Du befindest dich auf einer für Suchmaschinen optimierten Archive-Page!
Check diesen Beitrag auf unserer richtiger Page in schönem Design unter : Intoleranz/Kleidung


I_M_F
06.08.2004, 19:56
Hallo zusammen

Sit Ende vo dä 90Johr isch mr ä bestimmti Entwicklig ufgfalle womr schwer z dänke git und zwar t Intoleranz vo andere Chleidigsstyles. I mein jetzt das unabhängig vo dr Kultur wo öber het(HipHop, Punk, Nazi; OI-Skinhead), sondern rein vo dä Chleider.
So ischs z.B. so dass mä nur scho dumm agmacht wird wenn mä ä Graffiti Schrift ufm Shirt het, und chli witi Hose als Wannabe beschimpft wird, oder als scheiss Nazi wenn mä z.B. äs Sportshirt vo Lonsdale a het, und dass nur will t Lüt z full sind zum sich mit dä verschiedene Gschichte vo Kulture(z.B. HipHop) oder vo verschiedene Markene (z.B. Lonsdale) z befasse.
Mich würd Euchi Meinig zu däm Thema interesiere oder öb dir au scho ähnliches festgstellt hän.

M_F_G I_M_F

Wryter24
06.08.2004, 20:00
benutzt mal suchfunktionen immer diese wiederhohlungen kotzen mich an

stressfaktor_w
06.08.2004, 21:13
tolli meinig @wryter!

köbi
06.08.2004, 21:34
MINI CHLEIDER MACHIMER AU SÄUBER

stressfaktor_w
06.08.2004, 21:46
MINI CHLEIDER MACHIMER AU SÄUBER

Würkli? wie das?!

konfus
06.08.2004, 21:53
Original geschrieben von stressfaktor_w
Würkli? wie das?!

wahrschiendlich mit nadle und fadä und stoff und so...;)

Fletsch
06.08.2004, 21:57
Original geschrieben von I_M_F
Hallo zusammen

Sit Ende vo dä 90Johr isch mr ä bestimmti Entwicklig ufgfalle womr schwer z dänke git und zwar t Intoleranz vo andere Chleidigsstyles. I mein jetzt das unabhängig vo dr Kultur wo öber het(HipHop, Punk, Nazi; OI-Skinhead), sondern rein vo dä Chleider.
So ischs z.B. so dass mä nur scho dumm agmacht wird wenn mä ä Graffiti Schrift ufm Shirt het, und chli witi Hose als Wannabe beschimpft wird, oder als scheiss Nazi wenn mä z.B. äs Sportshirt vo Lonsdale a het, und dass nur will t Lüt z full sind zum sich mit dä verschiedene Gschichte vo Kulture(z.B. HipHop) oder vo verschiedene Markene (z.B. Lonsdale) z befasse.
Mich würd Euchi Meinig zu däm Thema interesiere oder öb dir au scho ähnliches festgstellt hän.

M_F_G I_M_F

Häsch vollkomme rächt! die ganz Gsellschaft wird leider mehr und mehr Oberflächlich und isch prägt vo Klischees!

stressfaktor_w
06.08.2004, 21:59
wahrschiendlich mit nadle und fadä und stoff und so...

ach, da wär ich niiiiieee druf cho! Hätti ehner denkt das er mit em holzfass umelauft... :p

xXel
07.08.2004, 00:11
Original geschrieben von Fletsch
Häsch vollkomme rächt! die ganz Gsellschaft wird leider mehr und mehr Oberflächlich und isch prägt vo Klischees!

wooord... und das nit nur bi chleider... mi dünkt ish augemein so... aber jo, was wosh dergäge mache... chash jo nit jede go ufkläre... easy... mir chöi nur hoffe dases besser wird...

