Du befindest dich auf einer für Suchmaschinen optimierten Archive-Page!
Check diesen Beitrag auf unserer richtiger Page in schönem Design unter : Solidarität mit Klar (für I.C.S.) von wegen Meinungsfreiheit


Topfchopf
02.03.2007, 15:27
Solidarität mit Klar
BE-Intendant Claus Peymann verteidigt Erklärung Christian Klars an Rosa-Luxemburg-Konferenz. Linkspartei: Kapitalismus-Kritik darf kein Haftgrund sein
Rüdiger Göbel
junge Welt vom 2.3.07

Der Intendant des Berliner Ensembles, Claus Peymann, traut sich was. In der medial eskalierten Debatte um eine mögliche Freilassung des früheren RAF-Mitglieds Christian Klar gibt es nicht wenige, die der rechten Kampagne standhalten und sich für dessen Begnadigung aussprechen - »trotz« der antikapitalistischen Grußbotschaft an die Rosa-Luxemburg-Konferenz in Berlin. Der Berliner Theatermacher indes ist der erste Intellektuelle, der sich inhaltlich voll hinter Klars kurze Erklärung stellt. »Das sind auch meine Ansichten«, erklärte Peymann in der Mittwochausgabe der tageszeitung. »Das, was Klar sagt, ist doch eigentlich die Meinung von fünf Milliarden Menschen auf der Welt.« Er spreche das aus, was der weitaus größte Teil der Weltbevölkerung außerhalb Westeuropas und der USA denke. »Es kann ja nicht sein, daß dieses kapitalistische System von Korruption und Verantwortungslosigkeit der Weisheit letzter Schluß ist. Wer einen halbwegs klaren Kopf hat, weiß doch, daß es nur eine Chance
für die Zukunft gibt, wenn wir das System ändern«, so der BE-Chef weiter. »Das System ist bis ins Mark faul. Das weiß jeder Klarsichtige - apropos Klar.«

Peymanns Reaktion traf die Reaktion ins Mark. »Ein Aufschrei hätte durch die Republik gehen müssen«, haderte Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) in der Mittwochausgabe der FAZ angesichts der Intendantenklarsicht. »Doch der Aufschrei bleibt aus!« (siehe unten) Dabei hätte der CDU-Hardliner doch erst einmal zufrieden sein können. Dem seit 24 Jahren in der JVA Bruchsal inhaftierten Klar waren am Dienstag vom baden-württembergischen Justizminister Ulrich Goll (FDP) die gesetzlich vorgesehenen Hafterleichterungen gestrichen worden. Angesichts der Grußbotschaft an die von junge Welt organisierte Konferenz Mitte Januar soll nun eine neue »Gefahrenanalyse« angefertigt werden. Offensichtlicher kann »Gesinnungsjustiz« nicht sein.
Linke lavieren
Der Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Gregor Gysi, kritisierte am Donnerstag denn auch, der Stuttgarter Justizminister verletze »Grundzüge der Rechtsstaatlichkeit«. Goll habe Vollzugslockerungen abgelehnt und »das Gutachten des berühmten Kriminologen Helmut Kury zurückgewiesen, weil sich Klar irgendwie antikapitalistisch geäußert habe«. Hafterleichterungen würden nach dem Grad der Gefährdung der Gesellschaft durch einen Inhaftierten und nach anderen Kriterien gewährt, erklärte der Jurist Gysi, »aber niemals nach der politischen Gesinnung. Ob jemand pro- oder antikapitalistisch ist, spricht weder für noch gegen Hafterleichterungen, ist für die Frage ohne Relevanz.« Daß Herr Goll und andere Politiker meinten, daß Hafterleichterungen prokapitalistische Ansichten und Äußerungen voraussetzen, »ist hanebüchen und grundgesetzwidrig«.

