UFO droppt 808

Nach vier Ausgaben seiner Ich bin ein Berliner-Albumreihe will der Kreuzberger Rapper nun mit »808« zeigen, dass "ohne ihn deutscher Rap verloren wäre". Den Trap-Vibe repräsentiert in Deutschland wohl kaum jemand besser als UFO, inhaltlich hält sich das Album aber in Grenzen.

 

Das Album „808“ ist hier erhältlich:

DE-Rap
361808balenciagaUFO

Boom-Bap hörende Oldschool-Rap-Fans werden dieses Album wohl eher umgehen. Der Berliner Rapper Ufo361 verbindet all das, was die alten Hasen an der neuen, deutschen HipHop-Szene stört: Auto-Tune, Drogen, Mumble-Rap und einfache Texte. Mit all diesen Aspekten konnte sich der moderne Rap-Fan zwar anfreunden, dennoch will »808«, der neueste Wurf aus dem Hause Stay High, nicht zünden. Bereits beim ersten Track »Ohne mich« werden bereits sämtliche Themen des kompletten Albums aufgezählt: schlimme Vergangenheit, goldene Gegenwart, Kiffen, Balenciaga und Neider, die keinen Erfolg gönnen.

Einzelne Highlights lassen sich in erster Linie bei Feature-Gästen wie Yung Hurn feststellen, der auf »Odio« zur Abwechslung aggressiv flowt. Ein weiteres Highlight sind die sehr durchdachten Beats. So wechselt die Stimmung im Lied, sorgt für Druck oder schickt den Hörer in ferne Galaxien.

Das Album hat seine Erwartungen erfüllt und Stilelemente eingeführt die im Deutschrap vorher noch nie zu hören waren. Damit UFO aber auch beim nächsten Album interessant bleibt, dürfte er inhaltlich noch mehr erzählen. 

Zum Album ist auch der Videoclip: „Ohne mich“ erschienen: