Du befindest dich auf einer für Suchmaschinen optimierten Archive-Page!
Check diesen Beitrag auf unserer richtiger Page in schönem Design unter : Amnesty wirft Regierungen Versagen bei Menschenrechten vor


nik
25.05.2005, 13:13
Amnesty wirft Regierungen Versagen bei Menschenrechten vor

LONDON - Amnesty International (ai) wirft den Regierungen vor, ihr Versprechen gebrochen zu haben, die Menschenrechte einzuhalten und zu fördern. In ihrem Jahresbericht fordert ai, die Regierungen dafür zur Verantwortung zu ziehen.

Eine neue Agenda sei im Entstehen begriffen, die in Tat und Wahrheit eine Politik der Unsicherheit und der Angst sei, heisst es im Jahresbericht der Menschenrechtsorganisation. Diese neue Agenda hat gemäss ai in allen humanitären Krisen und vergessenen Kriegen des letzten Jahres versagt und zahllose Opfer gefordert.

"Die Regierungen haben es nicht geschafft, ihre Führungsrolle wahrzunehmen und müssen dafür zur Verantwortung gezogen werden", sagte ai-Generalsekretärin Irene Khan in London.

"Die neue Agenda, die unter den Schlagworten von Freiheit und Gerechtigkeit im Entstehen begriffen ist, ist in Tat und Wahrheit eine Politik der Unsicherheit und der Angst", so Khan. Dazu gehörten "zynische Versuche", die Folter neu zu definieren und von negativen Assoziationen zu befreien.

In Darfur habe die sudanesische Regierung eine Menschenrechtskatastrophe ausgelöst, doch die Reaktion der internationalen Gemeinschaft sei zu zögernd und zu spät gekommen. In der Demokratischen Republik Kongo habe es keine wirksame Reaktion auf die systematische Vergewaltigung Zehntausender von Frauen, Kindern und sogar Babys gegeben.

Berichten zufolge hätten russische Soldaten Frauen in Tschetschenien vergewaltigt, ohne dafür zur Verantwortung gezogen zu werden. Und die Regierung von Simbabwe habe aus politischen Gründen eine Nahrungsmittelknappheit provoziert.

Das Vergehen gegen die Menschenrechte durch Regierungen sei durch immer schrecklicherer Terrorakte bewaffneter Gruppen begleitet gewesen, die ein ganz neues Niveau an Brutalität erreicht hätten.

Trotzdem hätten die Regierungen darin versagt, neue Antworten auf den Terrorismus zu finden. Sie hielten an fehlgeschlagenen aber politisch bequemen Lösungen fest.

"Die USA als konkurrenzlose politische, militärische und wirtschaftliche Supermacht setzen den Ton für das Verhalten von Regierungen weltweit. Wenn das mächtigste Land der Welt Rechtsgrundsätze und Menschenrechte mit den Füssen tritt, gibt es damit anderen Ländern einen Freipass für Vergehen, die ungestraft bleiben", sagte Khan weiter.




was meinet ihr? was chame gäg söttig regierige mache?
was haltet ihr devo? und wär isch üchere meinig gschuld a de momentane wältlag?

:hmmm:

Ich findes vorallem truurig und erbärmlich was dMönschheit wiedermol bietet und i schwanke momentan zwüsche amoklauf und imne egge verchrüche und warte dases verbie goht...

isch doch eifach zum chotze...

bungee
25.05.2005, 13:51
esch halt eifach e frächheit, wa sech die achso mächtig mänschli so leischtä...
meh sött scho ebis degägä mache, abr i gloub es brengt ned so vell, i mein de bush esch z.b. glich en irak gangä obwohl millionä vo mänschä vör de frede of d stross gangä se...

vellech wärs emol e idee öberall demokratie i zfüehrä...

piis

:hippie: :kiffer:

schubiman
25.05.2005, 20:14
Und die Regierung von Simbabwe habe aus politischen Gründen eine Nahrungsmittelknappheit provoziert.

krass!!! :bluepunk:

ich finds unglaublich wie i gwüssne länder de mensch nur als nebeprodukt betrachtet wird. als objekt wome benutzt, und wennmes nöd bruucht sölls doch verrecke! krass wie me militär laht la mache und nienets die schandtate erwähnt werdet, willme angscht hät dass das nacher uf ein selber zruck chunnt! krass wie immer jüngeri scho gönd go mami's vergewaltige, und krass wie meitlis, wo imne rotlichtmilieu zwunge worde sind en 50 jährige vater zvogle, jez au no münd das chind gebäre!

sägmer wasi chan mache und ich machs! bruchsch auä e richtige position für das, zeiche setze a demo's langet sheanz nöd... damm'!