Führende Politiker der Linksfraktion hatten sich in den vergangenen Tagen in Sachen Klar-Begnadigung ähnlich geäußert. Als lebte politisch der »Deutsche Herbst« der 70er Jahre wieder auf, ging jeder Erklärung zunächst eine Distanzierung von der RAF voraus. »Bei Klar geht es um extrem verwerfliche terroristische Straftaten, nicht um die Frage, wie abstrus seine politischen Positionen sind«, erklärte etwa der Parlamentarische Geschäftsführer der Fraktion, Ulrich Maurer. Seine Kollegin Dagmar Enkelmann verwies richtigerweise darauf, Klar sei für seine Taten verurteilt worden, nicht für seine Positionen. Letztere wiederum nannte die Brandenburgerin »altverstaubt« - welch Unterschied zur hellsichtigen Wertung Peymanns. Auf Korrektur der Klarschen Weltsicht hoffte schließlich Linkspartei-Politikerin Petra Pau: »Christian Klar sollte die Möglichkeit bekommen, sich seine Weltanschauung wieder durch Anschauung der Welt zu bilden«, begründete die Vizepräsidentin des Bundestages ihr
Befürwortung einer Begnadigung.

Ulla Jelpke, Linkspartei-Mitglied des Bundestagsinnenausschusses, konstatierte, »die hysterischen Reaktionen hauptsächlich aus den Regierungsparteien zeigen, daß es diesen Politikern nicht um Recht oder Gnade, sondern um völlige Unterwerfung des politischen Gefangenen geht. Sie wollen Klar allein aufgrund seiner Gesinnung weiterhin inhaftiert sehen.« Sie bekenne sich schuldig, so Jelpke weiter: »Auch ich teile Klars Hoffnung, >die Niederlage der Pläne des Kapitals zu vollenden und die Tür für eine andere Zukunft aufzumachen<. Denn terroristisch ist nicht die Kritik am Kapitalismus, sondern die kapitalistische Globalisierung selbst, die weltweit zu Hunger, Elend, Krieg und Umweltkatastrophen führt.«
Keine Gefahr
Von Christian Klar und den beiden anderen seit vielen Jahren inhaftierten ehemaligen RAF-Mitgliedern Eva Haule und Birgit Hogefeld gehe keinerlei Gefahr mehr aus. »Sie müssen endlich freikommen«, forderte Jelpke am Donnerstag. Dagegen stellten Politiker wie Goll eine Gefahr für den demokratischen Rechtsstaat dar. »Sie bestreiten einem Gefangenen das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung. Sie propagieren offene Gesinnungsjustiz.«

Christine Buchholz, Sprecherin vom Bundesvorstand der WASG, betonte gegenüber junge Welt: »Das Manöver ist durchsichtig. Die Rechten schlagen Klar und meinen die Linke.« Damit werde nicht nur deutlich, daß Klar weiterhin als politischer Gefangener behandelt wird, sondern daß auch versucht wird, »antikapitalistische Positionen als strafverschärfend zu bewerten«.

Einzig BE-Intendant Peymann hat neben seiner politischen Solidarität Klar allerdings auch eine konkrete Perspektive jenseits der Gefängnismauern zu bieten. Trotz oder gerade wegen der Hetztiraden in den vergangenen Tagen erneuerte er sein Angebot, dem inhaftierten Sozialisten ein Praktikum als Bühnentechniker am Berliner Ensemble in Berlin zu ermöglichen. »Wir haben uns das gut überlegt und mit dem Betriebsrat beschlossen, daß Christian Klar hier eine gute Chance bekommen könnte. Dabei bleibt es, und das ist auch gut so«, versichterte Peymann.

Bizzi
02.03.2007, 15:30
Keine Solidarität mit Entführern und Mördern, nein.

Topfchopf
02.03.2007, 15:36
Original geschrieben von Bizzi
Keine Solidarität mit Entführern und Mördern, nein.

pfoll nöd hep hop! a

Bizzi
02.03.2007, 15:38
+1 dummheit

usserdem chunt er früeh gnueg wieder uf freie fuess (leider) 2009 wenni mi nöd tüsche.

Topfchopf
02.03.2007, 15:41
Original geschrieben von Bizzi
+1 dummheit

usserdem chunt er früeh gnueg wieder uf freie fuess (leider) 2009 wenni mi nöd tüsche.

menschen auf freiem fuss sind alles potentielle mörder. und längst nicht alle brauchen überhaupt ein motiv.

eigentlich sollte man alle einsperren. :brille:

Bizzi
02.03.2007, 15:42
nein, man sperrt die ein, die tatsächlich auch jemanden umgebracht haben...


ahhhh, bingoooooo, DARUM ISSER JA AUCH IM GEFÄNGNIS!!


