Du befindest dich auf einer für Suchmaschinen optimierten Archive-Page!
Check diesen Beitrag auf unserer richtiger Page in schönem Design unter : Kokain-Bande ausgehoben-KINGS aber leider GEFIKKKT


ill_uminate
21.10.2005, 13:06
Kokain-Bande ausgehoben

Die Zürcher Kantonspolizei hat gemeinsam mit weiteren Behörden einen internationalen Kokainhandel grossen Stils aufgedeckt. 17 Kilogramm der Droge wurden im vergangenen August sichergestellt.

Im Zuge der Ermittlungen hat die Zürcher Kantonspolizei 17 Kilogramm Kokain konfisziert. Dem Kopf der Bande, einem 39-jährigen brasilianisch-schweizerischen Doppelbürger, wird der Handel mit rund 180 Kilogramm der Droge vorgeworfen.

Der Haupttäter, sein Partner und vier Komplizen wurden nach Angaben der Staatsanwaltschaft und der Zürcher Kantonspolizei im vergangenen August im Bezirk Affoltern verhaftet. Die Verhafteten waren dabei, mehr als 17 Kilogramm Kokain, das in einer rundum geschlossenen Steinplatte versteckt war, aus einem Lager im Kanton Aargau nach Zürich zu verschieben.
Einstieg in Drogenhandel vor vier Jahren
Die Ermittlungen ergaben, dass der Hauptbeschuldigte im Jahr 2001 mit der Einfuhr von kleinen Mengen Kokain aus Brasilien ins Drogengeschäft eingestiegen war. 2002 wurde er mit seinem Partner auf einem Flughafen in Paris mit vier Kilogramm Kokain im Gepäck erwischt. Während der Hauptverdächtige straflos ausging, verbüsste sein Partner eine Haftstrafe in Frankreich.

Unter den Festgenommenen befanden sich neben dem Hauptverdächtigen und seinem 35-jährigen Partner noch drei weitere Brasilianer im Alter von 21 bis 37 Jahren sowie eine 73-jährige Schweizerin.
Überwachung eines Schiffscontainers
In den Jahren 2004 und 2005 importierten die beiden Männer über ihre Schweizer Importfirma vier Schiffscontainer mit rund 20 Tonnen Halbedelsteinen von Brasilien über Genua in die Schweiz. Die Steine dienten als Tarnung für die Kokainlieferungen.

Einer der Schiffscontainer konnte durch die Zürcher Kantonspolizei auf dem Weg von Sao Paulo in die Schweiz in Zusammenarbeit mit dem Grenzwachtkommando Basel überwacht werden. Als das Kokain in ein Versteck nach Zürich transportiert wurde, griff die Polizei zu.
Lieferung an Bar im Stadtkreis 5
Dem geständigen Bandenchef kann nach Angaben der Behörden die Einfuhr von rund 180 Kilogramm Kokain aus Brasilien nachgewiesen werden. 95 Prozent dieser Drogen wurden innerhalb eines Jahres eingeführt. Den grössten Teil davon lieferte er an eine Bar im Zürcher Stadtkreis 5.

Mitte September 2005 verhaftete die Polizei auch den 40-jährigen marokkanischen Barbetreiber. Bei einer Hausdurchsuchung fanden Polizisten rund 700 Gramm Kokain in Form von Kapseln, die von Drogenschmugglern im Magen transportiert worden waren. Die Bar wurde geschlossen. Den 30-jährigen Schweizer Komplizen des Barbetreibers verhaftete die Kantonspolizei Aargau in Oftringen.
Schweizer wegen Geldwäscherei verhaftet
Weitere Ermittlungen ergaben, dass die Drogengelder in Millionenhöhe über ein Büro mit einer Niederlassung in Lausanne oder mit Banktransfers und Geldkurieren nach Brasilien gelangten. In diesem Zusammenhang wurde auch ein 39-jähriger Schweizer unter dem Verdacht der Geldwäscherei im Kanton Schwyz verhaftet.

