Kid Cudi – uf „Yeezus ohne es zu wissen“

2013 hat sich Kid Cudi aus dem G.O.O.D.-Roster von Kanye West zurückgezogen und viele haben sich damals gefragt, ob sich die beiden im Guten getrennt haben. Damals hat Cudi nur gemeint, dass alles in Ordnung sei mit allen Leuten vom Label.

Anscheinend hat sich seine Meinung mit der Zeit ein wenig geändert. Denn nun hat er erzählt, dass doch nicht alles so rosig war. Als das neue Kanye Album „Yeezus“ auf den Markt kam, haben ihm unzählige Leute auf Twitter zu seinem Feature auf „Guilt Trip“ gratuliert ohne dass er überhaupt wusste, dass er auf dem Track sein wird. „Die Vocals auf diesem Song sind schon einige Jahre alt und ich habe sogar vergessen, wann und wie wir das aufgenommen haben. Und dann hab ich auf Twitter entdeckt, dass das nun in „Guilt Trip“ verwendet wird. Auf der einen Seite war ich geschmeichelt und fands cool, dass Kanye an mich gedacht hat.
Und dann hab ich ein wenig weiter überlegt und dann kam die Frage auf: Warum hat er mich nicht einfach angerufen und mich gefragt, ob das in Ordnung geht. Alle denken an ein legitimes Featuring, aber es ist gar keins!
Ich find das komisch und es wäre mir fast lieber nicht auf diesem Song zu sein. Ich bin immer offen für Features, es sollte einfach von allen Seiten zuerst abgesegnet sein.“

Und wies scheint, war das nicht der einzige Coup in diese Richtung. Schon auf der „Cruel Summer“-Compilation soll sich ein ähnlicher Vorfall abgespielt haben.

all_einheit – Casting

Unsere Freunde und Partner von all_einheit Casting sind immer auf der Suche nach neuen Talenten (Laien, Schauspieler, Sänger, Tänzer; Musiker, Artist, Akrobat, etc.) für Spielfilme, Werbung und Videoclips. Wer sich also angesprochen fühlt und schlummernde Talente in sich versteckt, soll sich doch bei all_einheit melden.

Raekwon – erklärt warum er nicht an „A Better Tomorrow arbeitet“

Eigentlich hätte das neue und wahrscheinlich auch letzte Wu-Album ein Geschenk an die Fans und die Gruppe selber sein sollen. Schliesslich sollte es ein 20-Jahr Jubiläumsalbum werden. Doch leider laufen die Studioarbeiten nicht wie gewollt.

RZA hat sich schon Ende des letzten Jahres darüber beschwert, dass nicht immer alle Mitglieder im Studio sind und dass das den Aufnahmeprozess extrem verzögert. „Ghostface war vielleicht 20% seiner Zeit mit uns und Raekwon hat sich überhaupt nicht im Studio gezeigt.“

Raekwon hat nun in einem Intervierw erklärt, warum er die Albumaufnahmen mehr oder weniger boykottiert.
„Wir reden da von Business. Ich würde niemals gegen meine Familie oder die anderen Mitglieder haten, aber es sind 20 Jahre vergangen. Und eine Albumaufnahme ist nun mal harte Arbeit und die muss richtig und korrekt gemacht werden. Ich möchte glücklich sein mit diesem Album und das Ganze in Harmonie aufnehmen. Da meine Brüder ja schon angekündigt haben, dass dies unsere letzte gemeinsame Scheibe sein wird, möchte ich, dass sie einfach nur gut wird. Übrigens hab ich diesen Entscheid gleichzeitig mit den Fans entdeckt, ich wurde da nicht vorher gefragt oder informiert.“

Ausserdem scheint Raekwon auch auf persönlicher Ebene ein wenig enttäuscht zu sein: „Ich fühle immer eine gewisse Respektlosigkeit und einen grossen Mangel an Kommunikation, obwohl wir das ja alles zusammen aufgebaut haben. Ich liebe die Musik, aber heute bin ich 40 und wenn ich auf einer Bühne stehe, dann ist das zuallererst Business für mich. Und versteckt euch nicht hinter der Brüderschaft, denn es gab genügend Momente in denen sie mich kritisiert haben: „Rae ist immer unterwegs und macht seine eigenen Sachen, wir können ihn nicht mehr kontrollieren.“ Ja, ich hab mein eigenes Label und meine Zeit ist kostbar.“

Rae meint ebenfalls, dass „A Better Tomorrow“ vor allem Probleme mit sich gebracht hat: „Das Album ist ein Problemhaufen. Ich bin nicht hier um schlecht über die anderen Wu-Member zu reden. Denn schlussendlich hats eigentlich nichts mit dem Wu-Tang, sondern mit den Leuten dahinter zu tun, den Chefs… Meine Homies sind unschuldig, aber ja es gibt so einige interne Probleme. Das grösste ist das Geld, denn letzten Endes arbeite ich hart für mein Geld.“

Wenn man das Ganze also resümiert, Raekwon möchte mehr Geld für diese Albumaufnahme. Nicht sicher, dass dieses Projekt je das Licht der Welt erblickt und wenn doch, mal schauen, wie viele der ursprünglichen Wu-Tang Member dann auch auf „A Better Tomorrow“ zu hören sein werden.

