Du befindest dich auf einer für Suchmaschinen optimierten Archive-Page!
Check diesen Beitrag auf unserer richtiger Page in schönem Design unter : downloadverbot


newunclehorse
15.11.2005, 23:23
Sie sorry ähm aber das esch grad die gröscht afiggerei, sie chönd doch ned eifach es verbot vo höt of ähhmm höt use gäh, wo beseid , dass mer ned daff abelade, ou ned före privat gebruch...
ich finds beschesse da chan mer grad go bohne ässe, oder was halted ehr siech so defo?

adie

Rony
15.11.2005, 23:38
scheisse he.? jetzt muess me sich als alternative jo bald überleege, musigg tatsächlig imene musigg-gschäft "z'kaufe"...
sone frächheit aber au

quinton
15.11.2005, 23:42
müehsam, aber isch jo nid überraschend cho dä entscheid....

reezer
15.11.2005, 23:55
Original geschrieben von newunclehorse
Sie sorry ähm aber das esch grad die gröscht afiggerei, sie chönd doch ned eifach es verbot vo höt of ähhmm höt use gäh, wo beseid , dass mer ned daff abelade, ou ned före privat gebruch...
ich finds beschesse da chan mer grad go bohne ässe, oder was halted ehr siech so defo?

adie

auf was für einen kack beziehst du dich eigentlich? erlaubt war es ohnehin noch nie... höchsten "unklar", wobei auch in diesem fall absehbar war / ist, dass es irgenwand ziemlich rigoros eingedämmt und verfolgt wird.

Cyclone
16.11.2005, 01:46
Original geschrieben von reezer
auf was für einen kack beziehst du dich eigentlich? erlaubt war es ohnehin noch nie... höchsten "unklar", wobei auch in diesem fall absehbar war / ist, dass es irgenwand ziemlich rigoros eingedämmt und verfolgt wird. http://www.blick.ch/news/wirtschaft/artikel27942

Gast
16.11.2005, 08:02
i gseh z downloade nid aus problem...

i finge mä sött nüm dörfe uploade... bsunders paar user hie ine sötte für das verfougt u igsperrt wärde :)

SCREWD
16.11.2005, 08:16
:run:

scope
16.11.2005, 08:28
http://goots.net/images/Noah/7-26-01/Cry%20Baby%202.JPG

nik
16.11.2005, 08:34
musig abelade isch ned grad flott, vorallem bi unbekanntere artists wo ned scho x-millione uf de site hei aber i finds eifach denäbe
irgendwelchi kidz jetzt verfolge z'loh als wäres schwärverbrächer...

im prinzip set me als protest degäge eifach kei musig me chaufe, denn hätt dIndustrie äuä die grössere verlüst als dür die paar privatpersone wo sech die musig vielicht au so nie kauft hätte.
aber das würd eh nie und nimmer funktioniere...

aber die entwicklig loht sech eh nüm ufhalte

FreddieFuxx
16.11.2005, 08:36
mer isch es scheissegal i chauf sowieso alles

slang!head
16.11.2005, 08:44
angstmacherei

Pump
16.11.2005, 08:49
Ich wiederhole mich gerne...

Die Plattenfirmen sollten mal aufhören Geld in Kopierschütze, die immer Floppen, zu investieren. Würden die Ihre Tracks für
20-30 Rp. bereitstellen, sähe die Welt ganz anderes aus. Die einzige Plattenfirma die das Internet begriffen hat, ist meiner Meinung nach Interscope....

Musik ist DIGITAL liebe Plattenfirmen! oder besser MP3firmen..:p

Die CH Labels sind ja nicht einmal fähig eine LEGALE Internetplattform anzubieten....

reezer
16.11.2005, 09:21
Original geschrieben von Pump
Ich wiederhole mich gerne...

Die Plattenfirmen sollten mal aufhören Geld in Kopierschütze, die immer Floppen, zu investieren. Würden die Ihre Tracks für
20-30 Rp. bereitstellen, sähe die Welt ganz anderes aus. Die einzige Plattenfirma die das Internet begriffen hat, ist meiner Meinung nach Interscope....

Musik ist DIGITAL liebe Plattenfirmen! oder besser MP3firmen..:p

Die CH Labels sind ja nicht einmal fähig eine LEGALE Internetplattform anzubieten....


hmmm... kopierschütze: ausser EMI Music / Virgin / Capitol kann ich kein Label mehr das aktuelle cds mit kopierschützen auliefert - das ist im grossen und ganze eigentlich schon wieder vorbei.

ein track für 20 bis 30 rappen ist zur zeit völlig unrealistisch und ca. 4 bis 5 mal tiefer als zur zeit. das würde nicht einfach von heute auf morgen gehen, und hätte garantiert auch extreme folgen. von angestellten in den läden bis zum personal bei den labels und auch viele künstler werden sich überlegen ob es sich für sie da noch lohnt, musik zu machen.

interscope: die sollen das internet begriffen haben? finde ich interessant. wieso denn? was machen die anderst oder besser? würde mich ernsthaft sehr interessieren was genau du damit meinst!

legale internetplattform für ch labels: das ist eben ein kleiner teufelskreis. auf exlibiris.ch z.B. sind einige wenige nation-produkte als download verfügbar. grundsätzlich ist es aber so, dass die grossen plattformen nun zuerst daran sind mit dem grossen labels deals aus zu handeln und sich vor allem darum kümmern - weil die ihnen halt auch am meisten tracks liefern können. wenn du als kleines label da rein willst kämpfst du dich durch ein paar tausend seitige verträge, musst aufpassen das du gleichzeitig nicht noch deine rechte an den klingeltönen verkaufst und brauchst garantiert eine person mehr in der firma, die sich nur darum kümmert --> und viele kleine labels können sich das halt bereits heute nicht mehr leisten.