Mit dem Erlös aus dem Drogenhandel finanzierten sich die Haupttäter eine luxuriösen Lebensstil. Der grösste Teil der Einnahmen gelangte aber nach Brasilien und diente dem Kauf von Luxuswohnungen in der Nähe von Sao Paulo. (raa/ap)

http://www.tagesanzeiger.ch/dyn/news/zuerich/552835.html

m.i.s_newera
21.10.2005, 13:10
ja mit coks macht man geld vorallem im grossen stil aber die jungs kommen lange nich mehr raus...

botho!bonobo
21.10.2005, 13:17
warum isch mr so rücksichtslos? so dumm?
mr chönts vill, vill gschider astelle, aber luxus ziet mer vor.
schön, schön. die sind eifach nid "dealer-würdig" :D

nobra
22.10.2005, 19:54
jeh mann und wo tuesch di cokskapslene verstecke? i pussys wo pussys..dmuetter vo einte kollegnin hät au füre drogering nl-ch gschobe..

whatevea illuminati was wötsch mitdem text bringe? wege kreis5? haha fick uf all kreise

$Langstrass$
22.10.2005, 20:03
ich weis weli bar ds gsi isch,ds isch VIP bar gsi grad nebed em acapulco und vis a vis vom riff raff,det drin hesch nie wem gseh nur so e geili blondine und ebe de 40 jerig arab,ab de hends scho vor 1 monat od so hochgno

@nobra,wer redet vo kreise?schumt 1 mal vorr stadtkreis5 wils ebe vo dere bar useglah hend,ihre lager isch irgendwo imene abglegene kaff im argau gsi,isch am beste wenig bule wenig lüt wenig stress..und sowiso dhalb schwitzz laht ihre coxx ade langstr kreis 4 und 5 use,wils halt am bekanntiste isch(für junks und dealer) und am schnelste geld gmacht wird,und jah figg uf ali chreise,ab alii chreise schissed sowiso au uf de rest, vor 2 wuche hets doch stecherei kah bi dir in arbon,ich ken de englender wo ds gmacht het, aber nöd guet(vo anderi lüt)gsehn in ab und zue da umenand , und die andere 2brudere sind au vo zh gsi,ds isch z.b au um droge gange..droge bringed geld und freude od sgegeteil

FreddieFuxx
22.10.2005, 20:15
errinneret mi bitz an film "blow"
übrigens chani nur empfele

nobra
22.10.2005, 20:24
isi lang
die drogen lassen mich schweben... i scheiss aufs schweben ich bleib strasse
pow

$Langstrass$
22.10.2005, 20:26
Original geschrieben von nobra
isi lang
die drogen lassen mich schweben... i scheiss aufs schweben ich bleib strasse
pow


nooch eine pille mit ins glass dan kan ds wochenende anfangen:hippie:

Lukaz
22.10.2005, 21:27
Original geschrieben von $Langstrass$
nooch eine pille mit ins glass dan kan ds wochenende anfangen:hippie:

dr nobra und du dien mr irgendwie huere leid...würd euch gärn hälfe odr so...gits e spändenummere, odr öppis ähnlichs...lütet sunscht mol im sorgetelefon ah...

Pride
23.10.2005, 19:32
frässä lukaz!!!gang go blüemli pflücke punk

Fletsch
23.10.2005, 19:46
Langstrass isch de geilst. haha. Immer wens um Gwalt oder Droge gaht kennt er all und hät voll die Insider Infos vom Kolleg vom Kolleg.

So Type häts a eusere Schuel au immer gha. Die sind jetzt Arbetslos und händ paar Iträg im Straferegister. Händ halt au wele dezueghöre und Gangster spiele...aber die meist Ziit devo händs eifach gschichte verzellt...so vom Kolleg vom Kolleg ;)

nobra
23.10.2005, 20:18
fletsch und denn gits no die arschgschobene mami göfli wie die wo studieret rap als ihres hobby agsehnd chylklass cool findet und überhaupt e arschsonde träget
wenn du a gwüsse ort wohnsch di i gwüsse chreise ufhaltisch denn erfahrsch/erlebsch du au zwingend sache wo du par täg spöter im 20min wärend dä znüni pause am gymi ineziehsch.


und natürlich heisst das nöd das gwalt und droge e subkultur vo degradierend arbeiterklass isch. bi ak häts studente debi gha bi gw häts und au sus kenni recht viel nicht spreche schlage leute a hochschuele und das isch bunt durchmischt usländer -chs

yeh mann dä dok wo di im usgang fickt und am sunntig wieder zämeneit chan die glich person sie.
powpow

Fletsch
23.10.2005, 20:41
Eh zuefällig ghör ich au zu dere Arbeiterklass und bin weder studi no Gymnasiast! abör egahl. willkomme im club

S git nunmal Lüüt die gebed gern mit so gschichte ah und anderi erläbeds tatsächlich (die finded das aber nöd geil)

Bin gnueg mit so Lüüt zämeghängt wo agebed mit ihre gschichte...immer das blabla. = langweiliges gepose

jo dasch härt...git paar Docs wo i Skinheadbewegige sind oder sunstige schlägerbandene haha! schrägi Wält!..die müend halt d wuche dur zu allne nett si!

gimma
24.10.2005, 02:14
oh jo jungs... dia wo üs als kids händ wella figga sind dia gliicha wo jetzt ... ach jo.
it's fucked up.
grad am friitig wider ... zum kotza jungs. miar werdend alli zu jung sterba.
aber vilicht hät au öper glück...... naja.
scheiss beerdigunga.

$Langstrass$
24.10.2005, 02:22
als ob die lüt imer ales beser muend wüse,,hannie de shit verhherlicht,han ja gseit es bringt dir geld und sgfül vo freud od sgegetail und was ds isch wüssed ihr selber

gimma
24.10.2005, 02:48
Original geschrieben von $Langstrass$
als ob die lüt imer ales beser muend wüse,,hannie de shit verhherlicht,han ja gseit es bringt dir geld und sgfül vo freud od sgegetail und was ds isch wüssed ihr selber

pscht. isch internet.

ill_uminate
24.10.2005, 08:20
Original geschrieben von nobra

whatevea illuminati was wötsch mitdem text bringe? wege kreis5? haha fick uf all kreise

scho nit kreis! aber bi beidruckt, 180 kg. kola hetti au gärn!

ReXuS
24.10.2005, 08:44
Original geschrieben von Fletsch
S git nunmal Lüüt die gebed gern mit so gschichte ah und anderi erläbeds tatsächlich (die finded das aber nöd geil)

Ich kenn aber lüüt wo es jede Tag erläbä und es au geil finde und selber mache.

Aber ich weiss vo wellne type du schnurrsch, du meinsch so pussys wie heidelidum, de schnurrt und schnurrt, aber wen ich vor ihm stand den seit er wieder:" Hey yo zerscht mol peace"!:rolleyes:

vo dene gitz au gnueg...

hoodchecka
24.10.2005, 08:50
Original geschrieben von ill_uminate


sowie eine 73-jährige Schweizerin



:auslachen :wtf:

I.C.S.
25.10.2005, 15:40
woa, alles armi sieche..

gits eigentli lüt wo das ding längeri ziit erfolgrich dureziend? ich dänke mit gnüegend grips chönt mer da scho jahrzähnte mache. wobi.. au die werded irgendwenn mal gfikkt.. arm wemer so sin läbensunterhalt mues verdiene.

Original geschrieben von ill_uminate
Kokain-Bande ausgehoben

Die Zürcher Kantonspolizei hat gemeinsam mit weiteren Behörden einen internationalen Kokainhandel grossen Stils aufgedeckt. 17 Kilogramm der Droge wurden im vergangenen August sichergestellt.

Im Zuge der Ermittlungen hat die Zürcher Kantonspolizei 17 Kilogramm Kokain konfisziert. Dem Kopf der Bande, einem 39-jährigen brasilianisch-schweizerischen Doppelbürger, wird der Handel mit rund 180 Kilogramm der Droge vorgeworfen.

Der Haupttäter, sein Partner und vier Komplizen wurden nach Angaben der Staatsanwaltschaft und der Zürcher Kantonspolizei im vergangenen August im Bezirk Affoltern verhaftet. Die Verhafteten waren dabei, mehr als 17 Kilogramm Kokain, das in einer rundum geschlossenen Steinplatte versteckt war, aus einem Lager im Kanton Aargau nach Zürich zu verschieben.
Einstieg in Drogenhandel vor vier Jahren
Die Ermittlungen ergaben, dass der Hauptbeschuldigte im Jahr 2001 mit der Einfuhr von kleinen Mengen Kokain aus Brasilien ins Drogengeschäft eingestiegen war. 2002 wurde er mit seinem Partner auf einem Flughafen in Paris mit vier Kilogramm Kokain im Gepäck erwischt. Während der Hauptverdächtige straflos ausging, verbüsste sein Partner eine Haftstrafe in Frankreich.

Unter den Festgenommenen befanden sich neben dem Hauptverdächtigen und seinem 35-jährigen Partner noch drei weitere Brasilianer im Alter von 21 bis 37 Jahren sowie eine 73-jährige Schweizerin.
Überwachung eines Schiffscontainers
In den Jahren 2004 und 2005 importierten die beiden Männer über ihre Schweizer Importfirma vier Schiffscontainer mit rund 20 Tonnen Halbedelsteinen von Brasilien über Genua in die Schweiz. Die Steine dienten als Tarnung für die Kokainlieferungen.

Einer der Schiffscontainer konnte durch die Zürcher Kantonspolizei auf dem Weg von Sao Paulo in die Schweiz in Zusammenarbeit mit dem Grenzwachtkommando Basel überwacht werden. Als das Kokain in ein Versteck nach Zürich transportiert wurde, griff die Polizei zu.
Lieferung an Bar im Stadtkreis 5
Dem geständigen Bandenchef kann nach Angaben der Behörden die Einfuhr von rund 180 Kilogramm Kokain aus Brasilien nachgewiesen werden. 95 Prozent dieser Drogen wurden innerhalb eines Jahres eingeführt. Den grössten Teil davon lieferte er an eine Bar im Zürcher Stadtkreis 5.

Mitte September 2005 verhaftete die Polizei auch den 40-jährigen marokkanischen Barbetreiber. Bei einer Hausdurchsuchung fanden Polizisten rund 700 Gramm Kokain in Form von Kapseln, die von Drogenschmugglern im Magen transportiert worden waren. Die Bar wurde geschlossen. Den 30-jährigen Schweizer Komplizen des Barbetreibers verhaftete die Kantonspolizei Aargau in Oftringen.
Schweizer wegen Geldwäscherei verhaftet
Weitere Ermittlungen ergaben, dass die Drogengelder in Millionenhöhe über ein Büro mit einer Niederlassung in Lausanne oder mit Banktransfers und Geldkurieren nach Brasilien gelangten. In diesem Zusammenhang wurde auch ein 39-jähriger Schweizer unter dem Verdacht der Geldwäscherei im Kanton Schwyz verhaftet.

Mit dem Erlös aus dem Drogenhandel finanzierten sich die Haupttäter eine luxuriösen Lebensstil. Der grösste Teil der Einnahmen gelangte aber nach Brasilien und diente dem Kauf von Luxuswohnungen in der Nähe von Sao Paulo. (raa/ap)

http://www.tagesanzeiger.ch/dyn/news/zuerich/552835.html

ill_uminate
25.10.2005, 15:44
Original geschrieben von I.C.S.
mit gnüegend grips chönt mer da scho jahrzähnte mache!!!!!!!!!!.

1 johr hardcore längt und du musch nie me krüpple!

I.C.S.
25.10.2005, 15:48
theoretisch stimmt da sicher, aber d`gfahr dasmer de gier verfallt isch hald scho gross.. oder dasde sälber konsumiersch, de wird de stutz au ned würkli lang hebe. ich dänke dass das i de wenigschte fäll guet gad.


Original geschrieben von ill_uminate
1 johr hardcore längt und du musch nie me krüpple!