...

dini logik nimmt gäge wuchenänd zuenähmend ab :P

Dontom der II.
02.03.2007, 15:56
Original geschrieben von Bizzi
dini logik nimmt gäge wuchenänd zuenähmend ab :P Dini aber au.
Demit öpis abneh cha mues zerschtmal öpis vorhande si! :o

Bizzi
02.03.2007, 16:00
mis läbe bewegt sich im rum vo de reelle zahle und damit au de negative :) (gerettetttttt)

gwüssi lüt im forum gönd sogar in imaginäre bereich :D

ich wött wuchenänd :(

Topfchopf
02.03.2007, 21:02
Original geschrieben von Bizzi
nein, man sperrt die ein, die tatsächlich auch jemanden umgebracht haben...


ahhhh, bingoooooo, DARUM ISSER JA AUCH IM GEFÄNGNIS!!


...

dini logik nimmt gäge wuchenänd zuenähmend ab :P

es gibt aber auch so etwas wie eine bestrafung die limitiert ist. :brille:

eigentlich...

Bizzi
02.03.2007, 21:17
er ist auch nicht verwahrt, wie gesagt, er kommt raus, meines wissens 2009

es geht nur um die sache der vorzeitigen Begnadigung

aber auch in unserem Rechtssystem gibts die unlimitierte Festsetzung...

aber was diskutier ich überhaupt :) wött gar nöd, 24 lauft uf mim notebook :D

SaintGallCrime
02.03.2007, 21:47
Ha denkt i les mol din schiessartikel düre, doch woni folgendes gse ha hets ufghört:

Original geschrieben von Topfchopf

Rüdiger Göbel
junge Welt vom 2.3.07

I.C.S.
06.03.2007, 11:48
was zum geier hed de scheiss mit meinigsfreiheit z`tue :confused:



es wird en offni debatte drüber gführt, au die ganz krass und weniger krass linke dörfed öffentlich ihri meinig publiziere. was willsch du eigentli? dasmer ihne d`füess küsst will sie die pöse kapitaliste umbracht händ?

ich bitte um en erchlärig.

Topfchopf
06.03.2007, 12:15
dä klar mues mitre verschärfig odr vrlängrig vo sinre haftstraf rechne, wänn er sini meinig seit. isch das meinigsfreiheit???

I.C.S.
06.03.2007, 14:29
naja, also was er GENAU gmacht hed weisi jetzt ned, aber d`raf hed ja schlussändli welle de staat vernichte, sie händ lüt entführt und umbracht um ihri ziel z`erreiche. er sell froh sie daser nur 24 jahr in knast mues. i andere länder hetmer ihm scho lang d`eier abgschnitte.

dasmer so öperem s`wort verbieted isch verständlich. kommuniste wo im iklang mit de gsetzt läbed dörfed ja eigenlii suscht mache und säge was sie wänd.

WO GENAU LIED DIES PROBLEM?!?! :wtf:




ich frage dich nomale: was erwartisch du eigentlich? du bisch mit de gsellschaft ned zvride, schön. dir stönd da en ganze hufe möglichkeite zur verfüegig um politik z`mache und d`lüt vo dim superkommunismus z`überzüge. ALLSO WAS WILLSCH EIGENLI??? wenn "ihr" z`blöd sind zum kapiere wie mer d`lüt uf sini site zied, päch gha. chline tip: farbbütel a fassadene chömed i grosse chreise ned a, evtl. setmer eifach mal sin horizont erwitere.

I.C.S.
06.03.2007, 14:38
ah, und no öpis zum chli nahdänke für dich:

du chasch sovil kommunismus iiführe wie du willsch, am hauptproblem wirsch du genau NULL ändere. s`hauptproblem sind gier, hass, nied, etc. de kapitalsimus begünstigt s`triebe villich chli meh als de kommunismus, aber es wird sich am chernproblem nüd ändere.

:brille:

Topfchopf
06.03.2007, 14:41
Original geschrieben von I.C.S.
naja, also was er GENAU gmacht hed weisi jetzt ned, aber d`raf hed ja schlussändli welle de staat vernichte, sie händ lüt entführt und umbracht um ihri ziel z`erreiche. er sell froh sie daser nur 24 jahr in knast mues. i andere länder hetmer ihm scho lang d`eier abgschnitte.

dasmer so öperem s`wort verbieted isch verständlich. kommuniste wo im iklang mit de gsetzt läbed dörfed ja eigenlii suscht mache und säge was sie wänd.

