Du befindest dich auf einer für Suchmaschinen optimierten Archive-Page!
Check diesen Beitrag auf unserer richtiger Page in schönem Design unter : Daunenjacke inklusive Ticket nach NY


ill_uminate
26.09.2005, 11:18
Daunenjacke inklusive Ticket

Bei Karstadt warten heute 20.000 Daunenjacken auf New-York-Fans: Im Preis von knapp 200 Euro ist ein Flugticket zum "Big Apple" enthalten. Auch Penny wird in dieser Woche Billigstflüge anbieten. Doch mit dem Ticketpreis ist es nicht getan.

Frankfurt/Main - Wer derzeit Tickets für eine New-York-Reise sucht, reibt sich verwundert die Augen. Da werden online und beim Discounter Flüge zum "Big Apple" und zurück für 99 oder 189 Euro angepriesen - und wer bei Karstadt heute eine knapp 200 Euro teure "New-York-Jacke" kauft, bekommt das Ticket in die "Stadt, die nie schläft" sogar (fast) geschenkt. Je nach Anbieter sind es zwar verschiedene Gründe, die dazu führen, dass New-York-Flüge zum Teil plötzlich zum Schleuderpreis zu haben sind. Wer sich für die Angebote interessiert, sollte aber in jedem Fall zwei Dinge bedenken: Wie hoch sind meine Nebenkosten - und für welchen Zeitraum gelten die Tickets?

Der 99-Euro-Preis kommt von Singapore Airlines (SIA), und er war nur am vorletzten Wochenende im Internet buchbar. "Wir haben eine neue Webseite und wollten die in die Öffentlichkeit bringen. Das ging am besten über einen "Hammerpreis" für eine attraktive Strecke", sagt SIA-Sprecher Peter Tomasch in Frankfurt/Main. Die Zahl der Buchungsanfragen habe insgesamt im fünfstelligen Bereich gelegen.

Gültig sind die SIA-Tickets für Hinflüge von Frankfurt aus bis zum 15. Oktober, die Rückreise muss spätestens am 14. November erfolgen. Die attraktive Adventszeit bleibt also unberücksichtigt. Und mit 99 Euro ist es keineswegs getan, denn es kommen noch Steuern, Gebühren und Kerosinzuschlag hinzu - insgesamt weitere gut 100 Euro. Die Nebenkosten sind damit also teurer als das eigentliche Ticket.

LTU-Tickets bei Penny

Das ist bei der LTU anders. Voucher für insgesamt 12.000 Tickets will der Ferienflieger aus Düsseldorf am 29. und 30. September über den Discounter Penny-Markt bundesweit an den Mann bringen - zum Preis von 189 Euro inklusive aller Steuern und Gebühren. In Flugscheine umgewandelt werden müssen die Voucher bis 31. Oktober, die Reise nach New York kann dann zwischen dem 1. Januar und 30. April stattfinden. Die Anreisekosten nach Düsseldorf kommen aber noch hinzu - so wie bei den SIA-Flügen, die in Frankfurt/Main starten.

Bei LTU geht es darum, durch die Penny-Aktion "neue Vertriebswege zu erschließen" und bei der "hervorragend laufenden New-York-Strecke den Markt am Kochen zu halten", sagt Airline-Sprecher Marco Dadomo. Die Auslastung der erst im Mai gestarteten Verbindung in die größte Stadt der USA liege bei 85 bis 88 Prozent. Dieses hohe Niveau soll offenbar in den ersten vier Monaten des Jahres 2006 gehalten werden, wenn die Nachfrage nach New-York-Flügen traditionell eher zurückgeht.

