah geschraubten Song abgedreht, in welchem er in (s)einem Benz unterwegs ist und sich ganz einfach mal den guten Seiten des Lebens widmet.

„Doe Or Die II“ soll irgendwann dieses Jahr folgen.

Damion Davis – Video zu „Alter“

Der Berliner Musiker und Schauspieler Damion Davis veröffentlichte kürzlich sein neues Album „Querfeldein“. Darauf zu hören gibt es straigten HipHop, der aber auch Rockgefilde, Indie-Pop oder Elektronik streift. Auch inhaltlich geht es querfeldein von persönlichen über politisch-gesellschaftlichen bis zu Grossstadt-spezifischen Themen.

Im ersten Video zum Album beweist Damion dann auch gleich sein schauspielerisches Talent. Im Clip zu „Alter“ sieht man einen um 50 Jahre gealterten Damion Davis, der aus dem Krankenhaus flieht und nochmals etwas erleben will, dann aber doch feststellen muss, dass er nicht mehr der Jüngste ist.


Mehr Videos von Damion Davis gibt es hier auf tape.tv