WO GENAU LIED DIES PROBLEM?!?! :wtf:




ich frage dich nomale: was erwartisch du eigentlich? du bisch mit de gsellschaft ned zvride, schön. dir stönd da en ganze hufe möglichkeite zur verfüegig um politik z`mache und d`lüt vo dim superkommunismus z`überzüge. ALLSO WAS WILLSCH EIGENLI??? wenn "ihr" z`blöd sind zum kapiere wie mer d`lüt uf sini site zied, päch gha. chline tip: farbbütel a fassadene chömed i grosse chreise ned a, evtl. setmer eifach mal sin horizont erwitere.

bisch du ächt so blind???

dä typ isch vrklagt worde für das was er gmacht hät und au defür bestraft. nach dem rechtssystem isch die sach dänn eifach gfrässe. punkt.

wänn er nacher kapitalismus kritisiert söt er wäg däm nöd dra cho! er hät sich ja nöd für enfüerige usgsproche sondern jediglich das scheiss-system kritisiert!

das isch legal!

übr dä rest woti jetzt grad nöd diskutiere. abr so lüt we du erhärted mi eifach drin, das sich en scheiss uf däre demokratie baue laht. d lüt sind eifach z beiflussbar und au z ideologisch zum jemals z schnalle für was sie mitverantwortlich sind.

du verteidigsch dä ganzi scheiss uf grund vo meinigsfreiheit zum dänn widrum z säge, das du s guet findshc wäme gwüsse lüt es wort vrbieted. das isch eifach widrspruch pur.

das mä genau däne lüt es wort vrbüted wo di bestehende herrschaftsstrukture kritisiered ishc dännn nomal e ganz andri sach..

igndwelchi bonze wo absahned und vrdammti massemedie undr kontrolle händ und die au iisetzted zum ihri interesse z wahre und z vrteidige -> null problemo.

ignd en einzle, wo nüt andrs hät, we sini schnure woner cha ufmache -> das söt mä ihm eigetli wägnä..

sorry. ich weiss nöd uf was du dis vrständnis vo grechtigkeit ufbausch. abr s stinkt gwaltig!

I.C.S.
06.03.2007, 14:53
ich verteidige überhaupt nüd, DU verteidigsch en verurteilte MÖRDER. du hesch es problem mit dere gsellschaft, willsch alles umchrämple. aber dini rächt und d`rächt vo dine mitstriter willksch antürli in aspruch nä. tolli doppelmoral.

und nei, ich bin ned blind. ich han au mini müe mitem kapitalistische system. aber wo schatte isch hets au liecht, mir händ dem dräcks system doch so einiges z`verdanke. obs dir passt oder ned.

ich weis übrigens au ned uf was für gerächtigkeit DU ufbausch. du hesch ja schomale gschribe gha dases du legitm findsch mänsche umzbringe um dini ziel zerreiche. also chum jetzt blos ned mit de moralische kühle. das isch sehr hüchlerisch.

Original geschrieben von Topfchopf
bisch du ächt so blind???

dä typ isch vrklagt worde für das was er gmacht hät und au defür bestraft. nach dem rechtssystem isch die sach dänn eifach gfrässe. punkt.

wänn er nacher kapitalismus kritisiert söt er wäg däm nöd dra cho! er hät sich ja nöd für enfüerige usgsproche sondern jediglich das scheiss-system kritisiert!

das isch legal!

übr dä rest woti jetzt grad nöd diskutiere. abr so lüt we du erhärted mi eifach drin, das sich en scheiss uf däre demokratie baue laht. d lüt sind eifach z beiflussbar und au z ideologisch zum jemals z schnalle für was sie mitverantwortlich sind.

du verteidigsch dä ganzi scheiss uf grund vo meinigsfreiheit zum dänn widrum z säge, das du s guet findshc wäme gwüsse lüt es wort vrbieted. das isch eifach widrspruch pur.

das mä genau däne lüt es wort vrbüted wo di bestehende herrschaftsstrukture kritisiered ishc dännn nomal e ganz andri sach..

igndwelchi bonze wo absahned und vrdammti massemedie undr kontrolle händ und die au iisetzted zum ihri interesse z wahre und z vrteidige -> null problemo.

ignd en einzle, wo nüt andrs hät, we sini schnure woner cha ufmache -> das söt mä ihm eigetli wägnä..

sorry. ich weiss nöd uf was du dis vrständnis vo grechtigkeit ufbausch. abr s stinkt gwaltig!