peeZ

scope
07.08.2004, 01:06
tja...was wottme gross diskutiere s'isch haut so. aber wenn ehrlech bisch dänksch ou du, wenn eine gstylet i fubu und johny blaze (inkl. durag und es isch natürlech e wisse) dases e wannabe isch. auso hesch ou klischees

i schisse uf klisches, und i schisse uf d'härkunft. irgendwo düre simer aui glich und aui hei 2 arme 2 bei und werum söt me de do lüt ufgrund vo chleidig hasse? frage über frage... niemer weis d'antwort

köbi
07.08.2004, 01:37
es het hüt e biitrag im bund gha: http://www.ebund.ch/artikel_31427.html

Provinzposse im Logo-Dschungel

Zum verwirrlichen verhältnis der Jugend zu Modemarken

Die angeblich «antifaschistischen» Anschläge auf eine Thuner Kleiderboutique werfen ein grelles Licht auf die enorme Bedeutung von Modelabels in der Identitätsbildung von Jugendlichen. Welche Labels nun gerade «hip» sind, ist auch von lokalen Faktoren abhängig.

Christian Pauli

Eine Thuner Kleiderboutique als Ort einer gewalttätigen, jugendkulturellen Auseinandersetzung – das verlangt nach einer Erklärung. Expression Store, der umstrittene Laden (siehe Artikel unten), sei ein Treffpunkt von «namentlich bekannten Rechtsextremen», begründete die «antifaschistische Widerstandsgruppe» ihren Anschlag in einem Bekennerschreiben. Als möglicher Beleg für die Nähe zu rechtsextremer Gesinnung wird in den Medien die britische Modemarke Lonsdale gewertet, die im Laden Expression Store offenbar sehr erfolgreich verkauft wird. Der Name Lonsdale enthält die Buchstabenreihe nsda und soll darum für NSDAP, Hitlers Nazipartei, stehen.

·

Ein genauerer Blick auf die Geschichte des Modelabels Lonsdale zeigt aber, dass die Auseinandersetzungen in Thun eher als Provinzposse zu werten sind. Die Marke geht auf einen britischen Lord namens Earl Lonsdale zurück, der 1909, als Präsident des National Sporting Club of Britain, einen Boxwettkampf ins Leben rief. Dem Sieger winkte ein Gürtel mit dem Schriftzug Lonsdale. Erst 50 Jahre später wurde Lonsdale als Marke eingeführt, zunächst ausschliesslich als Ausrüstung für Boxer (Shorts, Handschuhe und Stiefel). Muhammad Ali, einer der ersten wirklichen Superstars des modernen Sportgeschäftes, kämpfte in Lonsdale-Boxershorts und verlieh dem Label die spezifische Aura des tänzerischen, selbstbewussten afroamerikanischen Auftretens. Auch jüngere Boxstars wie Lennox Lewsi oder Mike Tyson trugen Lonsdale.

·

Den Schritt vom Boxer- zum Modelabel hat Lonsdale Paul Wellter zu verdanken. Der Sänger der (sich als links verstehenden) Band The Jam liess sich in den frühen 80er-Jahren in Lonsdale-T-Shirts ablichten und brachte das Label in den Rezeptionskatalog der Popkultur ein. Doch nicht nur britische Popstars fanden an der schlichten, proletarischen Ästhetik von Lonsdale ihren Gefallen. Ab Mitte der 80er-Jahre entwickelten auch Skinheads und Neonazis eine Affinität zu Lonsdale. Getragen unter einer offenen Bomberjacke, konnten Lonsdale-T-Shirts als öffentlich getragenes, aber verklausuliertes Bekenntnis zur NSDAP verstanden werden.

·

Lonsdale geriet unter Druck antirassistischer Organisationen. Der Ruf, eine rechtsextreme Modelinie zu verkaufen, belastete die Geschäftsbeziehungen, vor allem auch nach Deutschland. Die Modefirma trat in den 90er-Jahren die Flucht nach vorne an und distanzierte sich unmissverständlich von rechtsextremer Gesinnung. Mit Erfolg: Skinheads in England und Deutschland mussten sich nach einer anderen Modemarke umschauen. In Deutschland gründeten rechtsextreme Kreise gar ein eigenes Label, das den Bezug zur NSDAP zweifelsfrei unter Beweis stellt: Consdaple. Diese Kleidermarke wird von so genannt patriotischen Versandfirmen vertrieben, die etwa auch Sturmriemen, wie sie Hitlers SS-Schergen trugen, im Angebot haben.

