Du befindest dich auf einer für Suchmaschinen optimierten Archive-Page!
Check diesen Beitrag auf unserer richtiger Page in schönem Design unter : Das Pentagon prüft neue Doktrin für präventive Atomangriffe


ill_uminate
26.09.2005, 12:35
Das Pentagon prüft neue Doktrin für präventive Atomangriffe

Washington - Das Pentagon prüft derzeit eine neue Verteidigungsdoktrin, die präventive Atomangriffe gegen feindliche Staaten und Extremistengruppen empfiehlt. Ein entsprechender Entwurf sei seit dem 15. März im Umlauf, sagte ein ranghoher Beamter des Verteidigungsministeriums. Nach seinen Angaben greift er die neue Weltlage seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 auf. Sinn der Strategie sei es, Feinde vom Einsatz von Massenvernichtungswaffen abzuschrecken.

Der Entwurf fordert die Befehlshaber der verschiedenen US-Einheiten weltweit auf, spezielle Pläne für den Einsatz nuklearer Waffen zu entwickeln. Er beschreibt Szenarien, unter denen es gerechtfertigt sein könne, die Erlaubnis vom Präsidenten für den Einsatz dieser Waffen einzuholen. So könnte dem Entwurf zufolge ein präventiver Atomangriff auf Staaten oder Extremistengruppen ratsam sein, die einen Angriff mit Massenvernichtungswaffen auf die USA oder verbündete Kräfte planen. Der Einsatz von Nuklearwaffen könne aber auch beschlossen werden, um konventionelle Kriege rascher zu beenden oder "den Erfolg von US- und multinationalen Operationen zu gewährleisten". Auch könnten Atomsprengköpfe zum Einsatz kommen, um Bunkeranlagen mit chemischen und biologischen Waffen beziehungsweise die Kommandozentrale für deren Einsatz zu zerstören. Dabei sollten die USA mit Atomwaffen auch gegen feindliche Staaten vorgehen, die versuchten, militante Extremisten mit ABC-Waffen auszurüsten.

Mit einer Schweigeminute begannen derweil gestern in New York die Gedenkfeiern für die Opfer der Terroranschläge vor vier Jahren. Die Kirchen der Stadt läuteten um 8.46 Uhr (14.46 Uhr MESZ) die Glocken und markierten damit den Moment, als das erste von Terroristen entführte Passagierflugzeug in das World Trade Center raste. DW

http://www.welt.de/data/2005/09/12/773835.html

xXel
26.09.2005, 13:09
wenn die mit serigem shice aföi de gsehni shwarz...

Cyclone
26.09.2005, 13:18
astatt all abzrüste und z vernichte das sowas nüm chönnd vorcho fangeds ez wieder a ufrüste?

warum sind mänsche so doooooooooooooof? :( :wtf:

eh-dr
26.09.2005, 13:18
när düesi sech no wunderä wenn so sachä (reaktionä) wie am 11.9.01 passierä..

diä si scho kes stück besser als all diä huerä dräcks-terroristä

PSKZ
26.09.2005, 14:37
ja das prüefets nur lebensmüed sind au die nid. das isch nur en plan wo spöter verworfe wird. s wird eh nid passiere

edit: also ich hoffes zumindest

ill_uminate
26.09.2005, 14:57
US-Militärs wollen Anthrax kaufen

Per Internet-Ausschreibung sucht die US-Armee nach einem Anbieter, der größere Mengen des Milzbrand-Erregers herstellt, berichtet ein Magazin. Möglicherweise wollen die Militärs die Abwehr von Biowaffen testen - oder aber das Ausbringen der Erreger.

Die USA stufen das Anthrax-Bakterium als einer der gefährlichsten Biowaffen überhaupt ein. Die Sporen sind lange haltbar und hochgefährlich. Als Pulver über Großstädten abgeworfen, könnten sie womöglich Tausende Menschen töten.

Anthrax-Alarm in Wiesbaden (November 2001): Auslöser war ein verdächtiger Brief
Großbildansicht
AP
Anthrax-Alarm in Wiesbaden (November 2001): Auslöser war ein verdächtiger Brief
Nun wollen die US-Militärs große Mengen des Erregers kaufen, wie das Wissenschaftsmagazin "New Scientist" berichtet. Gedacht seien sie für den Stützpunk Dugway Provin Ground in Utah, auf dem mit chemischen wie biologischen Waffen experimentiert wird.

Das Magazin beruft sich auf Edward Hammond von Sunshine Project, das die Entwicklung und Verbreitung von B- und C-Waffen kritisch beobachtet. Hammond war im Internet auf die Ausschreibung der Militärs gestoßen. Darin wird nach einem Hersteller von 1500 Litern eines bestimmten Stamms von Bacillus anthracis gesucht. Der "Sterne" genannte Stamm ist im Unterschied zum Stamm "Ames" ungefährlich für Menschen und wird für Impfungen eingesetzt.

