Oldschool Night – AzudemSK, Beppo S. & Peter B., 12m²

BACK TO THE 90‘s - Am Samstag 18.01.20 fanden sich zahlreiche Hip Hop Heads in der Bar 59 (LU) wieder. Es wurde ein Oldschool Abend der Extraklasse geboten.

CH RapDE-Rap
12m²AzudemSKbar59Beppo S. & Peter B.

Um 21 Uhr öffnete sich der Club-teil der Bar59 und die Sause nahm ihren Lauf. Anfangs stand bloss eine überschaubare Gruppe im Raum und bouncten zu den Beats von DJ Sokus. Doch die Zeit verging und als „12qm“ (aka. Akamu und Producer Ash Ketchup) mit seinem allerseits bekannten Backup Acid-T die Stage betraten, formte sich die kleine Gruppe zu einer beachtlichen Crowd. Die beiden Freestyle Talente kamen mit schädelspaltenden Oldschoolbeats um die Ecke und flashten die Crowd. Sehr fette Lines und eine sehr schöne Dynamik auf der Bühne. Die Perfekte Warm-Up Show für einen Abend wie diesen. Propz!

 

 

Nach dem Warm-Up Set der Luzerner gab es eine Pause worauf dann Beppo S. & Peter B. Auf die Bühne steppten. Was die beiden Wahlleipziger ablieferten war unglaublich grosses Kino. Im Vorfeld habe ich von diesen Jungs zwar schon mal gehört, habe mir aber bis zu diesem Konzert vorgenommen sie nicht weiter auszuchecken um den ersten Eindruck live zu erleben. Ganz ehrlich, etwas vom besten was ich Deutschrap-technisch seit langem gesehen habe. Kompromisslos Authentisch, sehr aktive Bühnenpräsenz und Beats welche die Nackenmuskulatur durchs Band weg zum Stiernacken trainieren. Die Crowd war von den Socken und man konnte ein paar überraschte Gesichter erkennen die kaum glauben konnten, was die beiden dort abzogen. GRANDE!

 

Bild: AzudemSK (Bugs Photography)

 

Dies machte es dem Headliner AzudemSK sehr schwierig dem ganzen noch eins draufzusetzen. Das merkte man ihm auch an. Jedoch überzeugte er durch die Lyrik seiner Texte wie auch durch seine Beats! Sobald ein Track von ihm fertig war und es um das Reden mit dem Publikum ging, spürte man, dass es für ihn kein leichtes ist die Crowd bei der Stange zu halten. Er schlüpfte dann teilweise in eine Art Comedyrolle die mich irgendwie an Helge Schneider erinnerte, was ihn wiederum sympathisch machte. Kaum fing der Beat seines nächsten Songs wieder an, knipste in seinem Kopf wohl ein Schalter um. So flowte er drauflos, wie man ihn auf seinen Tracks kennt. Genau richtig.

Der Abend neigte sich dem Ende zu und DJ Kesroc schmiss die Afterparty. Feinste Rap Tracks wie auch Funky Tunes schallten aus den Speakern und machten die Oldschool Night komplett. One love.

 

Fazit
Wenn du einer dieser wenigen Leute da draussen bist, dem echter Deutscher Rap noch was bedeutet und du am Samstag nicht in der Bar59 gewesen bist, kann ich deine Frage ob du was verpasst hast nur bejahen. Sorry dude.

Grosses Dankeschön geht raus an Bugs Photography für die Pics!