Fletsch
06.03.2007, 15:06
Was würde Topfkopf wohl sagen wenn ein Rechtsextremer vor Gericht steht und seine Parolen rauslässt obwohl er schon verurteilt ist?

Warscheinlich man sollte ihm das Maul stopfen und lebensänglich wegschliessen.

Oder nicht?

Ich verstehe aber dein Anliegen. Finde auch, dass die Strafe nicht mehr erhöht werden dürfte. Nur gehts hier drum solche Meinungsäusserungen zu unterbinden weil diese Leute als Vorbilder dienen und bei zuviel Meinungsäusserung zu Ikonen für eine Bewegung werden.

Also wirds halt im linken- und rechtsextremen Lager unterbunden. Eigentlich logisch oder?

Topfchopf
06.03.2007, 15:14
Original geschrieben von I.C.S.
ich verteidige überhaupt nüd, DU verteidigsch en verurteilte MÖRDER. du hesch es problem mit dere gsellschaft, willsch alles umchrämple. aber dini rächt und d`rächt vo dine mitstriter willksch antürli in aspruch nä. tolli doppelmoral.

und nei, ich bin ned blind. ich han au mini müe mitem kapitalistische system. aber wo schatte isch hets au liecht, mir händ dem dräcks system doch so einiges z`verdanke. obs dir passt oder ned.

ich weis übrigens au ned uf was für gerächtigkeit DU ufbausch. du hesch ja schomale gschribe gha dases du legitm findsch mänsche umzbringe um dini ziel zerreiche. also chum jetzt blos ned mit de moralische kühle. das isch sehr hüchlerisch.

ich bi mr bewusst, das uf däre welt tagtäglich töted würd. und das us witus verurteilenswertere gründ, we eine wo sini homies im rahme vomne befreiigskampf wot undrstütze, bimene prozess, für dä speziell neui gsetzt gschribe worde sind und au sust uf jediglichi rächt gschisse worde isch, zum im name vo däne dänn es urteil z fälle.

ich gseh nöd mini recht, sondern d recht vo dä proletarische interesse. d recht vo däne wo für ihri bedürfnis und für die vo dä bedürfnis vom mensch allgemein, wo nunmal im konflikt mit em kapitalismus stönd, kämpfed! uf abstrakter ebeni gahts da ums proletariat vs. bourgeoise, wo d bourgeoisie nöd nume am längere hebel isch sondern die wiitus bluetvrschmiertere tate z vrantworte händ!

du vrtreisch mr jetzt au d wörter im muul. ich finds nöd legitim mänsche umzbringe zum d ziel erreiche. ich find abr au nöd öpis wo mä cha kategorisch usschlüsse. wänn ich abr es arschloch möst umbringe zum tuusige mänsche es läbe z garantiere (und demit meini würkli nöd garantiere), dänn mösti mrs scho schwer übrlege. nume hät das halt wenig mit dä realität z tue. wels halt kei arschlöcher git, sondern dä kapitalismus, wo dä mänsche sini zwäng uferleit. mit mänsche umbringe erreicht mä drum so oder so herzlich wänig.

find d RAF aunöd e gueti sach, sondern das für was sie kämpft händ e gueti sach. abr ich weiss nöd wien ich würd dureticke wänn ängi kollege vo mir i irgendme hochsicherheitsgfängnis festhocke würded, debi jediglichi rächt wo au em schlimmste massemörder und vrgwaltiger zuegsproche wärded verwehrt wärded, und s em staat nume drum gaht es wiitrs exempel z statuiere, was es heisst inre schinbare freiheit nöd z akzeptiere wie die beschränkt isch.

und ich schiss uf d moral. mir gahts jediglich drum em mänsch gueti läbensbedingige z erschaffe und die chräft z bekämpfe, wo die agriffed.

und s isch ebe en undrschiid, was öpr macht wo ade macht isch und jediglichi wahlfreiheite hät, odr was eine macht wo vo däre gsellschaft im kampf für sini eigne bedürfnis i d ängi tribe worde isch.

und uf däre welt wärded die erstere belohnt und die letschtere uf vrschidensti wiise zur sau gmacht. und nach mim rechtsempfinde isch das nunmal nöd g recht.