·

Es gibt weitere Beispiele, wie die rechte Szene es zustande brachte, Modemarken für ihre Zwecke zu instrumentalisieren. Fred Perry ist eine Marke, die in Anlehnung an einen britischen Tennisspieler benannt wurde, der, aus einfachen Verhältnissen kommend, in den 30er-Jahren mehrmals in Wimbledon gewann. Den Skinheads gefiel der Lorbeerkranz im Perry-Logo.

·

International gesehen ist Lonsdale seit Jahren politisch ein Neutrum. Möglicherweise aber nicht in Thun. Auch in anderen provinziell geprägten Regionalzentren hat sich das Label jüngst stark verbreitet. Es wird in Szenen getragen, die Berührungspunkte mit rechtsextremer Gesinnung zumindest nicht meiden. Im Fussballfankreisen etwa kleiden sich die Ultras, die besonders harten Fans, gerne in Lonsdale. Und in der Jugendpopkultur sind die so genannten Hardcore-Technos besonders scharf auf den britischen Retrolook à la Lonsdale. Die Anhänger knüppelharter, dumpfer Techno-Musik pflegen eine Faszination für Maschinenmusik – man kann darin durchaus eine ästhetische Verwandtschaft zum Faschismus sehen.

·

Francis Pauchard, der Besitzer der Berner Modeboutique Olmo, hatte Lonsdale auch im Angebot. Heute führt er das Label wegen einem Rechtsstreit mit einem Lieferanten nicht mehr. Auch wenn er bei den Lonsdale-Einkäufern im Olmo nie einen eindeutigen Hinweis auf rechtsextreme Gesinnung erkennen konnte, ist Pauchard nicht besonders unglücklich darüber, dass er die Marke nicht mehr im Programm führt respektive dass die Hard-Technos sich woanders eindecken: «Lonsdale hat diesen komischen Beigeschmack.»

·

Die Bedeutungszuteilung an Logos und Labels ist eine sehr komplexe und fluide, mitunter verwirrliche Angelegenheit. Man muss sie vor dem Hintergrund der Popkultur verstehen, die in den letzten 50 Jahren in die hintersten Gesellschaftsdomänen vorgedrungen ist und eine zentrale Rolle im jugendlichen Alltag spielt. Das Verhältnis von Jugendkultur und Mode verändert sich immer rasanter. In den 60er- und 70er-Jahren richteten sich die Hippies und Nonkonformen zunächst nach einem Anti-Mode-Konzept aus. Je schlampiger die Kleidung, desto grösser die provokative Wirkung. Gleichzeitig führten Mods und Rocker vor, dass Abgrenzung auch elegant zu haben ist. Die Anti-Anti-Mode des Punks läutete eine weitere Steigerung ein – um sich von der Gesellschaft allgemein, aber auch spezifisch von den vorherigen Subkulturen abzugrenzen, griffen Punks zu Hakenkreuzen und Selbstverstümmelungen mit Sicherheitsnadeln.

·

Selbstverständlich wurde die subkulturelle Hippie- und Punk-Mode von der Modeindustrie als Mainstreamkultur kommerzialisiert. Die Antwort des Hip-Hops führte ein neues Phänomen ein: die subversiv verstandene Bedeutungsbesetzung von Labels. Die Band Run DMC, die sich auf freche, spielerische Weise mit der weissen (Hardrock-)Kultur anlegte, trug Turnschuhe mit drei weissen Streifen. Die schwarzen Hip-Hopper eigneten sich die deutsche, also weisse Sportmarke Adidas an, die noch in den 80er-Jahren als hoffnungslos bieder galt – ein genialer Marketing-Schachzug. Nicht nur für Run DMC: Heute hat sich Adidas als angesagte, erfolgreiche Weltmarke etabliert. Das Beispiel machte Schule: Seit den 90er-Jahren ist es modern, Logos zweckentfremdet zu tragen – als Variante kam später die leichte Modifikation von Labels dazu: T-Shirts mit dem Schriftzug «Adihasch» statt Adidas suggerierten ein subtiles Spiel zwischen Mainstream und Subkultur.

