Ghostemane im Plaza – Konzertbericht

Ist das noch Hip-Hop? Das war die Frage des Abends am Ghostemane Konzert.

Int. Rap
GhostemaneKonzert Review

Ist das noch Hip-Hop?

Mit dieser Frage im Kopf begab ich mich als glücklicher Sieger einer Ticketverlosung an das Ghostemane Konzert im Plaza, Zürich. Um diese Tickets zu gewinnen musste ich nur auf Facebook einen Post mit „Noise“ kommentieren und da nur 2 andere den Facebook Post ebenfalls kommentierten, nahm ich an, dass das Interesse am Konzert wohl eher mittelmässig sein wird.

Das Konzert begann bereits um Uhr 20:45, denn danach wird der Klub geräumt und nochmals Eintritt verlangt. Nicht sehr Hip-Hop vom Veranstalter.

Ich bin etwas verspätet aber Sebastian*, der draussen sass und bereits eine Pause brauchte, versicherte mir dass das Konzert gerade erst begonnen hatte. Nice! Also gleich rein wenn meine Begleitung kommt. Gesagt getan mussten wir feststellen dass der Name Programm war. Das neuste Release von Ghostemane trägt nämlich den Namen N/O/I/S/E und darum musste ich nach dem ersten Moshpit auch gleich Ohropax besorgen. Ja lame, aber safe ist safe. Nicht sehr Hip-Hop meinerseits.

Zurück im grossen Saal des ausverkauften Plaza (!) beantwortete ein Blick in die Menge die Frage des Abends ziemlich klar. Keine Baggyjeans kein alter Wu-Tang Pulli, aber auch kein Supreme und nur ganz wenig North Face. Lieblingsfarbe Schwarz, Halsketten wie Fahrradschlösser und dunkler Lippenstift vor allem, aber nicht nur, bei Frauen zeigte klar wo die Basis liegt.

 

 

Auftritt

Auch die Show war ganz klar von Metal Bands wie zum Beispiel Rage Against the Machine inspiriert. Ghostemane brachte keine sonnige Laune mit aus Florida (USA), sondern verlangte vom Publikum mit harter Stimme ihm einen Grund zu geben wiederzukommen. Das internationale Publikum nahm die Herausforderung dankend an und konkurrierte mit der Band im headbangen.

Hip-Hop Fans nicken zwar auch mit dem Kopf, aber Headbanging ist für uns dann schon etwas zu hart. Zum Schluss wurde noch die budgetierte Gitarre zerschmettert und an zwei Fans verschenkt. Turnup nach Programm.

 

War denn überhaupt irgendetwas Hip-Hop an diesem Konzert?

Ja, die 808 Bässe und der DJ. Eigentlich auch die Trapflows welche wirklich extrem präzise gerappt waren. So präzise dass wir uns ziemlich sicher waren, dass das Playback sein musste und ich die daher wieder abziehe. Sorry not sorry.

 

Endgültige Antwort

Ist das noch Hip-Hop? Nein, aber…

Schön zu sehen dass auch Metalheads auf den 808 Taste kommen! Denn das könnte in Zukunft ein interessantes Subgenre von Hip-Hop/Rap/Trap werden. Ghostemane oder auch Pouya, die $uicideboy$ und XXXTentacion zeigen uns, dass da durchaus Überschneidungen möglich sind. Die Zeit wird es zeigen.