Sean Price – „The Magik mit Foul Monday & Royal Flush“

Dieses Jahr mussten wir ohne ein Album von Sean P auskommen aber natürlich gab es seine arroganten Punchlines trotzdem auf einen Free-Tracks und Gastbeiträgen zu hören.

Zum Jahresabschluss gibt es nun nochmals eine neuen Track von Püüü. Für „The Magik“ hat er ausserdem Foul Monday und Royal Flush mitgebracht. Auf einem minimalistischen Beat dreht es sich alles um die Raps der drei Herren.

Nächstes Jahr also bitte wieder ein Album!

Capone-n-Noreaga – „Foul 120 mit Tragedy Khadafi & Raekwon“

Von den meisten wohl unbemerkt hat N.O.R.E. soeben ein neues Projekt veröffentlicht. Dabei handelt es sich um die „D.R.I.N.K.S.“ EP eingespielt mit seiner Thugged Out Militainment Crew.

Zu hören gibt es neun Tracks auf denen als Gäste auch Busta Rhymes, Styles P, Raekwon, Tragedy, Mack Wilds oder Troy Ave zu hören sind. Unten gibt es den Spotify-Stream des kompletten Projekts.

Herauszuheben ist der Song „Foul 120“, zum einen wegen der Gastbeiträge von Tragedy Khadafi und Raekwon und besonders, weil man Capone und Noreaga mal wieder gemeinsam auf einem Song zu hören bekommt.

The Snowgoons – & Absztrakkt: Video zu „Deep Lieb“

Auf „Bodhiguard“ bekommt man die volle Ladung Snowgoons-Beats und dazu die durchdachten, nicht selten komplexen Reime von Absztrakkt zu hören. Ihr Gemeinschaftswerk wurde zudem von diversen Videos auch bildlich untermalt.

Kurz vor dem Jahreswechsel präsentiert uns Absztrakkt nun nochmals einen Clip zu „Bodhiguard“.

Unten findet ihr das gelungene schwarzweiss Video zum Song „Deep Lieb“, Kampfsport-Action inklusive.

LL Cool J – „Know Your Name / Track mit Eminem“

Mit seinem kommenden Album „G.O.A.T. 2“ wird LL Cool J die Fortsetzung zu seinem 2000 erschienenen Album veröffentlichen. Musikalisch will er sich aber nicht auf diese Epoche beschränken. Zeitgemäss soll das Album werden und auch wenn die bislang releasten Songs eher roh daherkamen, soll es auch den einen oder anderen smoothen Song für die Ladies geben. So wie etwa das soeben aufgetauchte „Know Your Name“ mit dem aufstrebenden R&B-Sänger Jeremy Austin.

Zudem gab LL Cool J einige der Kollaborationen von „G.O.A.T. 2“ bekannt. Mit von der Partie sind unter anderem Raekwon, T.I., Fred The Godson oder Troy Ave. Besonders stolz ist er aber auf seine Zusammenarbeit mit Eminem. Dieser hat sich schon mehrfach als grosser Fans des Ladie Lovers geoutet und kann nun also mit einem seiner einstigen Vorbilder kollaborieren. LL Cool J weckt schon mal hohe Erwartungen: „Me and Em have a song. He just recently let me hear his verse and it’s crazy. He’s chainsawing sh*t. I think people are gonna be pleasantly surprised when they hear me and him on a record together. It’s our first time we ever did something together. This is a record that I think people are gonna be excited about. To miss out on this G.O.A.T. 2 album would be a travesty for hip-hop. You can’t miss this sh*t.“

Wann genau „G.O.A.T. 2“ erscheinen wird ist momentan noch nicht bekannt.

Joey Bada$$ – alle Infos und ein Snippet von „B4.DA.$$ / UPDATE: „“On And On“““

Schon seit einiger Zeit ist bekannt, dass Joey Bada$$ sein erstes offizielles Album „B4.DA.$$“ am 20. Januar veröffentlichen wird. Auch die Tracklist mit allen Gästen ist bereits Anfangs Dezember aufgetaucht.

Nun gibt es endlich alle Infos inklusive den Producern, was viele Fans von Joey besonders interessieren dürfte. Etwas mehr als die Hälfte der 15 Tracks plus zwei Bonussongs geht auf das Konto seiner Crewkollegen Kirk Knight, Chuck Strangers sowie von Statik Selektah.

Weiter von der Partie sind DJ Premier, Hit Boy, Lee Bannon, Freddie Joachim, Basquiat sowie I AM & The Soul Rebels. Besonders gespannt sein darf man auf den song „Like Me“ mit BJ The Chicaog Kid. Dieser wurde produziert von J Dilla und The Roots.

Die detaillierte Tracklist findet ihr unten ebenso wie ein Snippet.

UPDATE:

Joey hat soeben einen weiteren Song des Albums ins Netz gestellt. „On And On“ wurde produziert von Freddie Joachim und begrüsst als Gäste den UK-Sänger Maverick Sabre sowie Joey’s Pro Era Kollege Dyemond Lewis.

1. Save The Children (prod by Statik Selektah)
2. Greenbax (prod by Lee Bannon)
3. Paper Trails (prod. by DJ Premier)
4. Piece of Mine (prod by Freddie Joachim)
5. Big Dusty (prod by Kirk Knight)
6. Hazeus View (prod. by Kirk Knight)
7. Like Me ft. BJ The Chicago Kid (prod. by J Dilla & The Roots)
8. Belly Of The Beast ft. Chronixx (prod by Hit Boy)
9. No. 99 (prod. by Statik Selektah)
10. Christ Conscious (prod. by Basquiat)
11. On & On ft. Maverick Sabre & Dyemond Lewis (prod by Freddie Joachim)
12. Escape 120″ featuring Raury (prod. by Chuck Strangers)
13. Black Beatles (prod by Chuck Strangers)
14. O.C.B. (prod. by Sam I AM & The Soul Rebels)
15. Curry Chicken (prod. by Statik Selektah)
(Bonus) Run Up On Ya ft. Action Bronson & Elle Varner (prod. by Statik Selektah)
(Bonus) Teach Me How ft. Kiesza (prod by Chuck Strangers & ASTR)

Young Buck – „Bring My Bottles-Video mit Tony Yayo & 50 Cent „

Die Wiedervereinigung der G-Unit kann man wohl als das Rap-Comeback des Jahres bezeichnen, was auch mit ordentlichem Output unterstrichen wurde. Vor gut einem Monat veröffentlichte Young Buck zudem den Song „Bring My Bottles“, auf welchem Tony Yayo zu Gast ist und 50 Cent den Refrain beisteuert.

Um den neuen Zusammenhalt zu zeigen, sind in dem Video auch die restlichen G-Unit Mitglieder Lloyd Banks und Kidd Kidd zu sehen, wie sie es sich im Club gut gehen lassen.

Für was für ein Projekt „Bring My Bottles“ geplant ist, ist gegenwärtig nicht bekannt. Sicher ist hingegen, dass die G-Unit an der Fertigstellung ihres neuen Projekts „The Beast Is G-Unit“ arbeitet.

Kid Ink – Video zu „Blunted“

Anfangs des Monats liess Kid Ink verlauten, sein zweites Majoralbum „Full Speed“ erscheine bereits am 03. Februar. Seit der Ankündigung sind dann auch bereits einige Songs der Platte aufgetaucht.

Darunter auch der Song „Blunted“, der nun auch als Videoauskopplung erschienen ist. Welchem Thema sich der Rapper aus L.A. auf dem Song widmet ist natürlich schon aufgrund des Titels klar und dies wird mit dem Video nochmals klar unterstrichen.

Als Bonus gibt es ausserdem den Song „Ready 4 War“, der voraussichtlich nicht auf „Full Speed“ zu finden sein wird.

Pharoahe Monch – „In The Zone“

Mit „PTSD“ hat Pharoahe Monch 2014 ein Album abgeliefert, welches mit Sicherheit auf der einen oder anderen Jahresbestenliste zu finden sein wird. Kurz vor dem Jahreswechsel hat Marco Polo nun einen Song des Pharoahes veröffentlicht, der bislang einzig im Videogame „Saints Row: The Third“ zu hören war.

„In The Zone“ heisst der Song, der natürlich von Marco Polo geschraubt wurde, der hier eine ziemlich relaxte Unterlage für die Wortspiele von Pharoahe gelegt hat.

Hopsin – verarscht Fans mit Rücktritt und kündigt neues Album an

Vor rund 10 Tagen berichteten wir, dass Hopsin seine Rap-Karriere mit sofortiger Wirkung beendet und nach Australien zieht. Gewundert hätte es uns nicht, hatte er doch oftmals mit seinem Rapper-Dasein gehadert und überaus emotional reagiert.

Wie sich nun herausstellt, hat er ganz einfach den 1. April in den Dezember verlegt und seine Fans zünftig auf den Arm genommen. Hopsin wird nicht zurücktreten, im Gegenteil, er hat sogar bereits sein nächstes Album im Kasten.

Wie er im unten angehängten Video ankündigt trägt dieses den Titel „Pound Syndrom“ und soll zu Beginn des neuen Jahres erscheinen. Wie er in einem Post erklärt, verriet er niemandem von der Scheibe um völlig ungestört daran arbeiten zu können: „I’m extremely happy to announce that I have already completed my 2015 album “Pound Syndrome” for youguys! I didn’t wanna tell anyone I was working on it because I didn’t want ANY pressure at all. The Funk Volume team is about to come strong as fuck! Shout out to @threekingsdr for the artwork! #PoundSyndrome #FV2015“

N.E.R.D. – „Squeeze Me“

2014 dürfte als eines der erfolgreichsten Jahre in die Geschichte von Pharrell’s Karriere eingehen. Zum Abschluss hat er noch eine Überraschung für seine Fans.

Nach vielen Jahren gibt es nämlich wieder neue Musik seiner Truppe N.E.R.D. und zwar mit dem Song „Squeeze Me“. Dieser ist aber leider kein Vorbote auf ein neues Album, sondern der Beitrag des Duos zum kommenden „Spongebob“-Filmsoundtrack.

Der von Pharrell produzierte Song kommt dann irgendwie auch sehr kinderfreundlich daher. Trotzdem kann man sich auch als Erwachsener freuen, ist es doch der erste N.E.R.D. Song seit 2010.