·

Adidas, Nike und Co. haben einen globalen Siegeszug hinter sich. Durch diesen sind sie aber auch angreifbar geworden. Da der Mehrwert von Modekleidern fast ausschliesslich in der Verbindung mit dem Logo entsteht, kann sich ein Imageschaden verheerend auswirken. Weltweit orchestrierte Kampagnen von Entwicklungsorganisationen haben die grössten Weltmarken zu Konzessionen gezwungen. Die Arbeitsbedingungen in den Fabriken, die in Drittweltländern für die grossen Labels Nike, Adidas und Reebok produzieren, konnten so zumindest in die Nähe der Normen der Internationalen Arbeitsorganisation ILO gebracht werden. In der Schweiz kämpft die Clean Clothes Campaign (CCC) der Erklärung von Bern (EvB) jetzt mit so genannten «B-Brands», jenen ebenfalls bekannten, aber global nicht so umfassend erfolgreichen Firmen. Die öffentliche Kritik habe bei den ganz grossen Firmen «relativ viel erreicht», bilanziert Stefan Indermühle, CCC-Kampagnen-Leiter bei der EvB. Kleinere Firmen aber wie Fila, Kappa und Umbro «sind noch nicht einmal gestartet zum Marathon für menschenwürdigere Produktionsbedingungen».

LAN
07.08.2004, 03:55
dä artikel hani aus erschts gläse hüt am morge :D und wie dä artikel o sehr träffend feststellt, passiert so züg vorauem ufem land. i wär in bärn/luzärn/züri emu no nie blöd agfiggt worde wäg chleider, hingäge ufem land (liechtesteig -> grosseltere) scho. aber wayne... i beurteile o lüt nach ihrer chleidig, aso werum söue sis bi mir nid dörfe. i aune grössere stedt loufe eh so viu schregi sieche ume, chunnsch usem schlegle gar nümm use wede jede würdsch blöd amache wo irgendwie komisch umelouft/agleit isch.

mau abgseh dervo: i bi hüt am abe rein zuefällig am 12i vorem HB gstande und es isch UNGLOUBLECH wiviu stilbrüch, stilistischi witze und fauxpas (korrekti mehrzahl? hmm...), verchlemmti original usw mir dert übere wäg gloffe si. bi fasch a reizüberfluetig gstorbe, WENN nid mi unterbewusst zensurmechanismus igsprunge wär und mi vorem gröbschte bewahrt hätt. aui die land-und-agglo-fritze wo ufe letscht zug müesse.... bäh. zum chotze (aso allgemein, nid die fritze. aso die o, aber nid houptsächlech)

sorry, ds tönt sicher aus sehr ignorant und so, aber ds isch es thema woni mi stundelang cha drüber ufrege, sehr zur freud vo mine kollege ;)

i wünsche allersits e schöni nacht und erholsame tiefschlaf und so. njoy!

Mora
09.08.2004, 09:08
Hip Hop isch nix zum azieh!
Hip Hop hesch im Herz oder au ned.

cöri
09.08.2004, 10:19
Original geschrieben von Mora
Hip Hop isch nix zum azieh!
Hip Hop hesch im Herz oder au ned.


da häsch du vollkomme rächt, nur säg da de andere hip-hop... i werde au immer wieder vo lüt blöd agfiggt als scheiss marley-tusse oder als rägebogechind. lueg de hip-hop nimmt i mim herz sicher en grosse platz i, aber i dänke ned, dass wenn öper vo eu mi gseht er mich nur ide nöche vonere "hip-hop schublade" gseh würd, fühl mi hald i cachet chleider wohler als i süschd öpisem.