Topfchopf
06.03.2007, 15:19
Original geschrieben von Fletsch
Was würde Topfkopf wohl sagen wenn ein Rechtsextremer vor Gericht steht und seine Parolen rauslässt obwohl er schon verurteilt ist?

Warscheinlich man sollte ihm das Maul stopfen und lebensänglich wegschliessen.

Oder nicht?

Ich verstehe aber dein Anliegen. Finde auch, dass die Strafe nicht mehr erhöht werden dürfte. Nur gehts hier drum solche Meinungsäusserungen zu unterbinden weil diese Leute als Vorbilder dienen und bei zuviel Meinungsäusserung zu Ikonen für eine Bewegung werden.

Also wirds halt im linken- und rechtsextremen Lager unterbunden. Eigentlich logisch oder?

sicher nöd. mit däm söt mä mal zämehocke und ihn frage was er i däne parole gseht. was sini bedürfnis i dem sind. und öb sini perspektive würkli d lösig zu däne problem darstellt vo däne er betroffe isch. abr en einzle paroleschreiende nazi isch mir doch scheissegal. gseh mich au nöd ide lag zum übr dä mensch es urteil bilde.

dä ganzi faschismus hät eh nur chöne zur bedrohig wärde, wel er es bedürfnis für d kapitaliste deckt hät. da sind einiges a milliarde i däm sini propaganda gsteckt worde. und die mues mä bekämpfe. und nöd irgend en arme siech wo sich vo däm vrarsche laht.

uf d frässi chlöpfe cha i gwüssne situatione jedoch pädagogisch wertvoll si. abr löst d problem au nume obrflächlich

känn übrigens niemr, wo dä christian klar als vorbild hät. d RAF isch bi vilne linksextreme eh ehnr es bispil we mä s nöd söll mache. terrorismus isch eh kei lösig. nume e massebewegig cha das system stürze. es gaht ja genau drum, das d mänsche als masse d macht erlanged, wel genau d konzentrierig vo macht bi einzle lüt zu däne problem führt.

Bizzi
06.03.2007, 15:21
Original geschrieben von Topfchopf
wänn ich abr es arschloch möst umbringe zum tuusige mänsche es läbe z garantiere (und demit meini würkli nöd garantiere), dänn mösti mrs scho schwer übrlege.

damn, genau das problem hätt Jack Bauer jede "Tag"... jeta osht e rond man, aber pfohl. :(

I.C.S.
06.03.2007, 15:36
topfchopf, mir treied eus im chreis. problem lied nämli , us minere sicht, ned im system sondern im benutzer. rom z.b. hed jahrhunderte inere diktatur FRIDLICH blüet, de lüt isches verhältnismässig guet gange und ihri erungeschafte blühed hüt no. darum zitier ich mich jetzt mal sälber:

Original geschrieben von I.C.S.
du chasch sovil kommunismus iiführe wie du willsch, am hauptproblem wirsch du genau NULL ändere. s`hauptproblem sind gier, hass, nied, etc. de kapitalsimus begünstigt s`triebe villich chli meh als de kommunismus, aber es wird sich grundlegend nüd ändere.

WIE GEDÄNKSCH DU DA ÖPIS ZMACHE?

Topfchopf
06.03.2007, 15:51
Original geschrieben von I.C.S.
topfchopf, mir treied eus im chreis. problem lied nämli , us minere sicht, ned im system sondern im benutzer. rom z.b. hed jahrhunderte inere diktatur FRIDLICH blüet, de lüt isches verhältnismässig guet gange und ihri erungeschafte blühed hüt no. darum zitier ich mich jetzt mal sälber:

du chasch sovil kommunismus iiführe wie du willsch, am hauptproblem wirsch du genau NULL ändere. s`hauptproblem sind gier, hass, nied, etc. de kapitalsimus begünstigt s`triebe villich chli meh als de kommunismus, aber es wird sich grundlegend nüd ändere.

WIE GEDÄNKSCH DU DA ÖPIS ZMACHE?

rom hät abr au kein kapitalismus gha. döt sind d herrscher ade macht gsi. im kapitalismus regiert dä drang nach profit.

