Rapsody – „Illuminaughty (Chinchilla) (Prod. von 9th Wonder)“

Das Rampenlicht und die Schlagzeilen mögen andere Rap-Damen für sich beanspruchen, Rapsody hat aber dieses Jahr nochmals eindrücklich unter Beweis gestellt, wieso sie zu den ernstzunehmendsten Female MC’s des Planeten gehört.

Kurz bevor die Champagnerkorken knallen gibt es nochmals einen Song von Rapdody und ihrem Mentor 9th Wonder. Der Track „Illuminaughty (Chinchilla)“ wird auf der am 28.01. erscheinenden „Jamla Is The Squad“-Compilation zu hören sein.

Somit widmen auch wir uns langsam aber sicher den hochprozentigen Getränken, Tischbomben und was sonst noch alles so dazugehört. Wir wünschen euch einen guten Rutsch ins 2014! Ab Freitag sind wir wieder da für euch mit aktuellen Meldungen.

Inspectah Deck – „Get On Deck“

Zu Beginn des Jahres veröffentlichte Inspectah Deck gemeinsam mit 7L & Esoteric das Czarface Album und vermutlich hat er 2013 auch den einen oder anderen Verse für das neue Wu-Tang-Album aufgenommen.

Da weiterhin völlig unklar ist, wann und ob die nächste Wu-Scheibe erscheinen wird, kann sich der Rebel INS auf seine Solokarriere konzentrieren. Mit „Cynthia’s Son“ hat er dann auch ein neues Projekt in der Pipeline, zu welchem uns jedoch noch keine weiteren Infos vorliegen.

Dafür aber immerhin ein neuer Track, der den Titel „Get On The Deck“ trägt.

Angel Haze – Lyric-Video zu „Deep Sea Diver /

Angel Haze hat es mit ihrer Hasstirade und dem Leak ihres Debüts also definitiv geschafft ihr Label dazu zu bewegen, „Dirty Gold“ noch dieses Jahr zu releasen. Wer sich die Scheibe ins Regal stellen möchte muss zwar weiterhin Geduld haben, digital ist „Dirty Gold“ jedoch ab sofort erhältlich.

Weiter unten kann man sich die 12 angekündigten Songs plus vier Bonsutrack ins voller Länge anhören. Zudem haben wir auch noch ein Lyric-Video zu „Deep Sea Diver“ angehängt.

Dirty Gold bestellen

French Montana – „All For You mit Wiz Khalifa & Snoop Dogg“

Sofern man sich zu den Fans von French Montana zählt beginnt das Jahr 2014 sicherlich erfreulich. Bereits am 01. Januar wird dieser nämlich das neue Rap-Jahr mit dem Mixtape „Coke Boys 4“ lancieren.

Darauf zu finden sein wird auch der Song „All For You“, der auf einem Sample des Lana Del Rey-Songs „Video Games“ basiert. Ausserdem hat er die Blunt-Brüder Wiz Khalifa und Snoop Dogg ebenfalls für den Song begeistern können. Eigentlich war dieser für French’s Debüt „Excuse My French“ angedacht, womöglich scheiterte dies dann am Sample-Clearing.

Raekwon – „I Wanna Know mit T.I. & Doe B“

Das Rap-Jahr 2013 endet mit einigen tragischen Todesfällen. Zuerst verstarb Three 6 Mafia Gründungsmitglied Lord Infamous an einem Herzinfarkt, dann wurde Doe B in einem Club erschossen und nun soll auch noch Kayo Redd, der aufstrebende Bruder von Waka Flocka, verstorben sein.

Doe B war von T.I. zu Grand Hustle gesignt worden und konnte zuletzt erste Erfolge verbuchen. Mit erst 22 Jahren wurde ihm nun das Leben genommen. Anlässlich dieses tragischen Ereignisses hat sich Raekwon entschieden den Song „I Wanna Know“ ins Netz zu stellen. Diesen hat er gemeinsam mit Doe B und T.I. eingespielt und nun darf er als Tribut verstanden werden.