MacKah
09.08.2004, 10:42
Original geschrieben von I_M_F
Hallo zusammen

Sit Ende vo dä 90Johr isch mr ä bestimmti Entwicklig ufgfalle womr schwer z dänke git und zwar t Intoleranz vo andere Chleidigsstyles. I mein jetzt das unabhängig vo dr Kultur wo öber het(HipHop, Punk, Nazi; OI-Skinhead), sondern rein vo dä Chleider.
So ischs z.B. so dass mä nur scho dumm agmacht wird wenn mä ä Graffiti Schrift ufm Shirt het, und chli witi Hose als Wannabe beschimpft wird, oder als scheiss Nazi wenn mä z.B. äs Sportshirt vo Lonsdale a het, und dass nur will t Lüt z full sind zum sich mit dä verschiedene Gschichte vo Kulture(z.B. HipHop) oder vo verschiedene Markene (z.B. Lonsdale) z befasse.
Mich würd Euchi Meinig zu däm Thema interesiere oder öb dir au scho ähnliches festgstellt hän.

M_F_G I_M_F

das die intoleranz hüt vorhande isch wohr, aber dass die erscht entstande isch, ganz sicher nit. das isch friener nit anderscht gsi.
es isch eifach in ere andere form vorhande gsi.
zb het me schuel uniforme genau drum igfiehrt, damit me die andere nit het chönne in soziale gruppe anhand vo chleider iteile und das sicher nit erscht in de 90er. oder zb het me au dhippie in dr 60er johr nur wege ihrem style verhaftet, bsp in spanie.

Nörgler
09.08.2004, 10:52
Original geschrieben von köbi

Ab Mitte der 80er-Jahre entwickelten auch Skinheads und Neonazis eine Affinität zu Lonsdale. Getragen unter einer offenen Bomberjacke, konnten Lonsdale-T-Shirts als öffentlich getragenes, aber verklausuliertes Bekenntnis zur NSDAP verstanden werden.[/B]

und etz.. wämmer wider mal d'diskusion aafange was amne skinhead rächts isch?



abr zrugg zum thema...
ich beurteile lüüt sälber au nach chleider, ich dänke das machäd diä meischte lüüt, jede isch oberflächlich, da verdammt nomal niämert vo euis en rönngeblick hätt wo demm grad alles zeigt (bsunders charaktermässig)
abr ich figge niämert ah... ussrt dä typ letschthin mitem badmantel undem turban ;) hrhrhr abr naja, ich hanen au nüd persönlich aagfiggt... (also nüd mit minnre meinig konfrontiärt) uf jedefall isch das gnau glich immer es thema mit dä tolleranz und mer sälber brichts halt mänigsch au.. diä einte meh diä andere weniger... abr ebä... wayne...

piisn'
nörgi

LAN
09.08.2004, 19:39
Original geschrieben von Mora
Hip Hop isch nix zum azieh!
Hip Hop hesch im Herz oder au ned.

jaja dini mère o... lug mau, i meines ärnscht mit HipHop, i maches nid nur zum Spass und wüus grad in isch und ig konsumiere o nid nume. Und we ig persönlech z bedürfnis ha, das o uszdrücke wasi läbe, de machi ds o. Punkt.

Und we lüt absolut stillos umeloufe.... de het ds nüt dermit z tüe öbsi hiphop im härz hei oder nid, wüu ds nämlech nüt am fakt änderet, das si scheisse agleit si. witer sägi gar nüt über die lüt! wüu i kenne huere liebi lüt wo chli oder teilwis massiv schreg usgseh und woni normalerwis nie würd aspräche, aber woni haut per zuefall kenneglernt ha..

LAN
09.08.2004, 19:50
im übrige isch ds sowiso relativ wäg de chleider. ds isch aues e frag vo dr zit. Mit dr zit wirde vilech sogar ig hochwasserhose und rüeblijeans und flipflops cool finde, wär weiss. Vilech legi sogar mau batik-shirts a oder chnöisocke. und ds isch itz nid so ironisch gmeint wies (vilech ;)) tönt, i has nur chli überspitzt formuliert.
vilech isches fausch lüt nach ihrer chleidig z beurteile, aber du hesch vo usse nunmal ke anderi handhabi. und vilfach bestätiget sech o mini üsserlechi beurteilig, aso gsehni ke alass das z ändere. aber ja, isch ja im prinzip egal, jede cha ds aluege winer wott.

beatniquer
09.08.2004, 21:10
Original geschrieben von LAN
artikel o sehr träffend feststellt, passiert so züg vorauem ufem land. i wär in bärn/luzärn/züri emu no nie blöd


wosch du mi verarschä? uf äm land?

ou ou ou...pass uf mi bärner fründ...