Laut der Ausschreibung interessieren sich die Militärs außerdem für die Ausrüstung zum Fermentieren von 3000 Liter umfassenden Einheiten nicht näher bezeichneter biologischer Erreger und Schafskadaver, um Verbrennungsanlagen zu testen.

Obwohl von dem gesuchten Stamm keine unmittelbare Gefahr ausgeht, zeigen sich Biowaffengegner besorgt über die neuen Aktivitäten der Armee. Alan Pearson vom Center for Arms Control and Non-Proliferation in Washington DC stellte die Frage, wie die USA der Konvention über Biowaffen genügen wollen, wenn sie gleichzeitig derartige Ausschreibungen starten. "Wenn jemand den Stamm Sterne in diesen Tanks produziert, dann könnte er auch den hochgefährlichen Stamm Ames produzieren."

Was die US-Armee mit den Milzbrand-Erregern anfangen will, ist unklar. Denkbar seien Tests, wie Autos oder Gebäude dekontaminiert werden könnten, schreibt der "New Scientist". Der Sunshine-Aktivist Hammond befürchtet noch ganz anderes: "Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das Verteilen der Erreger mit Waffen getestet werden soll, um die Gefährdung abschätzen zu können."

Tödliche Sporen äußerst widerstandsfähig

Milzbrand tritt meist bei Huftieren auf; der Erreger Bacillus anthracis kann aber auch den Menschen befallen. Auf natürlichem Weg stecken sich Menschen meist durch Hautkontakt mit erkrankten Tieren an, auch eine Infektion des Verdauungstraktes durch den Verzehr von unzureichend gegartem, kontaminiertem Fleisch ist möglich.

Am gefährlichsten ist jedoch die dritte Milzbrand-Variante, die durch das Einatmen der Sporen ausgelöst wird. Gefährlich ist das Milzbrand-Bakterium vor allem deshalb, weil die gebildeten Sporen auch widrigen Umweltbedingungen standhalten. In der Erde können die Erreger auf diese Weise viele Jahre überdauern. Die Sporen keimen auf, wenn sie in eine an Aminosäuren, Nukleotiden und Glukose reichen Umgebung gelangen - etwa im Blut oder Gewebe eines Wirts. Bis zur Keimung können 60 Tage vergehen.

Wenn die Sporen keimen, bricht die Krankheit schnell aus. Die Erreger vermehren sich rapide und produzieren Giftstoffe, die zu Blutungen, Ödemen und einer Zerstörung des Gewebes führen. Wegen der zunächst unspezifischen Symptome wie Fieber, Husten und Kopfschmerzen, die an eine Erkältung erinnern, ist eine frühe Diagnose schwierig. In der zweiten Phase der Krankheit kommt es zu plötzlichen Fieberschüben, schweren Atemproblemen und Schock. Der Tod tritt mitunter innerhalb weniger Stunden ein.

Die US-Armee lehnte es ab, den Verwendungszweck der Anthrax-Erreger zu nennen. Ein Sprecher des Stützpunkts in Utah sagte, es gebe noch keinen Vertrag mit einem Lieferanten.


http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,376690,00.html

I.C.S.
26.09.2005, 15:04
ah so, d`amis also wider am umespinne.. :o

hoffentli haggleds de mal usem eigne volk widerstand. da isch ja chrank.. ich finde ja scho die sogenannti "präventiv chrieg" doktrin scho völlig denäbe, jetzt sell das ganze also no um en dimension erwiteret wärde.. das d`amis im uslöse vo selbige ja ned grad zimperlich sind hedmer scho paarmal döfe bestuhe i letschter zit (afghanistan, irak..) es wär demfall z.b. legitim das gebirge wo sich de herr laden drin versteckt hed mit nuklearwaffe z`planiere. :eek: und denn? d`gägner werdet mit massvernichtigswaffe zrugschla.


..ich gseh langsam würkli schwarz für eusi zuekunft..

_dC_
26.09.2005, 15:11
Jaja isch hald schizo, si chönd anderne länder de chreig erchläre will vermuetet wird dass möglicherwiis a, b odr c waffe chented haa. glichziitig sinds abr dihei frisch frölich sälber am a so zeugs umeschruube und wohl ersch na imne grössere usmass als "schurkestaate" übrhaupt dezue fähig wäred... Abr ja solang niemrt öpis seit vode grosse wirds wohl so wiiter gah...

Francophon
26.09.2005, 15:34
Sie händ so viel gäld in ihri scheisswaffe investiert, da ischs klar dasses mal wänd isetze. Ich mein das isch doch voll 1.Wältchrieg-style. Ufrüschte bi zum geht nicht mehr und bevor dass es veraltet, gschnäll no isetze. So futzdumm, die würded lieber mal ihri eigene problem im land löse als go wältpolizischt go spiele