The Roots – Neues Konzeptalbum à la „Undun“

Die Truppe um Black Thought möchte an ihren Erfolg mit „Undun“ anknöpfen und hat nun verkündet, dass die neue Scheibe namens „And Then You Shoot Your Cousin“ ebenfalls ein Konzeptalbum sein wird.

Nachdem The Roots mit „Undun“ und ihrer Hauptfigur Redford Stevens sehr gute Kritiken und eine Grammy-Nomination eingefahren haben, gefiel ihnen der Gedanke nochmals so ein Projekt aufzunehmen.
Dies ist nun der Fall und Black Thought verrät auch schon einiges zu „And Then You Shoot Your Cousin“: „Hier wird es nicht nur einen Hauptdarsteller geben, diesmal haben wir uns mehrere Charaktere ausgedacht. Es ist eine Satire, aber in dieser wird die Analyse gewisser Stereotypen der Gesellschaft gemacht.“ Man kann sich also auf sehr tiefgründige Texte bereit machen.

Der einzige Wehrmutstropfen könnte die Länge des Albums sein. Da wollen sie sich nämlich ebenfalls an „Undun“ halten. Der neue Opus wird nicht länger als 36-37 Minuten lang sein, aber wie Black Thought so schön sagt: i>„Es ist kurz genug ums zu verdauen, aber es wird trotzdem sehr intensiv!“

Wer die Jungs live mit den zwei Konzeptalben im Gepäck sehen möchte, kann das am 14. Juni am Festi’Neuch in Neuchâtel.

ScHoolboy Q – „Oxymoron erobert die Charts“

Das Debütalbum des Rappers aus Los Angeles scheint einen guten Stern zu haben. Nach Angaben von Billboard, welche die offiziellen Charts in Amerika herausgeben, steigt „Oxymoron“ bei der nächsten Veröffentlichung am 05. März gleich auf die Nummer 1 ein. Dies ergibt in etwa 150’000 – 160’000 verkaufte Exemplare, was eine schöne Summe darstellt. Es wäre der erste Release von TDE, der direkt auf die 1 einsteigt. Man erinnere sich, dass Kendrick Lamar 2012 ganz knapp an der Pole Position vorbeigerast ist.

Der Einzige, der Schoolboy Q in seinem Spurt aufs oberste Treppchen noch behindern kann, ist Kid Cudi. Dieser hat mit seinem unerwarteten Blitzrelease von „Satellite Flight: The Journey to Mother Moon“ eine sehr gute Idee gehabt. Billboard schätzt, dass er mindestens 90’000 Einheiten des Non-Promo Albums verkaufen wird in den nächsten Tagen.
Wie die Zahlen dann genau aussehen, verraten wir euch in einer Woche.

Fler – Antwortet Manuellsen

Nachdem ja gestern Manuellsen mal kurz seinen Frust und seine Wut gegen die Rassisten im Business rausgelassen hat und man davon ausging, dass sein Speech an Fler gerichtet war, gehts nun Schlag auf Schlag.

Fler hat sich per Twitter direkt an Manuellsen gerichtet und der hat sich nicht zweimal bitten lassen und die Diskussion ging noch heiterer weiter. So hat Manuellsen nochmals darauf hingewiesen, dass er es nicht mehr zu lassen werde, dass man ihn oder andere Schwarze als „Ni…s“ bezeichnet. Darauf hat ihm Fler folgendes geantwortet: „Du solltest dich jedesmal so aufspielen, wenn ein Araber einen Deutschen als Scheisskartoffel beleidigt.“ Darauf kam dann Manuellsen auf Bushido zu sprechen um gleich darauf eine weitere Drohung Richtung Fler auszusprechen: „Wenn du dich nicht bei jedem Schwarzen in Deutschland entschuldigst, kommst du nicht mehr in meine Städte.“ Wer die ganze sehr „hochstehende“ Diskussion lesen möchte, kann das auf dem Twitteraccount des einen oder anderen.

