Release Radar – Top 5 Mai

Übung macht den Meister. Fünf dieser Meister haben sich einen Platz in unseren Top 5 Tracks aus dem Release Radar im Mai erarbeitet.

CH Rap
Release RadarTop 5

Misandope – Mosaik

Misandope, einigen vielleicht noch bekannt vom Swiss VBT, hat 13 Stücke gefunden und daraus ein «Mosaik» gebastelt. Wer sich das Cover anschaut, erkennt, dass die Mosaiksteine aus dem Gesicht des Rappers bestehen und dieses Bild geben uns auch die tiefgründigen und persönlichen Texte, von denen vermutlich viele in der Nacht entstanden sind. Mal gesellschaftskritisch wie auf «Late Night», mal verliebt wie auf «Betrunke & High» und mal locker mit den Jungs wie auf Rooftop. Durch alle Tracks zieht sich ein harmonischer Vibe mit einem, für die Schweiz, einzigartigen Soundbild. Neben Misandopes Stimme, ist dafür ein weiteres Mal Ludwig O.S., welchen man auch auf dem «Staatskasper Skit» hört, mitverantwortlich. Ein Werk zum abheben, «…up in the Sky, Elon Musk».

 

 

Luuk – Patrone

Dass Luuk politischen Rap beherrscht ohne dabei auf Rap zu verzichten zeigt er mit folgender Punchline.

 

“Schwizer Rap isch wie d’Umwelt,

will ich bi si laufend am schone”

 

Dass er dabei in einem Range Rover fährt, ist auch den YouTube Kommentator*innen nicht entgangen, aber sie verzeihen es ihm und wir auch. Wem nur 3 Singles zu wenig sind, der muss sich nicht lange in Geduld üben. Mitte Juni soll nämlich bereits das nächste Zückerchen kommen. Bei Artcore Radio verrät Luuk ausserdem noch mehr über die neuen Tracks und welche weiteren Projekte gerade entstehen.

 

 

Tru Comers – Yak

Schweizer Boom Bap? Tru Comers. Die beiden Producers Sperrow & X-Pert sind mindestens zur Hälfte schuld am Erfolg von La Base und haben auch schon weitere Schweizer Rappern mit ihren Kopfnickerbeats versorgt. Mit ihrer Single im Mai bringen sie einen sommerlichen Westcoast Vibe ohne zu übertreiben. Oder ist es doch Eastcoast? – egal, denn es ist dope!

 

 

Am 1. Juni haben sie ihre zweite Single «Infinity» released und am 11. Juni kommt dann das ganze Ding namens «Henny White» mit vier weiteren Beats. So eine Platte zu bekommen könnte für alle Vinylfans, welche noch nicht zugeschlagen haben allerdings schwierig werden. In diversen Läden ist der Vorverkauf schon ausverkauft (!) und ein Grossteil der Scheiben gehen sowieso ins Ausland. Wer keine gekriegt hat, diesem Feeling aber trotzdem nacheifern will, dem sei die Samplesammlung auf Bandcamp ans Herz gelegt und für extra Inspiration kann man sich auch noch dieses kleine Portrait über ihren Arbeitsprozess anschauen. 

 

Jung Äm – Finesse

Jung Äm feilt auch schon seit längerem an seinen Tracks, speziell an seiner Aufnahmetechnik. Wer genau hinhört, erkennt nämlich dass er die Bars einzeln aufnimmt und nach jeder Zeile wieder neu ansetzt. Scheint sehr aufwändig… also haben wir nachgefragt. «Wenn ich den Track aufnehme, lasse ich immer eine Bar aus, spitte die nächste Bar und fülle es dann mit einer zweiten Spur. So verliert es nie den Drive.» Mit dieser Technik geht der Zürcher uns nicht mehr aus dem Ohr und finessed sich einen Platz in unseren monatlichen Top 5. «Bei Boom Bap spitte ich aber schon One Take.» versichert er uns noch.

 

 

L Loko, Drini – 1 Nacht vor Summer

Nach diesem regnerischen Frühling, haben wir die Sonne dringend nötig. Ähnlich scheint es auch L Loko & Drini zu ergehen, denn mit «1 Nacht vor Summer» verpacken sie gleich drei Tracks mit Sommerhitpotential in ein Release. Während «Brüel nöd idem Club» sich fast wie Battle-R’n’B anfühlt, ist man auf «Weed & Sound» eher in einer bekannteren Umgebung und bei 

«Timeout» blickt man bereits nachdenklich aber entspannt in den Himmel. Also slide in die DMs, überleg dir schon mal einen nicen Spot und nimm die Bluetoothspeaker mit!

 

 

Den Release Radar findest du jeden Freitag in unserer Instagram Story. Falls du auch einen Track released hast, schick uns einen Spotifylink via Privatnachricht an den Aightgenossen.ch Instagram Account oder an info@aightgenossen.ch.