Bobby Ross Avila sozialkritisch und funky auf neuer EP „Beats, Riots + Lives“!

Bobby Ross Avila – ein Name der eigentlich jedem Musikfan bekannt sein sollte, jedoch ist dies leider nicht unbedingt der Fall. Als eigenständiger Künstler hat er in den 90ern bereits vier Solo-Alben veröffentlicht und im 2005 folgte mit seinem Bruder Issiah „Iz“ Avila, zusammen bekannt als The Avila Brothers, ein von Kritikern hochgelobtes Meisterwerk namens „The Mood: Soundsational“. Seither wurde das übertalentierte Multi-Instrumentalisten-Duo von Grössen wie Janet Jackson, Usher, Mary J. Blige, Missy Elliott, Earth Wind & Fire, Chaka Khan, Anthony Hamilton, Leela James, u.v.a. für Produktions- und Songwriting-Aufträge verpflichtet.

Nun will es der gute Bobby (natürlich mit Hilfe seines Bruders) wieder wissen und hat soeben seine neue Solo-EP „Beats, Riots + Lives“ gedropped – eine äussert schmackhafte und vielseitige musikalische Explosion aus R&B, Soul, Funk und Hip Hop, thematisiert auf Polizeigewalt, soziale Gerechtigkeit und die Probleme, die zurzeit unsere Welt beschäftigen und bewegen. Wer klassische Hip Hop Breaks, Talkbox und guten lyrischen Inhalt liebt, wird hier bestens bedient.

Ein perfektes Beispiel dafür ist „Heaven & Hell“, ein halsbrecherischer Westcoast-Funk angehauchter Banger, unterlegt mit dem bekannten, gleichnamigen 20th Century Steel Band Sample, geschmückt mit tighten Scratches und Talkbox-Riffs, worauf Roger Troutman bestimmt stolz wäre (R.I.P.), ein funky Bassline und Power-Raps von Slaughterhouse-Mitglied Kxng Crooked alias Crooked I. Ja, der Song ist wirklich so episch wie er klingt. Am Besten selbst reinhören und geniessen!