Und auch Bushido hat dieses Thema in den Fingern gejuckt und er konnte es nicht lassen, Manuellsen zu antworten: „Hab ich jetzt NRW Verbot?“. Auf diese Frage hat Manuellsen dann ein wenig versöhnlicher reagiert: „Ich will dir nur nahelegen, lass einfach diese N…. Scheisse, ich bin nicht auf Krieg aus, unsere Freunde sind verflechtet.“

Während Manuellsen also eher versucht den Ball flach zu halten, hat er mit seinen Aussagen aber einen weiteren Diss zwischen Fler und Nicone, der ja eigentlich das „Opfer“ ist, ausgelöst. Auf Twitter haben sich die beiden nicht gerade nett beschimpft „Heute abend vor deiner Tür du Maul…“ und es sieht nicht danach aus, als werde diese Fehde so schnell wieder begraben.

Talib Kweli – Gemeinsames Album mit 9th Wonder soll an „The Chronic erinnern“

Die beiden Rapper arbeiten seit einiger Zeit an einem gemeinsamen Album, welches noch dieses Jahr erscheinen sollte.

Nun hat Kweli in einem Interview erzählt, dass er und 9th Wonder möchten, dass ihre Scheibe dem Dr. Dre-Album „The Cronic“ gleicht oder zumindest in diese Richtung gehen wird. Denn für sie ist dieser Opus ein Meisterwerk. „The Cronic ist eine schöne, energiegeladene und exzellente Aufnahme. Alle lieben dieses Album. Du kannnst nicht gegen The Cronic antreten. Seit dem war keine Scheibe mehr so concious oder hochstehend. Und wir versuchen nun mit unserer Arbeit dort anzuknüpfen.“

Einen fixen Titel gibts noch nicht, aber 9th Wonder und Kweli haben sich dafür einen Crewnamen ausgedacht, welcher auf B.A.D. lautet. Was soviel wie Build and Destroy Gang heisst.

Da sind wir ja mal gespannt, ob sie „The Cronic“ toppen können.

Evidence – Dilated Album ist fertig / Neues Solo ist in Arbeit

Evidence scheint nie müde zu werden. Nachdem er erst im Januar das Step Brothers-Album „Lord Steppington“ zusammen mit Alchemist releast hat, hat er nun gestern auf Twitter angekündigt, dass die neue Dilated People Scheibe namens „Directors of Photography“ fertig sei und schon bald auf dem Markt zu finden sein wird. Es wird der erste Langspieler des Trios seit dem 2006 erschienenen „20/20“.

Und auch ein weiteres Soloprojekt soll schon auf dem Weg sein, da wird dann wieder mit Rhymesayers gearbeitet.

Wir halten euch über den Albumrelease von „Directors of Photography“ auf dem Laufenden.

20Syl – Macht mit Remixes auf sich aufmerksam

Nach dem Grosserfolg letztes Jahr mit C2C, ist es ein wenig ruhiger um das Mastermind aus Nantes geworden. Dies aber nur um sich dem zu widmen, was er am liebsten mag und kann. Dem Mixen, Komponieren und Ideen schmieden.

So hat er für ein HipHop-Festival in Nantes einen Geburstagstrack produziert, der nur so von guten Vibes strahlt um sich dann den Amis anzunehmen und dort einige grosse Tracks zu remixen.
Und diese Mixes kommen nicht nur in Europa gut an, auch in Übersee hat man das Talent des Franzosen erkennt. So gibts zum Beispiel heute seinen Schoolboy Q Remix auf hypetrak.com auf der Startseite zu hören. Ebenfalls ein Ohr sollte man auf die Mixes von Rihanna und Kendrick Lamar werfen.
Wer sich noch weitere Remixes oder Produktionen von 20Syl reinziehen möchte, kann das auf seiner Soundcloud-Page.

Rick Ross – „Mastermind-Stream“

Das neue Rozay-Album erscheint nächste Woche in den USA und die Erwartungen sind gross. Schliesslich ist „Mastermind“ schon das sechste Album des Rap-Schwergewichts und die Features auf der neuen Scheibe lassen nur Hits zu. So gibts zum Beispiel Kanye West, Jay Z, Lil Wayne, Meek Mill, The Weeknd und noch einige andere sehr angesagte Artists zu hören.

Um sicher zu sein, dass die Leute am 04. März dann auch wirklich in den Läden stehen, hat sich Rick Ross dazu entschieden, „Mastermind“ nun über iTunes zu streamen. So könnt ihr euch das gute Stück schon mal in Ruhe anhören und euch eure Meinung bilden. Hoffen wir, dass das Album hält, was es verspricht! Hier gehts zum Stream.