Genetikk – „Alles Möglich-Video“

2013 schafften diverse Rap-Acts den Sprung aufs oberste Charttreppchen, die vor einigen Jahren noch mit einer Top 50 Platzierung gut bedient gewesen wären. Dazu muss man sicherlich auch Genetikk zählen, die es trotz kompromisslosem Sound bis ganz nach vorne schafften.

Das überaus erfolgreiche Jahr beschliessen die beiden Maskenmänner mit einer neuen Auskopplung aus „D.N.A.“. Ausgewählt haben sie den äusserst persönlichen Track „Alles möglich“, den sie mit Bildern ihrer D.N.A.-Tour unterlegt haben.

Prop Dylan – Video zu „Family First“

Der Schwede Prop Dylan veröffentlichte vor ziemlich genau einem Monat sein neues Album „The Cardinal Sin“. Darauf arbeitete er mit DJ Premier, Talib Kweli oder Dilated Peoples, während sein Homie Logophobia die Beats beisteuerte.

Mit „Family First“ gibt es nun eine neue Videoauskopplung, in welcher wir Prop auf seinen Reisen zwischen Studio und Livebühne folgen können. Getreu dem Songmotto sind auch diverse seiner Weggefährten zu sehen.

Live erleben kann man Prop Dylan am 25.01. am Royal Arena Indoor Festival im Komplex in Zürich.

The Cardinal Sin bestellen

Snoop Dogg – zu Besuch im Weissen Haus

Als Snoop Dogg dazu beitrug Gangsta-Rap salonfähig zu machen, hätte man wohl nie gedacht, dass er eines Tages ins Weisse Haus eingeladen werden würde. Gut möglich, dass der Doggfather damals gut hätte verzichten können.

In der DVD zu seinem Album „Reincarnated“ erzählte er bereits, dass er gerne einmal das Weisse Haus besuchen würde, jedoch sei seine Musik zu hart und er habe keinen Song, den er dort performen könne: „I’m never able to perform in situations where I’d love to because I don’t have those kinds of songs… My songs are too hard. I know Obama wants me to come to the White House, but what the fuck can I perform?“

Nun konnte Snoop mit seiner Familie also doch auf Besuch zu den Obama’s wie ein Video zeigt. Der Präsident ist in dem Video zwar nicht zu sehen, dafür der ehemalige Präsidentschaftskandidat John Kerry. Ob er im Rahmen der „Kennedy Center Honors“ auch performte ist jedoch noch nicht klar.

Tyga – „Good Day mit Lil Wayne & Meek Mill“

Wie bereits berichtet will Tyga sich nächstes Jahr mit seiner neuen Scheibe „The Gold Album: 18th Dynasty“ zurückmelden. Als Vorgeschmack hatte er anfangs Dezember das Mixtape „Well Done 4“ kostenlos ins Netz gestellt.

Darauf zu finden war auch der Song „Good Day“ mit Labelboss Lil Wayne und Meek Mill. Dieser kam offenbar bei den Fans so gut an, dass er nun auch auf dem kommenden Album zu finden sein wird und als Vorbote dient. Daher haben wir euch die Nummer unten nochmals angehängt.

„The Gold Album: 18th Dynasty“ hat bislang noch keinen Veröffentlichungstermin.

Sean Price – „Niggerific“

Sean Püüü hat gerade eine produktive Phase. Eben erst erschien sein gemeinsam mit Aussi-Producer M-Phazes eingespieltes „Land Of The Crooks“ und auch sonst schmeisst der Brooklyn-MC immer wieder den einen oder anderen Verse ins weltweite Netz.

Der neuste Streich trägt den Titel „Niggerific“ und wurde produziert von PF Cuttin. Es sind zwar nur gerade eineinhalb Minuten aber für einige typische P-Punchlines reicht das natürlich problemlos.