Patrock
16.11.2005, 09:22
Wenn du Musik über alles liebst, dann willst du sie doch vermutlich auf einem Level machen dass du mit der Qualität zufrieden bist. Und wenn du mit deinem Sound zufrieden bist dann willst du ihn doch den leuten zeigen oder?

Zum produzieren auf einem guten Level braucht man Equipment und Erfahrung, sprich Geld und Zeit. Zum deine Musik vermarkten brauchst du Geld und Zeit. Um dich weiterzuentwickeln bruachst du Zeit und Geld. Und woher nimmst du das Geld und die Zeit, wenn sich deine Leidenschaft nicht von selber finanziert?

Die Musikindustrie is keine Erfindung des Tuefels, sie ist entstanden aus dem bedürfnis, sich der ganzen welt zu zeigen. leider hat sie eine unangenehme Eigendynamik angenommen, die systematisch die Kreativität killt weil sie Profit über Kunst setzt. aber trotzdem kommst du nicht um ein label rum, wenn du deine sachen an den mann bringen willst.

wer meint, mit downloaden schadet er den labels, geht die sache von der falschen seite her an... wenn die musikindustrie merkt, dass sich mit dem verkauf von musik nur noch schwer geld machen lässt, wird sie immer vorsichtiger, sprich es wird immer mehr einheitsbrei gekocht und eigenständige künstler werden keine mehr unter vertrag genommen. kleine labels sterben einfach dran. wir müssen erreichen, dass die kleinen labels mehr power bekommen (und das bedeutet heutzutage halt vor allem mehr geld). wie weiss ich auch nicht, aber mit downloaden tut ihr keinem nen gefallen. vielleicht sollten wir alle einfach mehr gute musik machen, so dass die leute mit der zeit mehr bedürfnis nach vielfalt bekommen..?

@ reezer... ich glaube die mehrheit der releases aus dem hause sony music hat nene kopierschutz...

soundcheck
16.11.2005, 10:22
scheiss auf downloads. könnt euch das zeug ja kaufen.

are-p
16.11.2005, 10:33
Original geschrieben von reezer
hmmm... kopierschütze: ausser EMI Music / Virgin / Capitol kann ich kein Label mehr das aktuelle cds mit kopierschützen auliefert - das ist im grossen und ganze eigentlich schon wieder vorbei.

isch au besser so, reg mi etz no ab dera dynamic duo cd uf wo nitmol uf miner stereoalag lauft, wills so a guata kopiarschutz druf het wo worschindli maint mini alag seg en PC!


aber hey, vilicht isch jo in miner alag no en PC integriart und i hans nonit gmerkt....

:confused:

Fletsch
16.11.2005, 10:37
So wie ich das verstande han isch am Gsetz nüt gänderet worde!

IFPI Schweiz ging bereits in den letzten zwei Jahren gegen professionelle und halbprofessionelle Anbieter vor. Mit Erfolg, wie IFPI-Sprecher Beat Högger heute sagte. 1500 Fälle wurden verfolgt.

Zu de Abüter zellt nur wer Dateie abüted. (z.b. i de P2P Programm im UPLOAD Verzeichnis!)

Download isch immer na erlaubt wenn mer all die abegladne Dateie nacher us em P2P Ordner usekopiert.

Allerdings wenn natürlich d Abüter verschwindet gits au immer weniger Downloads!

Peace

bungee
16.11.2005, 10:37
jo esch eigentli scho rächt, das was machid, abr ebä, eigentli sött meh jo nor die wo uploadäd feggä, die ses jo eigentli...

sony hed jo au so en hammr aktion bottä, sie hän es spionageprogramm uf d cd do, wenn sie of dä pc kopiert hesch, heds progi datä öbr dich of s internet dah, voll denäbä

piis:hippie:

mediapactor
16.11.2005, 10:40
@reezer: Das mit den gratis-Clips kommt ja schon fast hin. Wir haben bis jetzt am Aufwand gerechnet kaum mehr als einen Stundenlohn von SFr. 2.50 wenns hoch kommt! Genau deshalb, weil wir bisher nur mit Künstlern gearbeitet haben die kein Label besitzen.
Weisst du auch warum wir das machen?
Weils trotzdem Spass macht!

Und ruffneck, du solltest lieber dein eigenes Statement abgeben, als die der Anderen einfach als stuss abzutun.

Greetz
Andrew

reezer
16.11.2005, 10:42
Original geschrieben von bungee
sony hed jo au so en hammr aktion bottä, sie hän es spionageprogramm uf d cd do, wenn sie of dä pc kopiert hesch, heds progi datä öbr dich of s internet dah, voll denäbä


ja, das habe ich auch mal kürzlich gehört... war glaubs auf dem neuen bruce springsteen album oder joe cocker... weiss gar nicht. wenn dem aber wirklich so ist, dann werden sie dafür schon zur rechenschaft gezogen und werden dafür zahlen müssen... so was geht natürlich nicht, das ist schon klar.

are-p
16.11.2005, 10:43
Original geschrieben von reezer
ja, das habe ich auch mal kürzlich gehört... war glaubs auf dem neuen bruce springsteen album oder joe cocker... weiss gar nicht. wenn dem aber wirklich so ist, dann werden sie dafür schon zur rechenschaft gezogen und werden dafür zahlen müssen... so was geht natürlich nicht, das ist schon klar.

si sind scho zur rechaschaft zoga worda, resp. es verfahra isch iglaitet worda...

reezer
16.11.2005, 10:46
Original geschrieben von mediapactor
[B]@reezer: Das mit den gratis-Clips kommt ja schon fast hin. Wir haben bis jetzt am Aufwand gerechnet kaum mehr als einen Stundenlohn von SFr. 2.50 wenns hoch kommt! Genau deshalb, weil wir bisher nur mit Künstlern gearbeitet haben die kein Label besitzen.
Weisst du auch warum wir das machen?
Weils trotzdem Spass macht!


das glaub ich dir gerne... so solls ja auch sein - am anfang.
aber wenn das hobby immer grösser wird und dir immer mehr spass bereitet, dann wirst auch du bald mal an den punkt kommen wo du findest "scheisse, ich habe zu wenig zeit für anderes und muss mich entscheiden".
oder du wirst älter und hast irgendwann mal familie oder was weiss ich...
auch du wirst nicht dein leben lang clips für zu einem stundenlohn von 2.50 CHF produzieren - da müssen wir schon realistisch bleiben.

und wenn doch, dann musst du dich wohl damit abfinden dass du definitiv eine ausnahme bist!!!

mediapactor
16.11.2005, 11:08
Ich weiss genau was du meinst Reezer!
Du hast auch recht damit, dass ich mir mit der ganzen Sache ins eigene Fleisch schneide. Also ich, zusammen mit den anderen Leuten von "Mediapactor".
Aber du weisst bestimmt wie's ist. Auf der einen Seite hast du Lust später mal eine grosse Nummer zu werden (egal in was), und auf der Anderen hast du den inneren Schweinehund der dir sagt: "Wieso dafür bezahlen, wenn du's auch gratis haben kannst?"
Dazu kommt noch, dass sich diese "mir doch egal"-Einstellung bei millionen von Downloadern ändern müsste...

Andrew

LKB
16.11.2005, 11:26
sorry mediapactor, aber ich find au, dass du chli än stuss redsch! Logisch am Afang isch das jo normal, dass mä sin Sound gratis zur Verfüegig stellt und so... Aber numä wel mä ä chli Geld verdient, heisst das no lang nöd, dass mä kei guetä Sound meh chan machä... Vielne Lüüt langets jo scho, wenns eifach vo dä Musig chönd läbä und für das müends nöd kommerziel usgrichtet sii.... Es git jo au Artists (z.b. vo Stonesthrow Records) wo teilwiis scho recht Kohle am Start händ, aber trotzdem immer no ihres Ding dureziehnd. Das hät eifach au mit dä Grundistellig vom Musiker und vom Label ztue. Aber wenn so Musiker und Labels gar kei Cash meh überchömät, denn chönds jo logischerwiis gar kei Sound meh veröffentlichä, sprich sie machät au gar nünt meh (oder eifach vil weniger)... Du chasch jo nocher scho alles zum download freigeh und chunsch so villich au a vil Zuehörer ane, aber meinsch würklich, dass d Labels und au d Musiker bereit sind zum das machä? Ich glaubes ehrlichgsait nöd.
Denn chunt no däzue, es git au Konsumente (oder DJ's) die wönd viellicht dä Shizzle gar nöd abeladä, sondern wönd sich das Zügs vilicht lieber uf Vinyl chaufe. Oder ich chaufe au lieber d Original-CD mit Booklet und allem drum und dra, wie dass i sie abeladä und denn Brennä. Und wie söllät jetzt die Labels dä Sound uf Vinyl pressä, wenn kei Geld meh vorhandä isch???

Also mediapactor, dini Vorstelligä sind minerä Meinig no chli Traumvorstelligä... Also ich will weder als Musiker, no als Konsument, dass es so usechunt, wiä du das gern hettsch...



Also Jungs, chaufet eu doch eifach dä Sound, isch eh vil geiler, wennt 100i vo Original-CD's und (Original-)Platte im Regal häsch!

Patrock
16.11.2005, 11:39
Aber ich muss jetzt doch mal noch sagen, dass ich's verdammt geil finde dass du labellosen künstlern hilfst. Respekt für das, hoffentlich gibt's dir wenigstens einen Teil der Energie zurück, die du da reinsteckst.

By the way & eigentlich völlig offtopic... mit was für animationsprogrammen schaffst du so? ich bin selber so ne art after effects nutte...

mediapactor
16.11.2005, 11:58
@LKB: Sorry, aber hast du meinen Post eigentlich gelesen? Du redest TOTAL an mir vorbei!
Schau ihn dir nochmal genau an. Ich habe nichts über die Qualität von produzierten Künstlern gesagt. Klar dass die top sein kann!

@Patrock: :D Danke für den Support! Für den Cut verwenden wir AdobePremierePro7.5 in Zusammenarbeit mit einer Cannopus-Renderkarte und für die SpecialFX hauptsächlich Maxon Cinema 4D. Ein 3D-Animationsprogramm von dem du bestimmt schonmal was gehört hast.
AfterEffects kommt eher selten zum einsatz. Vielleicht mal etwas Rauch, weil das in 3D so unglaubliche Rechenpower benötigt, aber ansonsten eher weniger. Obwohl ich's auch voll hammer finde was man mit dem Progi so machen kann.

Was bastelst du denn so? Kann man irgendwo etwas bestaunen?

Unsere Sachen finden sich auf www.inspyro.ch

Greeeetz
Andrew

spenzasequenza
16.11.2005, 12:12
Original geschrieben von reezer
es ist sehr schwer das gute vom schlechten zu trennen weil eben jeder so veröffentlichen kann.
...

ich möchte an der schtelle noch kurz einwerfen, dass das nicht unbedingt nur ein Problem beim Downloaden ist...

das betrifft auch "richtige" releases, und zwar nicht zuwenig!
Das ist ein problem im moment, und mit ein Grund für das Riesentheater in das sich die Musikindustrie da reingeritten hat.

spenzasequenza
16.11.2005, 12:18
oh, und noch was;
die musikindustrie verliert immer noch mehr geld wegen gebrannten CD's, als wegen gedownloadeten Songs...

LKB
16.11.2005, 12:19
Original geschrieben von mediapactor
@LKB: Sorry....

Ja aber du sagst, dass der böse Teufel namens Musikindustrie kein Geld mehr erhalten sollte. Und du hast z.B. gesagt, dass wenn die kleinen Labels viel Geld erhalten würden, dass sie dann gleich werden wie die Majorlabels. Das wage ich aber etwas zu bezweifeln... EGAL, ÄN GUETÄ!

mediapactor
16.11.2005, 12:26
Nein, das sage ich nicht! Das war kein Aufruf! ICH mache es nicht, doch wer bin ich, dass ich anderen vorschreibe was sie zu tun und zu lassen haben.

