Ultimate MC Battle 19 – Überblick

Diesen Freitag ist es wieder soweit. Zum 17ten Mal findet das Ultimate MC Battle statt. Die inoffizielle Schweizermeisterschaft des Schweizer Freestyle Battles geht einmal mehr im Dachstock über die Bühne.

CH Rap
BattleligaBattlerapFreestyleUltimate MC

Dieses Jahr bekommt das Ultimate einen professionellen Anstrich. Die 17 teilnehmenden MCs wurden nämlich anhand der Battleliga auf Aightgenossen.ch erkoren. Man musste sich entweder durch den 1. oder geerbten 2. Platz an einem Battle direkt qualifizieren, oder in der Top 17 der Rangliste sein. 

Mü Man aus Zürich konnte sich mit 9 Turniersiegen ganz klar an die Spitze der Rangliste katapultieren. Seine stärksten Herausforderer sind Haller aus Obwalden und Saimon Disko aus Thun, welcher das Ultimate schon einmal gewann.

Dieses Jahr stehen die Chancen für einen Geheimfavoriten aber besonders hoch, da zwei wichtige, altbekannte Namen fehlen. Der vierfache Ultimate-Champion Acid T wird dieses Jahr nur als Showact vor dem Halbfinale auf der Bühne stehen. Sein Homie Big Smoke hat ebenfalls diese Saison das Battlen beiseite gelegt.

Es gibt nun einige MCs, welche die letzten Jahre an vielen Battles abstaubten, aber am Ultimate an den grossen Namen scheiterten. Wenn sie am Freitag in guter Form sind, stehen ihre Chancen gut.

 

Die Favoriten Saimon Disko & Mü Man am Royal Arena Battle 19

 

1.

Mü Man

47

2.

Saimon Disko

26

3.

Haller

24

4.

Mephisto

19

5.

LAB 

15

6.

Pflock MC 

13

7.

Lü-Q

12

8.

Priest 

11

8.

LeRou

11

9.

RapNose 

6

9.

LXcellent

6

10.

Nando 

5

10.

Nyne MC

5

10.

Lässig Nielsen

5

10.

Hans Nötig 

5

10.

Tilt 

5

10.

Rety del Rey

5

 

Der Favorit

Mit neun Battlesiegen steht Mü Man definitiv als klarer Favorit da. In den vergangenen Jahren liess er sich auch am Ultimate nicht aus der Ruhe bringen. Wenn er nicht in eine seiner sehr seltenen schwachen Phasen kommt, ist der erste Titel zum Greifen nah für den Dübendorfer. 

 

Der Herausforderer

Saimon Disko aus Thun konnte als einer der Wenigen Acid-T im Ultimate Finale schlagen. Er hat das Potential, den Titel zu holen und Mü aus der Ruhe zu bringen. Trotzdem hatte auch er den einen oder anderen schwachen Moment in den Quali-Battles. 

 

Die Routiniers

Seit einigen Jahren sind Pflock MC und Haller aus Obwalden in der Battleszene unterwegs. Sie kennen die meisten ihrer Gegner und konnten einige schon schlagen. Ausserdem konnten sich beide mit vergleichsweise wenig Battleteilnahmen viele Punkte sichern. 

 

Die Überraschungen 

Auch in diesem Jahr gab es MCs, die Turniere überraschenderweise fast ohne grosse Probleme gewannen. LeRou, Lü-Q und Nyne aus Bern, haben alle das Potential oder die Erfahrung, in einem Finale durchzuhalten. Sie kennen die Anspannung in einem Finale und wissen sich in Form zu halten. 

 

Die Geheimfavoriten

Mephisto aus Zürich und LAB aus Basel sind beide für ihre aggressive Art bekannt. Die beiden stehen direkt hinter dem Podest und sind dieses Jahr so hungrig, wie nie zuvor. Mephisto konnte ausserdem zwei Quali-Battles gewinnen. Ob der aggressive Stil am Ende reicht, oder sie aus der Fassung gebracht werden, erfahren wir diesen Freitag.

 

Die Jury

In der Jury sitzen dieses Jahr Weibello aus Zug, Esaem aus Zürich, Silas aus Basel, Miriam aus Bern und visu aus Luzern. Wie immer sind OB One und Redrum als DJs dabei. Hosts sind neu die Berner Theo Äro und NISL! Die 17te Ausgabe des einzigartigsten, lyrischen Hochspannungsfights des Landes findet diesen Freitag, 29.11.19 im Dachstock in Bern statt. Sei dabei, wenn der Schweizer Freestyle-Battle-Champion 2019 erkoren wird, Tickets gibt`s hier.