Hurn-derte von Moshpits in 30 Minuten

Im Vorfeld wurde bereits viel darüber berichtet und spekuliert. Der junge Cloudrapper “Yung Hurn” hat angekündigt in Luzern eine 30-minütige Clubshow zu spielen. Yung Hurn kennt man hierzulande vor allem von seinen verstörenden SRF-Interviews am Openair Frauenfeld. Um uns einen Eindruck davon zu verschaffen, ob der Wiener auch auf der Bühne polarisiert und seinem Bekanntheitsgrad gerecht werden kann, sind wir vorbei gegangen.

DE-Rap

Der immer erfolgreichere Künstler und Entertainer “Yung Hurn“ kündete ziemlich spontan eine Clubshow auf letzten Samstag, den 15.09. an. Was nicht zu erwarten war, sie fand im Casineum in Luzern statt, einem Klub der sonst eher für Anlässe anderer Art bekannt ist.

Die spontane Ansage fand ihren Weg durch viele Mäuler, was sich schliesslich im Club am Abend auch bestätigte. Das Casineum war randvoll und Alle warteten auf den selbsternannten „Süssiboi“.  

Mit „Stoli“ eröffnete Yung Hurn seine begehrte Show mit anständigen 30 Minuten Verspätung. Der ganze untere Floor verwandelte sich aus dem Nichts zu einem riesigen Moshpit. Die Leute konnten sich kaum zurückhalten und drängten sich nach vorne. Es wurde brennend heiss im Club und der Mann aus Wien setzte seine Show mit seinem Song „Wieso?“ fort.  

Die Fans kannten kein Pardon, immer mehr standen auf die Bühne und wollten ein Foto oder Video mit Yung Hurn, oder ihn einfach nur berühren. Als er nach 3 Songs jedoch kaum mehr seinen Platz fand, ging er für einen kurzen Moment von der Bühne. Die Sicherheitskräfte drängten die Fans wieder auf den Floor zurück und Hurn konnte seine Show fortsetzen.

In der Mitte des nächsten Songs würgte es plötzlich den Ton ab. Nach einem lauten Rauschen hörte man auf einmal gar nichts mehr. Es vergingen einige Minuten und man dachte schon an eine Absage als Yung Hurn mit dem nächsten Song wieder auf die Bühne stürzte. Mit Bianco, Blume, Ok Cool und einigen weiteren Songs, feierte er mit der Crowd seine Top-Hits. Die Show verlief nun ohne Probleme bis zum Schluss. Noch nie verspürte man den Boden des Casineums so zittern, wie bei seiner Performance.

Jeder Song bot Turnup-Garantie und seine Fans feierten mit ihm bis zum Ende, trotz den vielen Unterbrüchen. Liebe aus Luzern bekam der Rapper unumstritten, und Liebe gab er auch zurück als er sich dankend von der Bühne mit den Worten: „Ihr wart der Hammer“, verabschiedete. Bis zum nächsten Moshpit, Yung Hurn!

 

 

Review by: Pascito