LAN
09.08.2004, 21:29
:D

was möchtsch genau säge? chönntsch säge WAS der a dere ussag nid passt?

njoy

[EDIT] Insb. ds "ou ou ou...pass uf mi bärner fründ..." schnaui nid ganz uf was de usemöchtsch.

beatniquer
09.08.2004, 21:36
Original geschrieben von LAN
:D

was möchtsch genau säge? chönntsch säge WAS der a dere ussag nid passt?

njoy

mit dere ussaag "ländlich" figgsch du eifach dini schwöschterstadt, MINI stadt(!!!stadt,ja stadt), mis urbanä öpis, mini metropoolä, minimitlonsdaleschofaschversüüchtiabergliichgeilihiphopstadt,mis kiffer mekka, mis heiligtum, mini city,ciddy, mini aarestadt, wome soooo geil ab de hüser is wasser cha gumpä...


aaaah lokaupatriotismus...:blingblin

beatniquer
09.08.2004, 21:38
u d froue hie si o geil...:p

LAN
09.08.2004, 21:50
Original geschrieben von beatniquer
mit dere ussaag "ländlich" figgsch du eifach dini schwöschterstadt, MINI stadt(!!!stadt,ja stadt), mis urbanä öpis, mini metropoolä, minimitlonsdaleschofaschversüüchtiabergliichgeilihiphopstadt,mis kiffer mekka, mis heiligtum, mini city,ciddy, mini aarestadt, wome soooo geil ab de hüser is wasser cha gumpä...


aaaah lokaupatriotismus...:blingblin

:D oke ha no dänkt dasde uf das usewosch, aber i ha nid wöue eifach mau so ids blaue useschiesse. aber de chanis ja glich schribe:
i has chli übertribe formuliert, aber du weisch ja wasi meine... es isch haut eifach weniger gross -> aui si chli necher ufenand, gö sech evtl. ufe geischt usw... äbä haut ds wo dr artikel o seit. i ha nüt gäg thun, immerhin hets dert es rollorama (gha :() und e geeeile zäutplatz und e chillige see + zäutplatz. aber es isch haut nid bärn ;)

froue: ja bü, kA weissi doch nümm, bi scho ewig nümm z Thun gsi sit z rollo zue isch... aber gäu ladsch mi haut mau i und de chumi uf thun cho bade ID AARE ;)

beatniquer
09.08.2004, 21:54
Original geschrieben von LAN
:D oke ha no dänkt dasde uf das usewosch, aber i ha nid wöue eifach mau so ids blaue useschiesse. aber de chanis ja glich schribe:
i has chli übertribe formuliert, aber du weisch ja wasi meine... es isch haut eifach weniger gross -> aui si chli necher ufenand, gö sech evtl. ufe geischt usw... äbä haut ds wo dr artikel o seit. i ha nüt gäg thun, immerhin hets dert es rollorama (gha :() und e geeeile zäutplatz und e chillige see + zäutplatz. aber es isch haut nid bärn ;)

froue: ja bü, kA weissi doch nümm, bi scho ewig nümm z Thun gsi sit z rollo zue isch... aber gäu ladsch mi haut mau i und de chumi uf thun cho bade ID AARE ;)

:D das mit em "pass uf" isch ou nid wük ärnscht gmeint xi...

ha eifach mis chliine, änge( wie chas enger si, wo doch bi dir me lüüt läbe?:p ) stedli sehr gärn.

ja, mache mer o so, chunsch mau da cho bade...ägtschon machä...wiindruuschstyle, wenn me vom coop abegumped...sehr funny