DAS ischs problem vo däre welt. nöd gier, hass, nied etc.

ussrdäm schafft nöd nur d nachfrag s agebot, sondern vilmeh s agebot d nachfrag. hät mä also gar kei möglichkeit gross sini macht usbaue, hät mä wohl gar nüm bock däna. nied entstaht au vor allem döt wo s unglichheit git. und das au nie so vil wemä möst erwarte, wel dä mänsch sich ebä doch meistens am glück vo andre freut. nied entstaht ehnr döt wo sich lüt ungrecht behandlet vorchömed.

gier isch im kapitalismus übrigens ideologie. proftimaximierung söll ja nach em dänke vo oisne manager allne z guet cho. drum händs au keis problem defür lüt uf d strass stele, wels us ihrerer sicht ja eifach nötig isch zum no meh und besseri stele schaffe. die mached das nöd us hass oder gier, sondern im glaube dra, dass das guet isch.

Avenger
06.03.2007, 16:00
denn bring din kommunismus, da du ja d gsellschaft und jede einzell vo eus so guet kennsch und ischätze chasch, chasch dir ja sicher sie dases funktioniere muess und mir denn plötzlich all eusi schlechte eigeschafte ablegget....

I.C.S.
06.03.2007, 16:02
du hesch ned verstande. im irak isch au keis kapitalistisches system installiert gsi, i de sovjetunion sicher au ned und trozdem händ die länder chrieg gführt, de bevölkerig isches dräckig gange und minderheite sind unterdrückt worde.

du hesch mini frag i keinster wiis beantwortet. was machsch wenn en gruppe (sägemer 100millione mänsche) für sich meh will wie für die andere? was denn? simmer widere genau glich wiit.

kommunismus isch kei lösig für eusi problem. es würdi sicher einiges besser wärde, anders defür schächter.

LERN ÖPIS US DE GSCHICHT

Topfchopf
06.03.2007, 16:13
Original geschrieben von Avenger
denn bring din kommunismus, da du ja d gsellschaft und jede einzell vo eus so guet kennsch und ischätze chasch, chasch dir ja sicher sie dases funktioniere muess und mir denn plötzlich all eusi schlechte eigeschafte ablegget....

ok. gib mr d vollmacht und dänn führis i :rolleyes:

icsdu hesch ned verstande. im irak isch au keis kapitalistisches system installiert gsi, i de sovjetunion sicher au ned und trozdem händ die länder chrieg gführt, de bevölkerig isches dräckig gange und minderheite sind unterdrückt worde.

natürlich isch im irak es kapitalistischs system gsi.

d sowjetunion isch am chalte chrieg und a dä parteidikatur gscheitred. dä chalti chireg, bzw. d vrteidigung gäged konterrevolution isch öpis wo mä halt besser führe mues und d parteidiktatur isch dur e basisdemokratie z ersetze.

us dä gschicht isch ebä glernt worde, drum gits so modell we vom cockshott und em cottrell, wo im fred woni im profil vrlinkt ha cha diskutiert wärde. uf www.antiberliner.de gits en gute übrblick übrs thema.

kommunismus isch ebä nöd gleich sowjetunion. und planwirtschaft isch nöd gleich planwirtschaft, sondern in erster linie ungleich kapitalismus. wie mä die dureführt e völlig offni frag, wo s scho gueti vorschläg dezue git.

I.C.S.
06.03.2007, 16:21
was aber mini frag nachem BENUTZER immernoni beantwortet.

langsam glaubi das du kei ahnig hesch wiemer das problem löst, aber haupsach mal gäge öpis protestiere. :o

Avenger
06.03.2007, 16:22
Original geschrieben von Topfchopf
ok. gib mr d vollmacht und dänn führis i :rolleyes:

da hani zwenig vertraue in dich, ich gib der mal s fürstetum liechstei frei als test dummy

Topfchopf
06.03.2007, 16:29
Original geschrieben von I.C.S.
was aber mini frag nachem BENUTZER immernoni beantwortet.

langsam glaubi das du kei ahnig hesch wiemer das problem löst, aber haupsach mal gäge öpis protestiere. :o

ich gseh da halt es problem nöd (als psychologiestudi im 12. semester...) dä mänsch hät halt andri bedürfnis. gier, nied und hass als grundbedürfnis händ übrhaupt kein wüsseschaftliche nachwiis.

http://www.methode.de/pm/ps/maslow.gif

das wär mal en vrsuech für d bedürfniserfassig vomene mänsch, nach hierarchie ufbaut.

abr au sust gsehni nöd ii, wie jetzt kapitalismus das problem besser in griff bechunt (und jetzt meini nöd s minimiere vo däne problem, sondern s kontrolliere) als e planwirtschaft.

I.C.S.
06.03.2007, 16:48
scho zu salomons ziite hedmer das gwüsst ;) die 7 todsünden chömed ja ned vo ungefähr und stammed usere ziit wo d`mänsche da no halb in höhle gläbt händ (völlerei, wollust, zorn, neid, trägheit, hochmut, geiz - sind das? mis gedächtnis..)


lis mal platons politea, la das nüme zitgmässe weg und du hesch minere meinig na en staatsform wo CHÖNTI funktioniere. de mänsch isch hald ebe ned zvride wenn de maslov am ändi isch sonder will immer meh und witer (die meischte uf all fäll) obs da en nachwis gid oder ned ischmer scheiss egal, das isch nunmal realität. ich glaube au an gott ohni das sini existänz je bewise worde wär.

Topfchopf
06.03.2007, 17:08
Original geschrieben von I.C.S.
scho zu salomons ziite hedmer das gwüsst ;) die 7 todsünden chömed ja ned vo ungefähr und stammed usere ziit wo d`mänsche da no halb in höhle gläbt händ (völlerei, wollust, zorn, neid, trägheit, hochmut, geiz - sind das? mis gedächtnis..)


lis mal platons politea, la das nüme zitgmässe weg und du hesch minere meinig na en staatsform wo CHÖNTI funktioniere. de mänsch isch hald ebe ned zvride wenn de maslov am ändi isch sonder will immer meh und witer (die meischte uf all fäll) obs da en nachwis gid oder ned ischmer scheiss egal, das isch nunmal realität. ich glaube au an gott ohni das sini existänz je bewise worde wär.

ich halt mi da halt liebr a d wüsseschaftlichkeit. abr zu zite salomons hät mä wohl au chli andri problem bide bedürfnisbefriedigung gha we hüt. ich glaub mal nöd, dass dä mänsch immr meh wot. nume sind d bedürfnis vom mänsch i däre gsellschaft nöd deckt -> sicherheit und emotionali nöchi. anerkennig würd au völlig verhunzt, wel igndwie alles übr dä stutz lauft, abr wäme dä stutz hät, dänn glich nonöd d anerkennig vrspürt, wo mä eigetli wot. dur das nöd decktsii vo bedürfnis chunt erst dä drang, öbis qualitativ nöd deckts dur öpis quantitativs z kompensiere. also erst dur d bedürfnis wo i däm system nöd chönd deckt werde entstaht dä drang nach meh und meh (wo normalerwiis nöd relevant isch. susch würded sich d lüt meh wehre, wänn immr wenigr und wenigr git).

die realität vo däre du redsch isch mal meistens d realität vo dä "erfolgriiche". bi däne gseht mä dänn imr widr wie dä "erfolg" ine ebä doch nöd das git wonach si sueched. die realität gilt jedoch nur füren winzig chline ateil vo dä mänschheit. dä rest frisst das waser vorbechunt meisten ohni z murre.

für mich liit das ganze immr nach meh strebe eifach dra, dass sich d mänsche zwenig bewusst sind, was ihri eigentliche bedürfnis sind und so afanged z kompensiere. das isch die mänschlichi ebeni.

dänn gits abr dä kapitalismus wo mit dä krise droht, wänns wachstum nöd gwarleisted isch. das isch die abstrakti ebeni, wo sich abr sehr konkret uswürkt und das ganze so au stabilisiert.

ussrdäm isch das au sehr e kulturfrag. die westliche politiker nerved sich ja so sehr über die mentalität, wo i teil vo afrika vorherrschend isch, das mä eigetli liebr chli chillt (odr sache macht uf die mä grad lust hät), anstatt immr nach meh z strebe. ich würds bewusstsi für die eigne bedürfnis nänne, die westlich gsellschaft nännts fuul. isch au alles e frag vo dä wert mi däne mä grosszoge würd. historisch bedingt sind wohl die chillige kulture ehner vo dä grössewahnsinnige usgrotted worde.