Spenzasequenza macht auch Sound so wie's aussieht. Schau dir mal seine Signatur an!
Der machts goldrichtig! (Aber eben, in meinen Augen richtig.) BIG UP!

Wünsch euch au allne guete!
Greeetz
A.

Rucka
16.11.2005, 12:34
Aso abunzue ma es berüemts Lied downloade wo di ganz ziit ide charts ufe und abegschpilt wird, womer halt per zuefall gad no eigentlich geil findet, isch ja voll easy. Will die hend ja eh scho gnueg Cash. Ich verstah eifach ned wieso die einte CH-HipHop abeladet... Miner meinig nah musmer die Kultur UNDERSTüTZE und darum findi das Gsetz nöd allzuschlächt...

reezer
16.11.2005, 12:37
Original geschrieben von spenzasequenza
ich möchte an der schtelle noch kurz einwerfen, dass das nicht unbedingt nur ein Problem beim Downloaden ist...

das betrifft auch "richtige" releases, und zwar nicht zuwenig!
Das ist ein problem im moment, und mit ein Grund für das Riesentheater in das sich die Musikindustrie da reingeritten hat.

da hast du absolut recht... ist bei downloads aber noch viel schlimmer resp. es ist offensichtlich das es noch viel schlimmer werden wird, da jeder ohne jemals einen rappen zu investieren sein zeugs raufladen kann - auch wenn er den scheiss mit seinem fisher price tonband aufgenommen hat.

drAe9idius
16.11.2005, 12:37
Original geschrieben von Rucka
Aso abunzue ma es berüemts Lied downloade wo di ganz ziit ide charts ufe und abegschpilt wird, womer halt per zuefall gad no eigentlich geil findet, isch ja voll easy. Will die hend ja eh scho gnueg Cash. Ich verstah eifach ned wieso die einte CH-HipHop abeladet... Miner meinig nah musmer die Kultur UNDERSTüTZE und darum findi das Gsetz nöd allzuschlächt...


gaht mer äigentli glich. Aso ja, es git ja Albä, wod nur im Net überchunsch und vom glichä Künschtler häts mal ghäissä, mä sölls sich ruhig abäladä, abr das isch ä Usnahm. Ich wird mich wohl ischränkä. Abr he, gits Problem, wänni witerhin so Al Bundy Folgä abäladä? odr SON? Ich wäiss nöd, diä Mäldig isch ja vo dr CH Plattädings. Naja, mal luägä halt.

mr.brown
16.11.2005, 12:41
ich mag all die djs die sich hunderte von runtergeladenen mp3-files auf platte pressen lassen damit sie was zum scratchen haben.

veit
16.11.2005, 12:44
Original geschrieben von slang!head
angstmacherei

yeah, right!

reezer
16.11.2005, 12:45
Original geschrieben von spenzasequenza
oh, und noch was;
die musikindustrie verliert immer noch mehr geld wegen gebrannten CD's, als wegen gedownloadeten Songs...

das stimmt so wohl auch nicht ganz... zumindest nicht hier in der schweiz wo gebrannt cds auf der strasse von schwarzhändlern verkauft werden.
klar geht auch hier viel geld verloren aber es ist schon bisschen anderst, denn...
- brenner sind andere benutzer als downloader... eine cd wird auch mal noch gebrannt wenn sie schon ein halbes jahr alt ist. bei downloads geht es häufig darum so viel aktuelles zeugs down zu loaden dass man gar nicht mehr nach kommt mit anhören.
- pro gekaufte cd werden vielleicht ca. ein bis drei stücke gebrannt (schätzung... hab keine ahnung wie hoch die quote effektiv ist). dann ist aber immerhin eine cd gekauft worden und ein freund oder kollege hat sie sich kopiert - dieser kauft dann dafür vielleicht das nächste mal eine cd und brennt sie wiederum seinem kollegen. bei downloads wird, wenn überhaupt, eine cd gekauft und 1000e von leute kopieren sich den scheiss.
- auf leeren cd-rohlingen und glaubs mehr oder weniger auf allen datenträgern ist ein gebühr drauf... weiss nicht genau wie das heisst aber quasi so eine copyright gebühr die einem verband zu gute kommt. dieser verband teil diesen dann unter den urhebern auf (software hersteller, film hersteller etc)

und ja, schlussendlich ist es halt auch einfach das pech der downloader, dass sie einfacher und besser überwachbar und vorfolgbar sind als die cd-brenner... das ist halt schon so.

reezer
16.11.2005, 12:47
Original geschrieben von mr.brown
ich mag all die djs die sich hunderte von runtergeladenen mp3-files auf platte pressen lassen damit sie was zum scratchen haben.

das tönt dann qualitativ bestimmt super toll....

mr.brown
16.11.2005, 13:01
...weshalb es wohl auch niemand macht.
aber die müssen auch irgendwie zu ihrer musik kommen, genau wie viele andere nutzergruppen die mit downloads nichts anfangen können.
es wird also immer leute geben die zu traditionellen medien halten und geld in die taschen der produzenten fliessen lassen.
logisch stellt sich dann die frage ob es genügend geld ist das fliesst, aber das ist ein anderes thema.

Patrock
16.11.2005, 14:08
Original geschrieben von mediapactor
@LKB: Sorry, aber hast du meinen Post eigentlich gelesen? Du redest TOTAL an mir vorbei!
Schau ihn dir nochmal genau an. Ich habe nichts über die Qualität von produzierten Künstlern gesagt. Klar dass die top sein kann!