Edit: bi am penna, guet n8

Beatnik
10.08.2004, 10:54
Ich han mir sowiso vor gnoh, mal e grösseri Ladig Airbrush T-Shirt zue zlegge, he he he....nur so am Rand:D

[kayoz]
10.08.2004, 11:06
es esch doch so, dass verschedeni kulturelle groppe sech halt au dör ehri chleidig definiered. obs guet esch oder ned, sei dahingestellt. aber esch halt so, dass gwössi markene oder gwössi chleidigsstil in verschedene kulture iizog gfonde händ ond sech die ahänger vo dere kultur dör s'träge vo dene "spezielle" chleider vo anderne abhebed ond ehri dazugehörigkeit zo dere kultur zeiged.

ech wörd au gärn mol en raver met FUBU-schlaghose gseh :D :p

JHO Fingg
16.08.2004, 16:19
f*klisckeedänke wosech überall breitmacht.
i findes ächt beschisse, dassme lüt ahand vo rein ihrem üssere, und damit nid nur kleidig, sondrn ou haarfarb, frisur, huutfarb, etc., tuet ischetzä. i findes aber ou genauso scheisse, we e gwisse kleidigszwang muess herrsche. duet eine texte odr write odr whatever, de erwartet jede us dr szene, dasser in baggies umelouft und es cappie schräg ufm gring het. isch doch scheisse. kleider representiärä zwar e szene, aber si representiärä doch no vil me dä wose treit. aait? usserdem dräit sich doch hützutags alles um das ominöse "respect"-wort. jede wots kriege, kenä wots gä. abr i würd mal meine, respect beinhaltet o, dassme jedm sini kleidig laht und en mira uf grund vo charakter und mentalitäte abschtämplet...

Nörgler
16.08.2004, 16:33
!worddd!!!

und ähm ja... respect :D hrhr

roemer
16.08.2004, 16:42
Original geschrieben von beatniquer
mit dere ussaag "ländlich" figgsch du eifach dini schwöschterstadt, MINI stadt(!!!stadt,ja stadt), mis urbanä öpis, mini metropoolä, ....
:D
lool üsä thuner - nei nüt gäg thun, doch offäsichtläch si bi öich ou d'bullä unfähig wo mau chli gägä lingi und rächt söttä dürägriffä - isch ja ou ir nöchii vo thun gsii wo 2 skins ä anderä hei ermordet. gloub dass es äs problem git isch offäsichtläch...
und diä frag wäg dr modä isch gloub scho mau uf aight disskutiert wordä; - intoleranz bzgl. chleider find ig scheisse, doch wenn ig so wannabee-hiphoppers mit hosä a dä chnöi, blingbling schmuk, chopftuäch und xxxxxxl basketshirt gseh de find ig ds eifach rächt erbärmläch. wichtig isch eifach ds mä si eigät style het und sich nid amä "diktat" unterwirft. PUNKT ;)

piis

LAN
16.08.2004, 18:27
Original geschrieben von roemer
:D
lool üsä thuner - nei nüt gäg thun, doch offäsichtläch si bi öich ou d'bullä unfähig wo mau chli gägä lingi und rächt söttä dürägriffä - isch ja ou ir nöchii vo thun gsii wo 2 skins ä anderä hei ermordet. gloub dass es äs problem git isch offäsichtläch...
und diä frag wäg dr modä isch gloub scho mau uf aight disskutiert wordä; - intoleranz bzgl. chleider find ig scheisse, doch wenn ig so wannabee-hiphoppers mit hosä a dä chnöi, blingbling schmuk, chopftuäch und xxxxxxl basketshirt gseh de find ig ds eifach rächt erbärmläch. wichtig isch eifach ds mä si eigät style het und sich nid amä "diktat" unterwirft. PUNKT ;)

piis

heee, meinsch du mi? :D

roemer
17.08.2004, 00:48
Original geschrieben von LAN
heee, meinsch du mi? :D
ne nei dr beatniquer isch do üsä thun-patriot....

LAN
17.08.2004, 02:38
scho klar, i ha drum gmeint mitem undere teil, aber easy, lömer ds, isch offtopic. i sött mau ga schlafe.... :hmmm: