Mü man – Alles andere als Nachtblind

Am 10. April 2020 erscheint das zweite Mü man-Album «Nachtblind». Aightgenossen.ch hat sich das Album angehört und ist begeistert von der ehrlichen und musikalischen Arbeit dieser Platte.

CH Rap
Fratelli-BMü ManNachtblind

Mü man hat sich in den letzten Jahren als Freestyle Rapper einen grossen Namen gemacht. 2019 gewann er mit einem meilenweiten Vorsprung die aightgenossen.ch Battleliga und auch im 2020 steht er aktuell ungeschlagen an der Spitze der Tabelle. Nun veröffentlicht der Zürcher sein 2. Album «Nachtblind» und spricht darauf Themen an, die in einem Battlekontext meist keinen Platz finden.

 

Von wegen Nachtblind.

Nachtblind beschreibt eine Einschränkung des Sehsinns bei aufkommender Dunkelheit. Für was der Titel genau steht wird auf dem Album nicht direkt gesagt. Jedoch drehen sich die 10 Songssich sehr oft um den Egoismus, die gesellschaftliche Abstumpfung oder die Einsamkeit also um die Dunkelheit in der Gesellschaft. Mü zeigt sich hier jedoch alles andere als Nachtblind und hält uns und auch sich selbst den Spiegel vor.

 

 

Nachtblind ist musikalisch

Die 10 Songs wurden von sechs unterschiedlichen Produzenten produziert ist dennoch musikalisch und thematisch ein sehr rundes Werk. Das ganze Album ist etwas poppiger als sein Vorgänger «Herz», wirkt jedoch nicht kitschig oder an das Radio angepasst.

Die Songs 2020 und MDNM stechen aus dem nachdenklichen Trott heraus, da sie mehr nach vorne gehen und vor allem Chandro von Fratelli-B lässt CH-Rap eine gesunde Portion Schw*nz spüren.

 

Zusammengefasst hat Mü ein Album abgeliefert, das uns in der heutigen Zeit gut tut. Ein Album, dass man durchhören kann und dies auch mehrmals tun sollte um sich mit dem Gesagten auseinanderzusetzen. Falls du dies auch tun willst, hier findest das Kunstwerk.