@Patrock: :D Danke für den Support! Für den Cut verwenden wir AdobePremierePro7.5 in Zusammenarbeit mit einer Cannopus-Renderkarte und für die SpecialFX hauptsächlich Maxon Cinema 4D. Ein 3D-Animationsprogramm von dem du bestimmt schonmal was gehört hast.
AfterEffects kommt eher selten zum einsatz. Vielleicht mal etwas Rauch, weil das in 3D so unglaubliche Rechenpower benötigt, aber ansonsten eher weniger. Obwohl ich's auch voll hammer finde was man mit dem Progi so machen kann.

Was bastelst du denn so? Kann man irgendwo etwas bestaunen?

Unsere Sachen finden sich auf www.inspyro.ch

Greeeetz
Andrew
Tja ich mach halt leider nur so kommerzielle Sachen, ich schaff in einer Corporate Identity Bude. Ich benutze After Effects als Wunderwaffe für alles (Compositing, Tracking, Effekte...), Flash für einfache Vektoranimationen, Motion für gewisse Effekte und Partikel, Final Cut Pro HD für Videoschnitt und hie und da ein bisschen Strata oder Maya für 3d Sachen. Online gibts nix. Cinema 4d kenn ich, is noch cool. leider haben die die Oberfläche im Lauf der Zeit derart verändert, dass ich mich nicht mehr zurechtfinde drin. habs allerdings auch nicht wirklich versucht.
cheers

dings

CASAPONE
16.11.2005, 17:34
Ich find mp3 musik scheisse, zum abchecke ok aber zum lose ? , ich importier mir lieber vinyls vo amerika und deutschland isch ja fascht gratis ( Neu ab 2.- inkl porto!!) wenn gar kei chole wotsch für musig usgeh losisch halt radio

newunclehorse
16.11.2005, 20:09
jo kei chöle usgäh esch ou falsch, cha sech ned jede 10 cds ofs mol chaufe, ech chauf mer scho öbe 1 cd em monet, aber ech cha ned jedes lied bzw. album womer gfallt chaufe.

Pump
17.11.2005, 01:13
Original geschrieben von reezer
interscope: die sollen das internet begriffen haben?
finde ich interessant. wieso denn? was machen die anderst
oder besser? würde mich ernsthaft sehr interessieren
was genau du damit meinst!


Aftermath: Game, 50..usw wurden via Internet aufgebaut
mit Streuungen von mp3's....Oder der neue Eminem Track
"When I'm gone" gehts ja ums gleiche...

damit hat sichs aber...
"Unter Blinden ist der Einäugige(Interscope)der König"

damos
17.11.2005, 01:45
Original geschrieben von Pump
Aftermath: Game, 50..usw wurden via Internet aufgebaut
mit Streuungen von mp3's....Oder der neue Eminem Track
"When I'm gone" gehts ja ums gleiche...

damit hat sichs aber...
"Unter Blinden ist der Einäugige(Interscope)der König"

stimmt hab ich auch schon mehrmals gelesen!
und übrigens ...
50 tis " in dä Clöööb war sogar eine zeit lang kostenlos zum download erhältlich !"
wenn das nicht "gratis promo ist!"""


ach ja und noch als beilage!!!--- wenn du ein clip aufs netz stellst hast du automatisch ein audiofile das einem mp3 sooo nahe kommt :flirt: was ja extrem schnell convertiert ist bei diesem simplen codex...

justchill
19.11.2005, 01:23
Original geschrieben von newunclehorse
jo kei chöle usgäh esch ou falsch, cha sech ned jede 10 cds ofs mol chaufe, ech chauf mer scho öbe 1 cd em monet, aber ech cha ned jedes lied bzw. album womer gfallt chaufe.


Das gsehni o so. Wenns es Aubum isch, woni unbedingt wott (was oft vorchunnt), choufis, aber wes nur 1 - 2 Tracks uf eirä CD sy, findis nid schlimm, die abezlade.

snub
19.11.2005, 01:42
Ich finde, die ganz abelad gschicht änderet völlig s Musik-Konsumverhalte vo de lüüt.. Wännich jedesmal in Lade seckle würd, wänni öppis geils finde, womer evtl gfallt, dänn hetti sicher nöd sovill CDs dihei, wini jetzt han..

Was ich allerdings komisch finde isch, das nonie öpper wäge dene neue mp3 player öppis xeit hett.. ich glaub es gitt nöd vill lüüt wo 5 oder so gar nomeh GB sälber kaufti oder lizenzfreii musig dihei händ..

*Ezaba*
19.11.2005, 21:37
das isch doch vou dr shit...entweder gad vo afang a es richtigs download verbot...oder denn gar nie...aber das di entscheidige immer so lang gö...mi weiss ja gar nüm richtig, was me überhoupt no darf u was nid..usserdem hei sowiso di meischte stars scho gnue gäut...di einzige cds wosechs no lohnt z choufe isch da real schwitzer Hip Hop
:hippie:

PSKZ
19.11.2005, 22:16
Original geschrieben von slang!head
angstmacherei

ja logisch. drum versuechets au ussergerichtlichi einigig zu erziele. wegem dateschutz wil de provider git date nid usse sie hend nur ip. vodaher müend sie für jede zu de bulle renne und denn mues de provider das züg usegä. sehr ufwändig

Knight
19.11.2005, 23:01
hm. was oft vergässe wird isch das gwüssi teil vo de industrie au durchus vom download profitiered.

sö büted de download ja en super-möglichkeit sich s'züg alles azlose und dänn entscheide was mer chauft. und vor allem chunt mer überhaupt dezue..
ich dänke en grosse teil vom züg wo ich uf em pc würd ich gar nöd känne ohni download. und s'interesse würd gar nöd würkli existiere -> gar kei chole vo mier für d'musig. immerhin chaufi ja jetz s'züg wo ich entweder guet und/oder unterstützenswert find.
i sehr vil sache vo de staate chamer da gar nöd drilose ohni abelade. s'würd also en riesigi promo-zweig verlore gah.

leider isch's aber scho so, das mer nöd erwarte chan das vil wo's züg abeladed sich de scheiss au chaufed.

snub
20.11.2005, 00:52
Original geschrieben von Knight
hm. was oft vergässe wird isch das gwüssi teil vo de industrie au durchus vom download profitiered.

sö büted de download ja en super-möglichkeit sich s'züg alles azlose und dänn entscheide was mer chauft. und vor allem chunt mer überhaupt dezue..
ich dänke en grosse teil vom züg wo ich uf em pc würd ich gar nöd känne ohni download. und s'interesse würd gar nöd würkli existiere -> gar kei chole vo mier für d'musig. immerhin chaufi ja jetz s'züg wo ich entweder guet und/oder unterstützenswert find.
i sehr vil sache vo de staate chamer da gar nöd drilose ohni abelade. s'würd also en riesigi promo-zweig verlore gah.

leider isch's aber scho so, das mer nöd erwarte chan das vil wo's züg abeladed sich de scheiss au chaufed.

g'nau das hani wele säge..


