BatR #8: Bündner Battleliga goes Zürich

Acappella-Debut, Gurken-Bars und persönliche Punchlines: Der achte Battle at the Room-Event vom 10. April fand erstmals outdoor in Zürich statt. Achtung - kann Spuren von Spoilern erwarten!

CH Rap
Acappella BattleBattleBattle at the room

Aufgrund der COVID-19-Situation fand der achte Battle at the Room-Event nicht wie gewohnt im «Room» bei Chur statt, sondern wurde kurzerhand nach draussen und 100 km östlich nach Zürich verlegt. Der Stimmung im Cypher-Kreis tat diese Planungsänderung jedoch keinen Abbruch und das dezimierte Publikum durfte sich über hochwertige Match-Ups freuen.

 

 

Brauni vs. Mytreya: Freestyle-Veteranen unter sich

Den gelungenen Auftakt machte die Begegnung zweier altbekannter Gesichter aus der Freestyle-Battle-Szene. Sowohl Brauni (AG) als auch Mytreya (ZH) standen schon auf einigen Battle-Bühnen und wissen, wie sie sich im Cypher-Kreis zu präsentieren haben. Diese Erfahrung kam vor allem dem Aargauer Rapper Brauni zugute, der in Zürich sein allerstes Acappella-Match bestritt. Von Anfang an bezog er nicht nur das Publikum, sondern auch Moderator, Veranstalter und andere Rapper mit ein und stellte seine Showman-Qualitäten unter Beweis. Mit seinen Punchlines malte er Bilder über die Diskrepanzen im Leben seines Gegners, was als roter Faden durch seine drei Runden führte. Für Mytreya hingegen war es bereits die dritte BatR-Begegnung, allerdings seine bislang überzeugendste Leistung. In seinen letzten Match-Ups hatte er vielfach mit Chokes oder Stumblern zu kämpfen. Gegen Brauni hingegen zeigte er drei stabile Runden mit Wortwitz und Flowpassagen, in denen er nicht nur auf Braunis fehlende Diskografie, sondern auch auf seine Meinung über unangebrachte Personals einging. Ein würdiger Start für den aussergewöhnlichen Outdoor-Event. Das Video des Battles wird bereits heute, 18. April auf dem Youtube-Kanal von Battle at the Room veröffentlicht.

 

 

Fakyr vs. Proxyc: Gurken-Bars und Rassismusvorwurf

Beim zweiten Battle trat mit Fakyr (ZH) ein erfahrener Battle-Veteran gegen den Bülacher Proxyc an, der als Neuling erst sein zweites Match absolvierte. Als Einstieg sprach sich Proxyc für Kunst- und Redefreiheit in der Battleszene aus und nahm bei seinem anschliessenden Schemes über das indische Kastensystem Bezug auf Fakyrs Herkunft. Dem Zürcher Gegner fielen hingegen eher Proxycs fehlende Delivery-Künste auf und er sezierte mit zahlreichen «Gurken-Bars» den bereits im Match gegen R.i.G offenbarten Spitznamen von Proxyc. Nachdem Proxyc frühere Lines von seinem Gegner zitierte und seine Doppelmoral bei Battles analysierte, wurde es im letzten Part von Fakyr noch einmal politisch, indem er seinem Kontrahenten Rassismus und eine rechte Gesinnung vorwarf. Alles in allem ein unterhaltsames Battle auf Augenhöhe, obwohl Fakyr mit mehr Erfahrung, Präsenz und amüsanten Lines auftrumpfte. Der Upload des Battle-Videos wird am Sonntag, 25. April erfolgen.

 

 

Argy vs. LAB: Emotionale Begegnung mit gutem Ausgang

Als Mainmatch des Abends folgte eine emotionale Begegnung, die mit Spannung erwartet wurde. Schliesslich gingen dem Battle zwischen LAB (BS) und Argy (ZH) einige Provokationen und Ungereimtheiten voraus, auf die die beiden Battle-Rapper im anschliessenden Interview genauer eingingen. Wie zu erwarten, wurden die Lines auf Argys Seite dann sehr direkt und bezogen sich auf die aggressive Haltung, die Vorliebe für verbotene Substanzen und das Familienleben seines Gegners. LAB präsentierte seinen Kontrahenten als verweichlichten, uneigenständigen Möchtegern-Russen und warf im «Märligeschichten» vor. Diese Haltung führte gar so weit, dass er Argy seine komplette dritte Runde schenkte und das Match-Up als sein zukünftig letztes Acappella-Battle bezeichnete. Trotz aufgeheizter Stimmung konnten sich die zwei Rapper nach dem Wortgefecht mit Respekt die Hände reichen und manifestierten somit wieder einmal den friedlichen Geist der Battlerap-Kultur. Ein sehenswürdiges Match-Up, in dem es vor allem auf Argys Seite einige Wortspiel-Highlights zu entdecken gibt. Das Video des Battles inkl. Interview wird am Sonntag, 2. Mai auf Youtube veröffentlicht.

 

 

Wer sich vor den neuen Uploads alle BatR-Events nochmals reinziehen möchte, findet die bisherigen Videos auf dem Youtube-Kanal der Plattform.

 

Artikel: Viviane Weber

Bilder: RapNose