Freestyle Battle im Gare de Lion

Am vergangenen Samstag fand in Wil SG die erste Ausgabe des «Battle de Lion» statt. Auf dem Lineup waren einige der üblichen Verdächtigen wie Mü Man, welcher diese Saison bereits 3 Battlesiege feiern konnte, doch in Wil trug schlussendlich LAB den Lorbeerkranz nach Hause.

CH Rap
BattleFreestyleGare de Lion

Als um 20:00 die Tore des Gare de Lion aufgingen, standen schon die einheimischen Rapfans vor dem Clublokal. In der Ostschweiz wurde wieder einmal ein Freestyle Battle durchgeführt und der Gewinner durfte sich über eine Teilnahme für das diesjährige Ultimate MC Battle freuen. Organisiert und gehostet wurde der Anlass vom Lokalmatador Jan «Epik» Räbsamen während DJ Styledealer durchgehend für die passende musikalische Untermalung sorgte.

 

 

In der Vorrunde wurden diverse Gruppen gebildet, welche als Thema verschiedene Zeitepochen bekamen. So erhielt die eine Gruppe als Thema zum Beispiel das römische Reich oder den wilden Westen, während andere das Jahr 2020 in ihr Vokabular miteinfliessen lassen mussten.

 

 

Nach abgeschlossener Vorrunde, konnte die Jury, welche durch Esaem, Odium und Takle vertreten war, eine Rangliste für die Achtelfinals erstellen.
Leider erschienen nicht alle Battlerapper welche auf dem Lineup vertreten waren, somit konnte sich der eine oder Andere das Achtelfinal überspringen und sich direkt für die Viertelfinals qualifizieren. An Publikum fehlte es allerdings nie.

 

 

So konnte LAB, welcher seine Wurzeln in der Ostschweiz hat und extra aus Basel Stadt angereist war, schnell die Sympathie der Zuschauer gewinnen.
Nach Battlesiegen im Viertelfinal gegen Nando und im Halbfinal gegen Mü man, welcher übrigens schon im Achtelfinal gegen Saimon Disko antrat, stand er bis zuletzt im Tableau und trat dort im Finale auf den routinierten Obwaldner Haller. Dieser hatte bis dahin im Viertelfinal den Zürcher Steimaa und im Halbfinal den Thurgauer-Newcomer Arineff geschlagen.
Nach packenden 4 Runden musste sich allerdings auch Haller gegen LAB geschlagen geben und somit gewann der Baslerrapper das erste mal ein Freestyle Battle, nachdem er schon einige male nach verlorenem Finale den 2. Rang belegen musste.

 

 

Als Preis gab es mal nicht wie gewohnt einen Pokal sondern einen Lorbeerkranz, eine Flasche Ingwerer und natürlich das wichtigste, eine Teilnahme für das diesjährige Ultimate MC Battle, welches am 04. Dezember seine Volljährigkeit feiert und zum ersten mal in der Turnhalle Bern über die Bühne gehen wird.

Das nächste Battle findet am 09. Oktober im Mokka Thun statt. Die aktuelle Rangliste sowie weitere Infos zu Schweizer Freestyle Battles sind hier zu finden.

 

Bilder: Danigraphy’s world