Und für die wo säged, dasses amene Fiddy Cent oder anere Britney Spears nöd schadet, wemmer ihri sache abeladed...
De Reezer hett mal i dem Forum, isch glaub scho recht lange her, e recht usführlichi erchläärig gschribbe, dases ebe am ändi IMMER di chliine nöd so bekannte trifft, au wemmer zb ebe am 50 sis album abelaht..
ich glaub ade albumverchäuf wird irgendwie s Budget wode Bund für d Musig uusgit, besttmimt.

Naja isch scho es zittli her, und bin chli drunk, hehe.

SlangWarrior
20.11.2005, 14:31
Also i choufe 1-2 CD's pro Monet!!! Aber chas verstoh wenn en 13-Jährige wo halt villecht 25 stutz Taschegeld bechunnt sech de Scheiss suugt well er eifach ke Cash het.

Ruedi Snare
20.11.2005, 14:34
Original geschrieben von SlangWarrior
Also i choufe 1-2 CD's pro Monet!!! Aber chas verstoh wenn en 13-Jährige wo halt villecht 25 stutz Taschegeld bechunnt sech de Scheiss suugt well er eifach ke Cash het.
ich nöd

newunclehorse
20.11.2005, 20:28
döff mer video clips abelade?

snub
20.11.2005, 20:46
dänki scho.. isch chli komisch, wie zb miteme programm radio streams ufzneh (105dope, blackmusicradio etc.), wennd das emal so 12 stund laufe lasch, hesch e betrachtlichi azahl tracks 'abeglade'.

nik
01.12.2005, 13:53
Du sollst nicht downloaden!

In der Schweiz wird den Musik-Raubkopierern der Kampf angesagt – obwohl noch immer umstritten ist, was beim Benutzen von Tauschbörsen nun eigentlich illegal ist und was nicht.

Früher war das Musik-Austauschen einfacher: Man überspielte die Schallplatte auf eine Audio-Kassette und schenkte sie einem Freund oder einer Freundin. Heute ist das Geben und Nehmen von Musik nicht mehr ganz so problemlos: CDs werden mit einem Kopierschutz versehen, und der Tausch über das Internet ist rechtlich umstritten. Klar ist, dass das Uploaden und Verkaufen von geschützter Musik übers Internet illegal ist. In der Schweiz wurden bisher 1500 Fälle von professionellen und semiprofessionellen Raubkopierern verfolgt, von denen laut Beat Högger vom Verband der Schweizer Musikwirtschaft (IFPI) 1200 bereits abgewickelt werden konnten, so dass «dieses Segment der illegalen Musikverbreiter de facto in der Schweiz nicht mehr existiert». Mit der Aktion Game over, die kürzlich gestartet wurde, versucht die IFPI nun, auch die privaten Filesharer «auszurotten». Werden nun alle eingekerkert, die Musik von Tauschbörsen herunterladen? Natürlich nicht. Erst einmal müssen die «Musikpiraten» ausfindig gemacht werden. Da jeder Web-User seine Spuren im Internet hinterlässt, können die anonymen IP-Adressen, über die grosse Mengen Musikfiles über die Tauschbörsen geschleust werden, vom Internetprovider einem eindeutigen User zugeordnet werden – oder zumindest einem Internetanschluss. Der Haken dabei ist, dass die Provider nicht bereit sind, die Namen dieser User herauszugeben – ausser, wenn die IFPI ein Strafverfahren einleitet. Dann werden die Provider wohl wie bei den 1200 Profi-Piraten die Namen nennen.

Game over richtet sich «in der Startphase gegen Raubkopierer, die viele Musikfiles verbreiten, also gegen erwachsene, berufstätige Menschen – und nicht gegen ein paar Kids», wie Beat Högger betont. Es macht den Anschein, als diente die Aktion Game over vor allem dem Zweck, die vielen Schweizer Downloader einzuschüchtern, damit diese wieder in den Laden gehen, CDs kaufen und so die von der IFPI errechneten jährlichen 25 Millionen Franken Einbussen im Musikgeschäft ausgleichen.

Der Artikel 19 des Urheberrechtsgesetzes besagt, dass geschützte Musik für den Eigengebrauch «im persönlichen Bereich und im Kreis von Personen, die unter sich eng verbunden sind, wie Verwandte oder Freunde» verwendet werden darf. Laut IFPI liegt jedoch eine illegale Handlung vor, wenn man Musikfiles von Peer-to-Peer-Plattformen Musik herunterlädt, weil die dort bezogenen Songs bereits illegale Kopien seien. Etwas harmloser als die IFPI beurteilt die Schweizerische Gesellschaft für die Rechte der Urheber musikalischer Werke (Suisa) das Downloaden. Auf der Homepage der Suisa heisst es: «Nach überwiegender Meinung ist ... das Downloaden in der Schweiz auch ohne Zustimmung der Rechtsinhaber erlaubt, selbst wenn das Angebot illegal ist. Gerichtsurteile dazu gibt es allerdings noch keine, so dass die Frage einstweilen nicht abschliessend beantwortet werden kann.»