Zur Jacke kommen Steuern und Gebühren

Dritter im Bunde bei den Preisaktionen ist eine Kooperation von Karstadt mit American Airlines und dem Tourismusamt New York City & Company (NYC) in München. Heute startet die Kaufhauskette an 171 Standorten den Vertrieb von 20.000 "New-York-City-Jacken" - Daunenjacken in einer Damen- und Herrenversion. Im Preis von 199,95 Euro ist ein Flugticket nach New York enthalten. In diesem Fall kann die Reise nicht nur in Frankfurt oder in Düsseldorf beginnen, sondern auch in Stuttgart, München, Berlin, Hamburg oder Köln/Bonn. Vorgesehen ist dabei jeweils ein Stopp mit Umsteigen in London.

Jedoch kommen bei der Karstadt-Aktion weitere 140 Euro für Steuern und Flughafengebühren hinzu. Die Tickets können bis Ende Juni 2006 genutzt werden, ausgenommen ist auch hier die attraktive Reisezeit vom 8. Dezember bis 9. Januar. Eingelöst werden die Gutscheine über eine Agentur, der drei Wunschtermine für den Flug zu nennen sind. Wann dann gereist wird, entscheidet die Verfügbarkeit freier Sitze.

Sieger ist der New-York-Tourismus

Es gilt also genau hinzuschauen, für welchen Zeitraum die billigen Tickets gelten und ob und wie viel Steuern, Gebühren und andere Zusatzkosten zu zahlen sind. Einen Sieger der Schleuderpreise gibt es aber schon jetzt: den New-York-Tourismus. Bereits 2004 gab es mit 327.000 deutschen Touristen im "Big Apple" ein Plus von 21 Prozent. Wegen vieler neuer Flüge von Deutschland aus rechnet das Tourismusamt NYC nun auch für 2005 mit Zuwächsen im zweistelligen Prozentbereich.

Zu einem sollten sich spontane New-York-Ticketkäufer nicht dazu verleiten lassen, sich einfach in den Flieger zu setzen, ohne Vorbereitungen getroffen zu haben. Die Hotels sind in der Stadt im Schnitt zu 87 Prozent ausgelastet - eine vorherige Buchung ist also zu empfehlen und spart oft auch viel Geld. So liegt der Preis für am Ort gebuchte Hotelzimmer derzeit durchschnittlich bei umgerechnet 176 Euro pro Nacht - bei Reiseveranstaltern sind viele Zimmer schon für 65 bis 80 Euro zu haben, sagt NYC-Sprecher Peter Mierzwiak.

Im ersten Quartal des Jahres, wenn die meisten LTU-Gäste und viele Karstadt-Jackenbesitzer reisen, seien die Preise in der Regel jedoch generell günstiger. Das hat natürlich seine Gründe: Zum einen wird es in New York nach der turbulenten Vorweihnachtszeit ruhiger - NYC hält traditionell im Januar und Februar mit der Aktion "Paint the town" mit Rabatten in Hotels, Restaurants und Museen dagegen. Und zum anderen ist es zu dieser Jahreszeit einfach sehr kalt in New York - und somit kein Wunder, dass Karstadt, American Airlines und NYC ihre Aktionstickets zusammen mit einer Daunenjacke verkaufen.

Vier neue Direktverbindungen machen sich Konkurrenz

Hintergrund der jüngsten Marketingaktionen sind die massiven Absatzprobleme der Fluglinien auf der New-York-Strecke. Seit Frühjahr dieses Jahres sind vier neue Direktverbindungen aus Deutschland entstanden. LTU steuert die Metropole täglich aus Düsseldorf an, Delta Airlines fliegt seit Mai ab Berlin, Continental Airlines seit Juni ab Hamburg und seit Juli ebenfalls ab Berlin. Die täglich rund 800 zusätzlichen Flugsitze nach New York sind besonders in den Monaten vor dem Advent-Shopping sowie in den Monaten Januar bis April nur äußerst schwer zu verkaufen.

Von Christian Röwekamp, gms/AB
http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,376662,00.html


http://www.karstadt.de/kategorieAnzeigen.do?pfad=857183&kid=864281

piranha
30.09.2005, 13:05
hani au im tv gse. dr gröscht schith. vorallem kömmend no jeni köschta drzua.
:gun: :motz:

piiiiiiiis