Christian Laux, promovierter Rechtsanwalt bei Openlaw, hält den reinen Download ebenfalls für legal: «Mit dem Upload werden die Musikstücke im Internet faktisch frei zugänglich. Nach dem schweizerischen Urheberrecht darf der Nutzer solche Werkexemplare auf seine eigene Festplatte herunterladen und zum Eigengebrauch nutzen.» Da sich bei P2P-Anwendungen meistens keine Songs downloaden lassen, ohne sie gleichzeitig anderen Nutzern als Upload zur Verfügung zu stellen, lassen sich diese beiden Handlungen nicht immer voneinander trennen. Um aus der Illegalität herauszukommen, hat nun BitTorrent, eine der grössten P2P-Plattformen, einen Pakt mit der US-Filmindustrie geschlossen: Künftig sollen auf BitTorrent keine urheberrechtlich geschützten Filme mehr gefunden werden können. Wie lange über die anderen P2P-Plattformen geschützte Werke verteilt werden können, wird sich zeigen.

Felix Raymann

Legale Online-Shops, in denen man Musik kaufen kann:
www.itunes.ch
www.mycokemusic.ch
www.connect-europe.com

Geschützte Musik, deren Download und Verbreitung legal, kostenlos und erwünscht ist:
www.creativecommons.ch

botho!bonobo
01.12.2005, 14:00
es isch legal. will es existiert ide schwiz gar käs gsetzt wo s abelade verbütet. wer kopie verchauft, de cha lang hinder gitter (isch eme kolleg vomene kolleg bi dvds passiert), aber mr mues kei angscht ha!

das isch alles angschtmacherei vo dene huere multis!!!

nik
01.12.2005, 14:08
Original geschrieben von botho!bonobo
es isch legal. will es existiert ide schwiz gar käs gsetzt wo s abelade verbütet. wer kopie verchauft, de cha lang hinder gitter (isch eme kolleg vomene kolleg bi dvds passiert), aber mr mues kei angscht ha!

das isch alles angschtmacherei vo dene huere multis!!!

jein, nur wells ned verbote isch (mangels gerichtsurteil) heisst da ned dases legal isch. isch wie mit de duftchüssi damals e grauzone...

aber angstmacherei isches vom härtischte...

botho!bonobo
01.12.2005, 14:19
Original geschrieben von nik
jein, nur wells ned verbote isch (mangels gerichtsurteil) heisst da ned dases legal isch. isch wie mit de duftchüssi damals e grauzone...

aber angstmacherei isches vom härtischte...


mmmh duftchüssi...

bucktown
12.12.2005, 01:35
hm.. i mue zuege i lade sho no gnueg abe.. meistens aber züüg woni nie würd finde (z.B brothers of the mind - rough and tough 12") well die nie do usechömed.. aber i chauf eigentli all di geile songs woni will als 12" und wenns das nöd git denn halt s album mit dem song druff :D

hanswasheiri
15.12.2005, 18:40
was mich eifach chli stutzig macht isch dass d'industrie bidä marktifüärig vo dä cd vor äs paar jährli einstimmig vomä "ifüärixpriis" vo 25-30Fr. gredt hät, wosich dänn abr mit dä värbreitig söll gäg di 10-15Fr. sänkä...
well das bekanntlich niä itroffä isch wird ich sgfühl nö los, dass sich idä letschtä 20 jahr äs paar dicki labels ä extrem goldigi nasä värdiänt händ.
jetzt wos nüm so rosig lauft, mär sväsifft hät än würksamä kopiärschutz zärfindä und sich immär me konsumäntä andärschwiitig ideckäd giz nach 20 jahr crystal ä härti katärstimmig, und mär värsuächt mit alnä mittäl, die fettä jahr widär uäzbeschwörä.

wasi eigäntlich wett sägä isch dass mir dmargä vodä majors eifach nach wi vor zgross isch... ich chamär schlicht nöd vorstellä wiso fonärä 30fränkigä einheit numä 1.50 an künstlär sölläd gah. klar, produktion, pr und värtrib choschtäd au ihrä batzä, abr i däm usmass?
wänn jedäs label wür sin eignä online-musicstore uftuä und salbum für halbsotüür bereitstellä (värtriib und produktion vo dä cd fallt ja schomal wäg) und däfür dä künschtlär wür mit 30% beteiligä wärich au widär bereit, bi däm spiil mitzmachä.

sly saloon
20.12.2005, 10:03
Aus Spiegel-Online

Straffrei bei Bagatellfällen?
Allein bei der Staatsanwaltschaft Karlsruhe stauen sich 20.000 Anzeigen gegen Nutzer von Tauschbörsen. Justizministerin Brigitte Zypries möchte "Bagatellfälle" deshalb von der Strafverfolgung ausnehmen. CDU und Unterhaltungsindustrie wollen davon nichts wissen.

Von Michael Voregger


Anfang nächsten Jahres will die Regierung die zweite Reformstufe des Urheberrechts umsetzen. In der aktuellen Vorlage ist ein Gesetzesvorbehalt eingebaut, der rechtswidriges Vervielfältigen straffrei stellt, wenn Kopien nur für den privaten Gebrauch und in geringer Zahl hergestellt werden.

Diese "Bagatellklausel" würde auch die Staatsanwälte freuen, die sich über zusätzliche Belastungen beklagen und denen die Zeit für schwere Straftaten zunehmend fehlt. Bei den Strafverfolgungsbehörden denkt man laut über die Festlegung einer Grenze nach und will erst ermitteln, wenn eine bestimmte Anzahl von Musikstücken illegal angeboten wird.

Mit so viel Pragmatismus aber will sich die Regierungspartei CDU nicht anfreunden. "Es wird so vermittelt, dass Raubkopien keinen Verstoß gegen geltendes Recht darstellen", sagt der CDU-Bundestagsabgeordnete Günter Krings, Mitglied im Rechtsausschuss und im Kultur und Medienausschuss. "Die Bagatellklausel ist unsinnig, weil es ein Signal in die falsche Richtung ist."

Der Abgeordnete glaubt, dass die Strafverfolger auch ohne eine Klausel solche Verfahren bei Bedarf einstellen können, und setzt auf Abschreckung. Die Schlachtordnung sortiert sich und auch die Business Software Alliance (BSA) rüstet mit einem Gutachten zum Angriff auf die Raubkopierer. Nach dieser Studie würde die Reduzierung des Anteils illegal eingesetzter Software von 29 auf 19 Prozent in der deutschen IT-Wirtschaft in den nächsten Jahren mehr als 115.000 Arbeitsplätze schaffen - und Arbeitsplätze sind in der Politik immer noch ein durchschlagendes Argument, auch wenn es nur um eine wohlwollende Schätzung geht.

In der Europäischen Union arbeiten Kommission und Rat derzeit an der Harmonisierung von Strafvorschriften. Hinter der neutralen Formulierung verbirgt sich die Umsetzung einer Reihe von Verschärfungen des Strafrechts im Sinne der Industrie.

Vor allem der Dachverband der europäischen Musikindustrie (IFPI) und der europäische Verlegerverband (EPC) wollen schärfer gegen Filesharer und Raubkopierer vorgehen. Auf der Wunschliste der Entertainment-Industrie steht die Aufnahme von Piraterie bei der Vorratsdatenspeicherung von Telekommunikationsdaten. Kommen die Funktionäre und Lobbyisten mit dieser Forderung durch, dann steht einer flächendeckenden Kontrolle nichts mehr im Weg.

"Die Zero Tolerance gegenüber der Piraterie ist Musik in unseren Ohren", sagt John Kennedy, Chairman der europäischen Musikindustrie (IFPI), "Europäische Künstler und Plattenfirmen haben enorm am Diebstahl geistigen Eigentums gelitten. Wir werden eng mit der Europäischen Kommission zusammenarbeiten, um wirkliche Ergebnisse zu erreichen."

Auch die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) freut sich in ihrer aktuellen Mitteilung zu den Quartalszahlen über härtere Strafen. "Dank sorgfältiger Ermittlungen der GVU fanden im Zeitraum von Januar bis September 2005 insgesamt 1350 Durchsuchungen von Räumlichkeiten verdächtiger Personen statt, zudem konnten 245.439 Filmraubkopien und 121.795 weitere Datenträger mit nicht legalem Inhalt sichergestellt werden". Die GVU war seit Januar dieses Jahres an der Einleitung von 1978 Verfahren gegen Raubkopierer beteiligt.

Keine pauschale Kriminalisierung


Datenschutz und Verbraucherrechte tauchen in der aktuellen Diskussion kaum auf. Auf der europäischen Ebene versuchen einige Initiativen der pauschalen Kriminalisierung von Konsumenten etwas entgegenzusetzen. "Die Industrie besteht auf der Information oder besser auf der Falschinformation der Kunden, was sie in der digitalen Welt nicht tun dürfen", sagt Jim Murray, Direktor des europäischen Dachverbands der Verbraucherschützer (BEUC). "Wir glauben, dass es höchste Zeit ist den Konsumenten Grundrechte in der digitalen Welt zu garantieren und ihnen zu sagen, was sie mit ihrer Hardware und ihren Inhalten tun dürfen." Gefordert werden unter anderem ein Recht auf Schutz der Privatsphäre und das Recht darauf, nicht pauschal kriminalisiert zu werden.

Bisher haben die Gerichte bei der Herausgabe von Kundendaten der Musikindustrie und den Rechteinhabern in der Regel eine Absage erteilt. Trotz des Verdachts der Verbreitung illegaler Kopien mussten die Provider nicht die Daten ihrer Kunden preisgeben. Die Richter verwiesen in ihrer Begründung auf die fehlende gesetzliche Grundlage, was sich im nächsten Jahr aber ändern wird.

"Es gibt eine europäische Richtlinie, die den rechtlichen Auskunftsanspruch durch Dritte vorsieht und das wird auch umgesetzt", erklärt Henning Plöger, Pressesprecher des Bundesjustizministeriums. "Dazu wird es ein eigenes Gesetz geben, aber es wird nicht Teil der Reform des Urheberrechts."

Bisher gibt es nur einen Referentenentwurf und die genaue Ausgestaltung wird darüber entscheiden, wie bürgerfreundlich das Gesetz letzten Endes ausfallen wird. Der Entwurf sieht vor, dass jeder Rechteinhaber beim Zivilgericht den Provider zur Herausgabe der Verbindungsdaten verpflichten kann.

Die Kämpfer für das Urheberrecht setzen derzeit auf eine Hilfskonstruktion und einige Hersteller von Computerspielen arbeiten mit dem Schweizer Unternehmen Logistep zusammen, um Tauschbörsen nach illegalen Angeboten und besonders fleißigen Kopierfreunden zu durchsuchen. Ein Client durchforstet die Netze automatisch und speichert IP-Adressen und Zeitpunkt des Angebotes. Anschließend stellen Rechtsanwälte im Auftrag des Unternehmens eine Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft und der Provider wird aufgefordert, die entsprechenden Protokolle bis zu einer richterlichen Entscheidung nicht zu löschen. Eine gesetzliche Grundlage für dieses Vorgehen gibt es bisher nicht.

Bei dem massiven Widerstand gegen die vorgesehene Bagatellklausel ist es offen, ob sich Ministerin Brigitte Zypries durchsetzen wird. Rechteinhaber, Lobbyisten und die Unterstützer im Bundestag setzen weiter auf eine harte Haltung im Urheberrecht. Ein gesetzlich geregelter Auskunftsanspruch im Sinne der Unterhaltungsindustrie und die Aufnahme von Piraterie bei der Vorratsdatenspeicherung wären die nächsten Schritte für eine flächendeckende Ausforschung der Internetnutzer.